Gerd Leonhard – Die Welt 2020

GerdLeonhard-Profond-GV2015

Quelle: PROFOND

Am 04.06.2015 sprach Gerd Leonhard, ein bekannter Futurist, auf der PROFOND-Generalversammlung in Baden-Baden. Das Thema: Wie unsere Welt sich bereits in den folgenden fünf Jahren, bis etwa 2020 und danach (u.a. technologisch) verändern wird. Er nennt Namen, Sparten, Fakten und Daten. Heute, nur gut drei Jahre später, wird die Geschwindigkeit der Veränderungen entlang seiner Aussagen bereits sichtbar. Ist diese Entwicklung von uns gewünscht – unaufhaltbar – und alternativlos?

Die inhaltlichen Ähnlichkeiten mit den Aussagen von Jeremy Rifkin, welche ich hier ebenfalls kürzlich vorstellte, auch mit anderen Quellen, sind offenkundig. Ich habe versucht, auch diesen informativen Vortrag in seinen Kernaussagen wieder zu geben.

Mir erscheint es wichtig, darauf hinzuweisen: Es werden hier Entwicklungen aufgezeigt, wie sie sich derzeit überall deutlich sichtbar abzeichnen und abspielen – ohne Bewertung dieser Phänomene!

Eine persönliche, weiter führende Einschätzung der Entwicklungen werde ich in einem späteren Artikel vornehmen.

„Was erwartet uns in 2020? Die Zukunft ist bereits hier….“
Futurist Gerd Leonhard auf der Profond-GV 2015

 

Einleitung

Zur Person des Referenten: Gerd Leonhard lebt seit 14 (heute 17) Jahren in Arlesheim, ist seit zwei (heute fünf) Jahren Schweizer Staatsbürger, hat zuvor 17 Jahre in den USA gelebt.

Wenn wir uns die Zeit nehmen, können wir alle herausfinden, was in fünf Jahren etwa kommt:

  • Selbstfahrende Autos
  • Elektrische Autos
  • Nahverkehr mit der App
  • 6 Mrd. Internet-User (Derzeit haben wir 3 Mrd.)
  • Mobiles Breitband (Film-Download in nur 4sec)
  • Applikationen, die die Diagnose des Arztes ersetzen
  • usw.

Es sind dramatische Veränderungen zu erwarten.

Beispiele von heute (Juni 2015): Buchhandel, Musikgeschäft, Filme heute direkt im Internet erhältlich… der jetzige Stand (Ende 2018) ist bekannt…

Wir sind jetzt an dem Punkt, wo die Exponentialkurve radikal ansteigt

Moore‘s Law Min4:50 (Intel, das Mooresche Gesetz): Alle 16-24 Monate verdoppelt sich die Power von Technologie (Prozessoren, Computer). Vergleich dazu: Wenn Fahrzeugmotoren so entwickelt worden wären, wie Computer, müssten wir heute den Tank nur einmal im Leben auffüllen! Die Computing-Power eines Iphones heute hat dieselbe Leistung wie das, was der Präsident der USA vor 10 Jahren hatte!

Schachbrett-Beispiel Min10:00, zur Illustration der Wirkung einer Exponentialfunktion: Reiskörner-Verdopplung auf jedem folgenden Feld des Schachbretts. Es geht ganz langsam los (1-2-4-8-16… Körner). Am Ende wäre die ganze Erde mit 1m Reis bedeckt (150 Trillionen Körner auf dem letzten Feld). Wir sind jetzt in der zweiten Hälfte des Schachspiels (32 Felder plus) angelangt.

Stand und Perspektiven

Nanoroboter in der Blutbahn z.B. zur Cholesterin-Entfernung, Bearbeitung der Gen-Codes, um Krankheiten zu verhindern: 5-10 Jahre entfernt.

Banken Min8:00 sind als Nächstes dran mit einschneidenden Veränderungen: In den nächsten 2-3 Jahren werden sie 40% ihres Umsatzes an Startups verlieren. Und dafür gibt es Indizien (s.u.)

Zunehmende Überlappung von Mensch (Lebendigem) und Maschine. In Japan gibt es z.B. bereits 1Mill. elektronische Hunde!

Alles muss heute mobil-tauglich sein, z.B. Hotelsuche, Navigatoren; Digitale Assistenten aller Art: bereits 8Mrd. Umsatz

Bill Gates Min 15:00 sagte zum globalen Wandel der Finanzwirtschaft bereits vor 14 Jahren:

„Banking is essential, banks are not“.

Facebook z.B. ermöglicht ab nächstem Monat (Juli 2015) das kostenfreie Überweisen von Geld. Ab Herbst 2015 kann an fast 600Mill Menschen weltweit bis zu 500 Dollar kostenfrei überwiesen werden über FB. Lending Club transferierte 2014 bereits 8Mrd. Dollar – kostenfrei! UBS fängt gerade mit KI als personalfreier Finanzberatung an.

Netscape-Gründer und heute großer Venture Capital-Investor Marc Andresen sagte schon vor Jahren:

„Software frisst die Welt“

Trip Adviser als weltweit genutzte Entscheidungshilfe unterwegs für Lokale…; Grade back (USA), App für Studenten, um die Professoren bereits in der Vorlesung zu bewerten

„Himmel-Hölle“: Technologie kann Himmel oder Hölle sein. Regeln und Standards finden ist enorm wichtig.

Google Min 20:00 verdient mit der praktizierten Nutzer-Indizierung (Gebrauchsmuster der Suchmaschine) derzeit 2,8Mrd. Dollar/Monat

Skype: ab Sommer 2015 mit automatischem Übersetzer in 34 Sprachen ausgestattet (nur in der Business-Version?)

Weitere App „SayHi“ übersetzt gesprochenes Wort in 36 Sprachen. Damit sind ohne Sprachkenntnisse einfache Unterhaltungen möglich. Für zwei Dollar zu kaufen (ist inzwischen gratis und funktioniert heute erstaunlich gut, auch mit sehr wenig Sprachtraining für die Erkennung).

Unsere Berufe ziehen in der „Nahrungskette“ nach oben.
Unten das machen Maschinen.

Assisted Driving auf ausgewiesenen Spuren wird rel. kurzfristig kommen (2020-2025)

Hypereffizienz, smarte Software, smarte Maschinen: Vorsorge, Krankenhäuser, Pharma, Banking, Musik… werden transformiert. Im Großen und Ganzen ist das gut – weil Preise dadurch sinken; aber: mit Nebeneffekten.

Zur digitalen Gesellschaft können wir nicht „nein“ sagen, sie ist alternativlos, global; selbst in „Amish-Land“ – Sein Rat: dennoch nicht zu allem „ja“ sagen. Gut prüfen.

Uber, eine Taxi-App, holt Fahrgäste am Ortungspunkt des Anrufs ab, Private usw. können Mitglied werden; Preise oft nur 1/3-1/2 des Taxipreises; gestern (Juni 2015) allein in China erstmals 1Mill Fahrten pro Tag gehabt.
Ergänzung: Uber, Sitz in San Francisco, hatte 2016 bereits 6,5Mrd. Dollar Umsatz! Die Geschäftspraktiken sind lt. Wikipedia allerdings wohl höchst umstritten.

Beispiel zur Zukunftsentwicklung: Wenn es in New York 9.000 autonome (selbstfahrende) Fahrzeuge gäbe, würde man in nur 36sec. über ein Mobilgerät ein Taxi kriegen und für 50ct/Meile fahren; damit würden 184.000 Taxifahrer arbeitslos.

Airbnb als Zimmeranbieter-Plattform; In Basel alleine 1.650 Angebote; Mietpreise oft nicht mal 1/10 eines vergleichbaren Hotels.

Oxfod-Studie: Bis 2025 könnten zwischen 40-65% aller Jobs automatisiert werden.

IBM Watson App: 800Mill juristische Fakten werden in vier Minuten überprüft.

Was passiert mit Menschlichkeit bei fortschreitender Automatisierung? Wird mehr Bedeutung bekommen, meint Leonhard.

Generation Y, die sog. „Millenials“, Min 35:30, heute um die 30, tragen den Wandel. Kultur des Teilens. Wollen weniger Autos oder Häuser kaufen, mehr teilen, nicht unbedingt konsumieren; wollen nicht einfach einen Job zum Geldverdienen haben.

Callcenter der Zukunft: In Indien arbeiten heute 100Mill Menschen in Callcentern –2020 werden davon noch 5.000 übrig sein. Nur eine Frage der Spracherkennung, dann können die meisten Aufgaben eines Callcenters ohne menschliche Eingriffe erledigt werden.

Zentrale Frage: Was passiert wenn…??? „United Europe“ ist eine Frage der nächsten zehn Jahre. Benefit UND Konsequenzen bedenken.

Wandel-Geschwindigkeit steigt rasant

Im Jahr 2027 soll der erste Computer die Kapazität des menschlichen Gehirns erreicht haben.

Im Jahr 2050 wird EIN Computer die Kapazität der GESAMTEN menschlichen Gehirne auf dem Globus haben. DAS ist die Folge exponentiellen Wachstums im Endstadium.

Die Zukunft ist interdependent: Wir hängen alle ganz eng zusammen: wirtschaftlich energiemäßig, Food, Terrorismus, Wasser…

Die Netzwerkeffekte werden andererseits gebraucht: Wenn man in Europa die Armeen zusammenlegen würde, könnte man im Jahr 6,5 Trillionen EUR sparen??? Anm.: Das ist wohl ein Übersetzungsfehler; amerikanisch wird Million, Billion=Milliarde, Trillion=Billion gezählt, bei uns sind das dann also wohl 6,5 Billionen, das würde im Kontext eher passen und ist immer noch sehr viel)

In Min 40:30 wird das „Internet der Dinge“ erwähnt (vgl. Jeremy Rifkin u.a.)

Sozialkontrakte (die Umgang mit Daten, Beziehungen berücksichtigen), Ethik, Werte, Gesetze, Regeln nötig, wenn Technologie so omnipräsent, kraftvoll und mächtig wird, mit nuklearer Energie vergleichbar. Hat extrem positive und zugleich extrem negative Möglichkeiten.

Amazon plant in den USA bereits die Anlieferung kleiner Päckchen mit Drohnen.

Apple macht mit dem I-Phone 56% des Umsatzes; verdient mehr Geld mit Apps als Hollywood mit seinen Filmen; das gab es noch gar nicht vor 5 Jahren!

Neue Skills zu erlernen ist dringend nötig: Vorausschau, Unerschrockenheit, Kooperation, Agilität

Big Data basierte Softwarepakete werden bereits von Dienstleistern angeboten.

Daten sind immer wichtiger-aber dennoch weiterhin lediglich ein kleiner Teil unserer Realität, meint Leonhard. Begründung: In persönlicher Begegnung ist nach ca. 3sec. klar, ob ein Miteinander interessant sein wird – LinkedIn kann selbst nach 10 Minuten Beschäftigung mit einem Profil nur Bruchteile Dessen an Eindruck vermitteln. Diese Diskrepanz zwischen Mensch und Maschine wird bleiben.

Betrachtungsprinzip der Entwicklung: In der Zukunft ist der Mensch da für Fragen, die Computer für Antworten – darin sind sie unendlich effizienter als Menschen

In der digitalen Welt von Nullen und Einsen ist die rechte Gehirnhälfte gefordert (Kreativität, Intuition, zwischen den Zeilen lesen…), die analytisch-rationalen Funktionen der linken Gehirnhälfte übernimmt dagegen der Computer.

Zusammenfassung

  • Wir Menschen sind linear „gestrickt“
  • Die Zukunft wird sich exponentiell verändern
  • Paperless office ist nun hier, dank Mobilgeräten
  • Die nächsten 20 Jahre bringen mehr Veränderung als die letzten 300 Jahre
  • USA: “Wait and see” means “waiting to die”
  • Hypereffizienz, also Automatsierung, Robotisierung ist unvermeidbar
  • Hauptzweck von Business ist künftig, Sinn zu schaffen, Werte und Marke…

Ein Ausblick

Im Staat Butan wird der Entwicklungserfolg seit sieben Jahren anders gemessen. Statt GNP (Gross National Product) GNH (Gross National Happiness), also statt dem Brutto-Inlandsprodukt das „Nationale Brutto-Glück“. Das ist erstrebenswert, aber: Was also sind letztlich Glückfaktoren? Angeblich ist die Schweiz seit 4 Jahren die glücklichste Nation der Welt…???



Kategorien:Überwachung, Bewusstsein, Konsum, Neue Technologien, Neue Wege in die Zukunft, Neue Welt, Verantwortung, Wandel

Schlagwörter:, , , , , , , , , , , ,

  1. Gnade uns Gott, das ist ein massiver Rueckschritt in die Entmenschlichung.

  2. Sehr gut. Nun sei die Frage erlaubt, ob jetzt der Weltuntergang bevorsteht ? Was die Computer wohl niemals schaffen: echte Gefühle zeigen und Intuition. Oder Musikempfindung, letztlich die ewige Seligkeit .
    Hier fehlt noch, dass die Gesundheit bei allen steigt und Krankenhäuser schließen müssen. Und wie steht es mit den Zahnärzten ? Ihnen droht die berufliche Arbeitslosigkeit für immer als erstes. Wir haben von 82 Millionen Einwohnern immerhin zwei, die niemals zum Zahnarzt müssen; sie haben eine perfekte DNA und diese auf alle zu übertragen, das ist doch nun wirklich eine Kleinigkeit. Na, das ist ein Thema, da graust es den meisten. Alles was die Natur kann, wird auch vom Menschen gekonnt werden, z.B. Trüffel riechen oder einen Winterschlaf halten.
    Interessant ist, dass der Mensch keine Arbeit mehr haben wird und sich gänzlich dem Fußballspielen, dem Yoga, der Musik und Kunst, der Bildung widmen können wird. Ist das etwas Negatives, etwas Bedrohliches ?
    Ach ja, ich vergaß die Beherrschung der Naturereignisse. Erdbeben und Vulkanausbrüche werden rechtzeitig erkannt und mit speziellen Apparaten am plötzlichen Ausbruch gehindert. Und der Mars kommt als Besiedlungsprojekt an die Reihe. Da wird es eine Menge zu tun geben.

    • Ein großflächiger Stromausfall(Black out)wird reichen um die Menschen wieder auf die Füße zu holen.Die meisten Menschen werden nur überfordert sein ohne ihre kleinen Helferleins,ein Smartphon druckt nun mal keine Pizza aus.Also,Abwarten,je höher die technische Entwicklung desto empfindlicher ist diese und je länger es dauert desto härter der Aufschlag.

Trackbacks

  1. Aktuelle Entwicklungen Künstlicher Intelligenz (KI) – Die Stunde der Wahrheit

Alle Kommentare werden moderiert und grundsätzlich einmal täglich freigegeben. Wenn du deinen Kommentar nicht sofort siehst, wurde er wahrscheinlich noch nicht geprüft. Wir geben jedoch keine Garantie, dass jeder Kommentar freigegeben wird. Fairness, Respekt und ein freundlicher Umgangston sollten sich für die Kommentatoren von selbst verstehen. Um allen ein übersichtliches Lesen und Verstehen der Kommentare zu ermöglichen, bitte themenbezogen und/oder im Austausch mit anderen Kommentatoren posten. Auch für Kommentare mit allgemeinen Weisheiten, Musikvideos, themenfremden Links o.ä. geben wir keine Garantie auf Freigabe, vor allem bei Wiederholung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: