Bank of England: Geld basiert nur auf Vertrauen der Bürger

deutsche-wirtschafts-nachrichten

Die britische Zentralbank gesteht öffentlich ein, dass Geld nur ein spezieller Schuldschein ist. Geschäftsbanken würden Geld praktisch aus dem Nichts erschaffen. Gedeckt sei es ausschließlich durch das Vertrauen der Bürger, so die Bank of England.

queen_and_gold

Geld ist nur durch Vertrauen gedeckt. Die Queen lässt sich hingegen das wahre Geld in Form der britischen Gold-Reserven zeigen, die im Tresorraum der Bank of England lagern. (Foto: dpa)

Die Bank of England (BoE) erklärt in erstaunlich deutlichen Worten, dass die grundlegenden Annahmen der meisten Menschen über das Geldsystem völlig falsch sind. Geld sei nichts weiter als ein spezieller Schuldschein. Geschäftsbanken erschaffen dieses Geld praktisch aus dem Nichts. Gedeckt sei dieses Geld nur durch das Vertrauen der Bürger, so die Zentralbank.

In ihrer Analyse erklären die Ökonomen der britischen Zentralbank die moderne Geldschöpfung.

„Heutiges Geld ist eine Art spezieller Schuldschein, da jeder in der Wirtschaft darauf vertraut, dass er von anderen Menschen im Austausch für Waren und Dienstleistungen akzeptiert wird“, sagten die Ökonomen der BoE. „Es gibt drei Haupttypen des Geldes: Währung, Bankguthaben und Zentralbankreserven. Dabei handelt es sich jeweils um einen Schuldschein des einen Sektors zum anderen. Das meiste Geld in der modernen Wirtschaft existiert in Form von Bankeinlagen, die von den Geschäftsbanken selbst geschaffen werden.“

Entgegen der weit verbreiteten Meinung verleihen Banken nämlich nicht die Spareinlagen ihrer Kunden an Kreditnehmer weiter, sondern schaffen bei jeder Kreditvergabe das Geld aus dem Nichts. In Österreich haben sich einige Bürger zusammengeschlossen, um gegen diese Praktiken zu klagen. Sie behaupten, dass jede Kreditvergabe auf Betrug beruhe und alle Kreditnehmer dadurch „Kreditopfer“ seien (mehr hier).

„Es ist dieses fehlerhafte Verständnis, das uns dazu bringt, von Geld zu sprechen, als handle es sich um ein begrenztes Gut wie Benzin oder Bauxit. Nur deshalb sagen wir: ‚Es gibt einfach nicht genug Geld für soziale Projekte‘ oder ‚Hohe Staatsschulden sind unmoralisch‘ […]. Was die Bank of England diese Woche zugegeben hat, ist, dass nichts davon wirklich wahr ist“, sagte David Graeber dazu im Guardian.

Über die Gründe des erstaunlich offenen Bekenntnisses der BoE rätselt jedoch auch Graeber.

„Warum hat die BoE das alles zugegeben? Nun, ein Grund ist vermutlich, dass es augenscheinlich einfach wahr ist. Die Aufgabe der Bank ist es, das System am Laufen zu halten, und in der letzen Zeit lief das System nicht gerade rund. Es ist möglich, dass sie entschieden hat, sich die wirtschaftliche Fantasiewelt, die so gut für die Reichen funktioniert hat, einfach nicht mehr leisten zu können. Doch politisch gesehen ist das ein enormes Risiko“, so Graeber weiter.

Die Konsequenz für die Banken könnte verheerend sein. Der amerikanische Unternehmer Henry Ford brachte es in den 30er Jahren einmal auf den Punkt:

„Würden die Menschen verstehen, wie unser Geldsystem funktioniert, hätten wir eine Revolution – und zwar schon morgen Früh“, so Ford.

Siehe auch die Übersetzung des Guardian Artikels hier



Kategorien:Banken bloßgestellt, Bankensystem, Hinter den Kulissen der Macht, News

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

3 replies

  1. Das ist wirklich nicht neu… Was soll den Wert denn sonst erbringen, wenn nicht Vertrauen – also Glaube? Bei Gold, Silber und anderem sog. ‚edlen‘ Dingen ist es doch ganz genau so. Gold bspw. hat aus sich selbst heraus kaum einen Wert, falls nicht als Werkstoff für nützliche Dinge nötig. Im elektronischen Bereich z.B.! Auch bei sog. ‚Edelmetallen‘ und ‚Edelsteinen‘ muss man GLAUBEN, dass sie einen Wert haben. Das alte spanische Weltreich musste dies durch mehrere Staatspleiten bitter erfahren.

    • Einen schönen Sonntag Morgen, M. Manie,
      beantworte Dir die Frage selbst. Stelle Dir die Frage, wie der Wert entsteht? Hat das was Du erschaffen hast und ständig erschafst einen Wert? Wo ist den die QUELLE des Wertes?
      Hierzu hat Heather sehr viel Klarheit hereingebracht. Und ihre Antworten darauf findest Du auf dieser Seite.
      Aber nur Du alleine entscheidest was mit Dir im Einklang steht.
      vom Herzen
      Crae´dor

  2. Dann ist es doch sehr einfach, das Szenario zu beenden. Keine Ratenverträge zu Produkten und Waren schließen und nur noch die Ware Geld tauschen, die man jeden Monat zur Verfügung hat.
    So wird auch die 2/3 Mehrproduktion und Müllbesorgung zur Einnahme von Ware Geld umgekehrt und unsere Nachkommen haben die Chance, natürliche Ressourcen zu respektieren.

Alle Kommentare werden moderiert und grundsätzlich einmal täglich freigegeben. Wenn du deinen Kommentar nicht sofort siehst, wurde er wahrscheinlich noch nicht geprüft. Wir geben jedoch keine Garantie, dass jeder Kommentar freigegeben wird. Fairness, Respekt und ein freundlicher Umgangston sollten sich für die Kommentatoren von selbst verstehen. Um allen ein übersichtliches Lesen und Verstehen der Kommentare zu ermöglichen, bitte themenbezogen und/oder im Austausch mit anderen Kommentatoren posten. Auch für Kommentare mit allgemeinen Weisheiten, Musikvideos, themenfremden Links o.ä. geben wir keine Garantie auf Freigabe, vor allem bei Wiederholung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: