Über Geben, Bitterkeit und Empfangenlernen

Gebenvon Chameli Ardagh auf http://www.awakeningwomen.de

Wir Frauen lieben es, zu geben. Es schenkt uns tiefe Freude, zu geben. Tatsächlich produziert unser Körper Wohlfühlhormone wenn wir geben. Es ist geradezu lebenswichtig für das Weibliche, zu geben.

Aber was wir üblicherweise tun, ist geben, geben, geben, geben, geben… und irgendwann trocknen wir dabei völlig aus.

Und dann……. werden wir bitter. Und unsere Kinder wundern sich, warum wir nicht mehr lachen. Ehemänner fragen sich, warum wir keinen Sex haben möchten. Und wir? Eigentlich wollen wir nie mehr aus dem Bett aufstehen. Wir fühlen uns wie ausgequetscht. Völlig erschöpft.

Das ist der Punkt, wo wir sagen: „Komm, vergiss es. Ich werde jetzt überhaupt nichts mehr geben. Jetzt bin ICH dran.“

Da stehen wir also, und schneiden uns selbst von einer der wesentlichsten Verjüngungsquellen des Weiblichen ab, nämlich vom Geben.

Die Lösung ist aber nicht, mit dem Geben aufzuhören. Die Lösung ist, empfangen zu lernen. Denn nur in einem konstanten Fluss des Gebens und Empfangens finden wir unsere Vitalität und Lebensfreude.

Zu empfangen ist fast wie ein Muskel, den wir vergessen haben, zu benutzen. Wir westlichen Frauen haben einen harten Panzer um unseren Körper aufgebaut, der uns hindert, wirklich zu empfangen. Liebe zu empfangen. Seelisch-emotionale Nahrung zu empfangen. Schönheit zu empfangen. Unsere sinnliche Lebendigkeit in unserem Körper zu fühlen.

So ist es ein wesentlicher Teil unserer weiblichen Verkörperungspraxis, die Fähigkeit des Empfänglichseins zu kultivieren.

Zum Wohle aller.

bullet-point1-e1410464770778Eine Empfänglichkeits-Übung

Bring deine Aufmerksamkeit in deinen Unterbauch. Wenn du möchtest, kannst du deine Hand auf diesen Körperbereich legen. Erlaube deinem Atem, hinunter zu sinken, hinunter zu fallen. Hab Geduld. Dränge dich nicht. Lasse ganz langsam alles Festhalten los, und während du dies tust, lädst du deinen Atem tiefer in deinen Körper ein.

Atme in deine Hand auf dem Unterbauch, entspanne und löse die gesamte Beckenregion.

Beginne nun, von dort heraus zu schauen.

Beginne, Klänge in deinem Schoß zu empfangen.

Empfange die Bewegungen, die um dich herum geschehen.

Und während du hier ruhst, öffne dich für die Möglichkeit, das zu dir hin zu ziehen, was du zutiefst ersehnst,

Öffne dich dafür, hier zu ruhen, zu erlauben, das anzuziehen, und das zu empfangen, was du ersehnst.

Lass mich wissen, wie es wirkt, Schwester.

~ Chameli

Bild: Bibbie Friman, Awakening Photographer

Mehr auf: http://www.awakeningwomen.de/



Kategorien:Bewusstsein

Schlagwörter: , , ,

2 replies

  1. Hat dies auf haluise rebloggt und kommentierte:
    liebe dich selbst, FRAU

  2. Hat dies auf Andreas Große rebloggt und kommentierte:
    Interessant für die Frauen hier im Blog! LG Andy

Alle Kommentare werden moderiert und grundsätzlich einmal täglich freigegeben. Wenn du deinen Kommentar nicht sofort siehst, wurde er wahrscheinlich noch nicht geprüft. Wir geben jedoch keine Garantie, dass jeder Kommentar freigegeben wird. Fairness, Respekt und ein freundlicher Umgangston sollten sich für die Kommentatoren von selbst verstehen. Um allen ein übersichtliches Lesen und Verstehen der Kommentare zu ermöglichen, bitte themenbezogen und/oder im Austausch mit anderen Kommentatoren posten. Auch für Kommentare mit allgemeinen Weisheiten, Musikvideos, themenfremden Links o.ä. geben wir keine Garantie auf Freigabe, vor allem bei Wiederholung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: