Now let’s talk about SEX

liebe-0619am 7.12.2013 auf http://removingtheshackles.blogspot.de

Übersetzung: Océane

Océane: In ihrem neusten Artikel spricht D Themen an, die in der Tat eine essentielle Rolle in den derzeitigen energetischen Veränderungsprozessen spielen. Ich möchte sogar noch weiter gehen und behaupten, dass die Sexualität einer der Schlüsselbereiche ist, an dem sich erkennen lässt, ob wir uns in einem geheilten oder ungeheilten Zustand befinden – sprich: in einem Zustand der Selbstliebe oder der Selbst-Unliebe.

Über viele Jahrhunderte hinweg wurde uns vermittelt, wir müssten Energie aus einer Quelle außerhalb von selbst beziehen, um heil, ganz und vollständig sein zu können. Wie ich in meinem Artikel über die Dunkle Nacht der Seele bereits erwähnte, wurden wir zu Konsumenten erzogen, konditioniert auf die immerwährende Suche nach Erfüllung im Außen. Einer der Hauptaustragungsorte dieser Konditionierung ist die Mann-Frau-Beziehung und dort das Bett. Verharre ich in der Unbewusstheit über die Vollkommenheit meines Wesens, werde ich auch meinen Partner konsumieren und von ihm erwarten, mich „glücklich zu machen“. Was bei der sexuellen Vereinigung dann geschieht, ist ein Abziehen von Energie.

Das Phänomen, das D hier schildert, bedeutet für mein Empfinden nicht ein Abwenden von den Freuden des physischen Zusammenseins mit einem Partner. Es bedeutet lediglich, dass wir dabei sind, die Qualität dieser Interaktion zu transformieren und sie wieder ihrem ursprünglichem Zweck zuzuführen: der nämlich tatsächlich nur die reine FREUDE ist! Indem wir in unsere vollkommene göttliche Wesensmitte zurückfinden, „brauchen“ wir unseren Partner nicht mehr, um uns an seiner Energie zu laben. Wir lassen dann unsere Energien in einem ekstatischen Tanz der Freude ineinanderfließen, um sie dann wieder vollständig in uns zurückzunehmen.

Es heißt, dass bei dieser Art der physischen Begegnung zwischen Mann und Frau höchste kosmische Energien in der Erde verankert werden. Was mit ein Grund ist, warum ich nicht glaube, dass die sexuelle Vereinigung an Bedeutung verlieren wird… Sie wird lediglich eine völlig andere Qualität gewinnen – in dem Maße, in dem wir zu unserer vollkommenen Selbstliebe zurückkehren. Und von Konsumenten zu Souveränen werden, die zu ihrem Partner sagen: „Ich ‚brauche‘ dich nicht – ich FREUE mich an dir!“
– Océane

Now let’s talk about SEX

Wir haben über „LIEBE“ gesprochen, also lasst uns nun über SEX sprechen. … OK, nicht direkt über „SEX“ an sich, sondern über sexuelles Verlangen. Wie im Artikel über „LIEBE“ habe ich auch hier keine Antworten, aber ich glaube, dass es vielen Menschen helfen kann, ihre eigenen Antworten zu finden, wenn wir offen darüber sprechen. Aber das ist nur meine persönliche Meinung.

Das Thema Sex ist in den meisten Gesellschaftskreisen ein Tabu und bezeugt den kastrierenden Einfluss der Religion, um etwas zu verzerren, das mit Religion nichts zu tun hat. Sex zu kontrollieren bedeutet menschliches Verlangen zu kontrollieren sowie den Austausch von Energie, welcher Teil des physischen Aktes der sexuellen Vereinigung ist. Die Religion hat “Sex” verunglimpft und ihn zu etwas Unreinem und Sündigem gemacht… außer natürlich, man macht dabei Babies, lol.

Es heißt, Prostitution wäre das älteste Gewerbe, aber richtigerweise ist SEX der älteste Energie-Austausch – und auf gewisse Weise die wahrhaftigste Form von Energie-Austausch, die wir kennen.

Kombiniert man die religiösen Aspekte der sexuellen “Sünde” und die gesellschaftlichen Strukturen, die uns einerseits sagen, Sex wäre tabu, und uns andererseits mittels Sex alles Mögliche verkaufen, von Bier über Autos, Sonnenbrillen bis hin zu Deos… und nimmt man dann die Darstellung der Medien dessen, was Sex sein sollte und wie man dabei empfinden sollte, wie man es tun sollte, und 10 Arten sich einen Mann zu angeln, und 15 Arten ihn um mehr betteln zu lassen… und 12 Arten, die Partnerin anzuheizen, Brustvergrößerungen, Penisvergrößerungen, wie man sich zu einem Strichmännchen dünnhungert, Pillen für die Libido, Pillen für die genitale Stimulation, Pillen für Hormone, Pheromonsprays, selbsterwärmende persönliche Gleitmittel, Make-up für deine Genitalien, Anwendung der perfekten brasilianischen Enthaarungsmethode… ALL DAS kreiert eine Illusion davon, was „normal“ sein sollte…. Nichts davon ist erreichbar, und daher fühlt sich niemand genug oder „normal“…

Und doch fühlen sich nur wenige Menschen so wohl mit ihrer eigenen Sexualität und mit ihren Gefühlen zu dem Thema, dass sie offen darüber sprechen können. Sie leben mit andauernden Gefühlen der Unzulänglichkeit und glauben, sie wären die einzigen, die sich so fühlen, denn offensichtlich ist der Rest der Weltbevölkerung Sexgötter und –göttinnen, denn das erzählt uns Cosmo!

Genug gesagt zu diesem Thema. Ich habe es nur aufgebracht, um das Tabu zu beleuchten, über Sex und Sexualität offen zu sprechen, welches mir in den vergangenen Monaten unglaublich aufgefallen ist. Also werde ich offen über meine eigenen Gedanken zu Sex sprechen.

Meine eigene, persönliche Reise zum sexuellen Verstehen und meine Erfahrungen mit Sex sind ein perfektes Spiegelbild dessen, was ich oben beschrieben habe. Ich wurde in strengem christlichem Glauben erzogen, wo Sex mit Sünde gleichgestellt wurde, außer wenn man verheiratet ist, und selbst dann wurde alles außerhalb der Missionarsstellung als schlüpfrig und beinahe pornographisch betrachtet. Ich verließ die Kirche und mein Zuhause mit 18 und begann meine eigene Reise, um Sex zu entdecken und das, was ich dabei empfand…

Die Reise war herausfordernd und verwirrend, beeinflusst durch das, was die Medien darüber sagten, wie ich sein und empfinden sollte, was meine Freundinnen (die auch auf die Medien hörten) darüber sagten, wie ich sein und empfinden sollte, und was mein Freund (der auch auf die Medien hörte) darüber sagte, wie ich sein und empfinden sollte. Was dazu führte, dass ich mich… unzulänglich und unnormal fühlte.

Ich liebe Sex!!! Es ist definitiv ein Vergnügen, und mit dem richtigen Partner könnte es unglaublich sein. Ich habe das Glück, seit 15 Jahren einen wunderbaren Partner zu haben, der mich liebt und mir gern Vergnügen bereitet…. Und doch stellte ich im Laufe der Jahre fest, dass mein physisches Verlangen, meine sexuelle Lust, immer weniger wurde. Es ist nicht so, dass ich es weniger genießen würde oder weniger Spaß dran hätte… Aber mein „Bedürfnis“ danach ist weniger geworden.

Im Laufe der letzten Monate habe ich begonnen, meine rasch schwindende Libido mit engen Freunden zu besprechen… und stellte mit Erschrecken fest, dass ich NICHT allein damit bin, geschweige denn die einzige. Von da aus erweiterte ich die Konversation auf mehr weibliche Freunde, und mit sehr wenigen Ausnahmen bestätigten sie mir, dass ich bei Weitem nicht allein mit diesem Gefühl bin.

Der Grund warum ich diesen Artikel schreibe, ist, dass fast jede Frau, mit der ich hierüber sprach, genau dasselbe sagte:

„Oh Gott sei Dank! Ich dachte schon, das ginge nur mir so! Ich habe nicht verstanden, was mit mir los war!!“

Also öffnete ich dieser oh so gefürchteten „Sex“ Konversation meinen Skype Room. Während diese Konversation definitiv sehr verhalten und gedämpft geführt wurde (man muss solche Tabus schon lieben!), antworteten viele ganz offen. Mehr Menschen jedoch sandten mir private Nachrichten zu dem Thema – und die große Mehrheit der PNs wiederholte die „Ich dachte schon, das ginge nur mir so!!“ Aussage. Und nicht alle davon kamen von Frauen!

Folgendes habe ich in all diesen Gesprächen wahrgenommen:

– Ein großer Anteil jener, die mit mir darüber sprachen, haben innerhalb der letzten paar Jahre einen Abfall in ihrem “sexuellen Verlangen/Bedürfnis” festgestellt.

– Die große Mehrheit hat ein Absinken ihrer „Libido“ (wenn man so will) in den letzten 6 Monaten festgestellt.

– Fast alle, die mir persönlich schrieben, haben ein radikales Absinken in den letzten beiden Monaten festgestellt.

Hier komme ich in den Bereich der Annahmen und persönlichen Meinung. Ich glaube, dass dieses Absinken des sexuellen Verlangens direkt mit den energetischen Veränderungen verknüpft ist, die wir gerade durchlaufen.

Gespräche in den verschiedenen Skype Rooms drehen sich tagtäglich um die energetischen Veränderungen, die wir alle wahrnehmen – von physischen und emotionalen Symptomen bis zu “erleuchtenden” Bewusstseinsveränderungen – inklusive vieler tiefergehender Gespräche über Aspekte des Bewusstseins und EINheit, die von einer sehr großen Anzahl von Menschen erlebt werden.

Es scheint mir kein Zufall zu sein, dass so viele von uns energetisch arbeiten und AUCH ein Absinken im sexuellen Verlangen erfahren. Das soll nicht bedeuten, dass jeder das so erlebt – und auf gar keinen Fall, dass man dieses Veränderungssymptom erleben „sollte“ (wir sind alle unterschiedlich, durchlaufen unterschiedliche Veränderungen auf unterschiedliche Weise und nehmen die Dinge unterschiedlich wahr!!), aber wenn man so eine überwältigende Anzahl von Erleichterungsbezeugungen von so vielen Menschen bekommt, die genau zur selben Zeit genau dasselbe erleben, begleitet von denselben Gefühlen…. Dann kann ich das nicht für einen Zufall halten.

Was ist die Antwort? Ich weiß es nicht. Aber ich glaube, dass es mit den energetischen Veränderungen in unseren Körpern, in unserem Geist und unserem Bewusstsein zusammenhängt, und dass diese Veränderungen direkt mit einer Verringerung des sexuellen Bedürfnisses verbunden sind. Erfährt unser Geist/Bewusstsein nun eine größere Fähigkeit, Energie auf andere Weise als physischen Sex auszutauschen? Gehen wir nun über zu einem anderen Bewusstseinsraum, wo physischer „Sex“ in den Interaktionen zwischen Menschen eine geringere Rolle spielt? Oder durchschauen wir nun einfach den von der Gesellschaft erschaffenen sexuellen Mythos, welcher verzerrt ist von Gier, Besitzanspruch, Kontrolle und Fehlfunktion, und ERKENNEN diese Schöpfung nun als das, was sie ist? Erfahren wir „LIEBE“ auf einem anderen Level von energetischem Austausch, der vom Physischen losgelöst ist? Verringern wir unsere körperlichen Bedürfnisse bewusst, um unser Bewusstein auf neue Ebenen des Energie-Austauschs zu heben?

Gute Fragen. Ich kenne die Antwort nicht, aber ich hoffe, das Eröffnen dieses Themas und das Stellen dieser Fragen hilft anderen, die sich Fragen stellen und suchen, ihre eigenen Antworten zu diesem Thema zu finden.

Love D



Kategorien:News

Schlagwörter: , ,

2 replies

  1. Hi „D“,
    hast du mal daran gedacht, dass durch die Beigaben im Trinkwasser eine Änderung
    im Hormonhaushalt der Menschen die Folge sein könnte ?
    Grüße von B.

  2. Viele der hier gestellten Fragen und Verwirrungen lösen sich auf wenn man ‚erleuchteter Sex‘ von David Deida liest. Ich habe mehr Lust darauf denn jeh zuvor da ich die energetische Ebene verstanden habe UND anwende. So ist es etwas ganz anderes. An alle Männer: die Ejakulation ist kein Höhepunkt, höchsten ein genitales Niesen. Und damit völlig überflüssig 😉
    Viel Spass beim entdecken neuer Welten…

Alle Kommentare werden moderiert und grundsätzlich einmal täglich freigegeben. Wenn du deinen Kommentar nicht sofort siehst, wurde er wahrscheinlich noch nicht geprüft. Wir geben jedoch keine Garantie, dass jeder Kommentar freigegeben wird. Fairness, Respekt und ein freundlicher Umgangston sollten sich für die Kommentatoren von selbst verstehen. Um allen ein übersichtliches Lesen und Verstehen der Kommentare zu ermöglichen, bitte themenbezogen und/oder im Austausch mit anderen Kommentatoren posten. Auch für Kommentare mit allgemeinen Weisheiten, Musikvideos, themenfremden Links o.ä. geben wir keine Garantie auf Freigabe, vor allem bei Wiederholung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: