Warum ich kein Lichtarbeiter mehr bin – Teil 2 (Versöhnung der Gegensätze)

jesus and satanam 26. August 2013 auf http://briankellysblog.blogspot.de

Übersetzung: WSE

Brian Kelly: Zuerst einmal möchte ich allen meinen persönlichen Dank aussprechen, die an Teil 1 dieser zweiteiligen Reihe beteiligt waren. Es gab danach brillante Diskussionen. Der Inhalt hat offensichtlich einige Saiten in den Herzen vieler zum Schwingen gebracht. Was ganz natürlich ist, wenn ein Thema so sehr ins Schwarze trifft. Wenn ich irgendjemand beleidigt haben sollte, der sich selbst als Lichtarbeiter betrachtet, dann möchte ich mich herzlich entschuldigen, da dies definitiv nicht meine Absicht war. Es ist absolut nichts Falsches daran, sich als Lichtarbeiter zu bezeichnen. Das eigentliche Problem liegt darin, Dinge, Menschen, Positionen, Situationen, Umstände oder irgendetwas anderes im Universum in richtig oder falsch, gut oder schlecht, hell oder dunkel einzuteilen. Zu sagen, etwas wäre richtig oder falsch nährt nur die Energie der Dualität und führt alle Formen der Trennung – innerlich sowie äußerlich – ins Unendliche fort.

Die einfache Lösung ist es immer, sich selbst zu fragen, ob meine Art des Seins oder dieses speziellen Tuns Einheit oder Trennung fördert. So vieles in dieser Welt wurde durch die Illusion der Trennung programmiert. Diese Zeit in der Menschheitsgeschichte repräsentiert einen kollektiven Fortschritt dahingehend, uns diese Macht zurückzuholen. Alles beginnt und endet bei DIR. Du bist Gott. Du bist das Universum. Einander aus irgendeinem Grund zu verurteilen bedeutet, sich selbst zu verurteilen. Das Leben besteht aus einer unendlichen Anzahl von Wahlmöglichkeiten innerhalb eines jeden Augenblicks. Was du wählst liegt IMMER in deiner eigenen persönlichen Verantwortung. Kein anderer kann deine Entscheidungen für dich treffen, genauso wie du keine Entscheidung für einen anderen treffen kannst. Wie ich es gestern während der One People Show sagte, ist es meine eigene, persönliche Entscheidung, mein inneres Sein auf Liebe auszurichten. Mit Liebe in unseren Herzen können wir niemals fehlgehen. Liebe schließt alles ein – Helles und Dunkles. Deswegen erfordert es manchmal ein großes Maß an Tragödie (im Allgemeinen als Dunkelheit wahrgenommen – was sie nicht ist), um unfassbare Akte der Liebe zu bewerkstelligen. ALLES ist Liebe. Wenn wir Liebe SIND und von einem Ort aus operieren, an dem wir immer nur das wählen, was dem höchsten Wohle aller dient, dann gehen wir bewusst den Weg zurück zur Erinnerung daran, dass wir die allmächtigen Mitschöpfer eines jeden Aspekts unserer Existenz sind.

Unser größtes Wachstum entspringt dem Unglück, daher sollten wir es nicht verurteilen. Unsere wichtigsten Lektionen erhalten wir von jenen, die unter uns Kampf und Chaos verursachen – wir sollten ihnen dankbar sein für den Dienst, den sie uns erweisen. Unsere größte Kraft wird aus den Momenten der größten Schwäche geboren. Alle existierenden Dinge haben einen Zweck – und zwar Akzeptanz und Hingabe an unsere größten Werte, denn sie erlauben es uns, mit dem Leben zu fließen, egal was des Weges kommt. Wie Lucas es in seinem Artikel weiter unten sagt, ich bin weder ein Lichtarbeiter noch ein Dunkelarbeiter, ICH BIN ICH… und das ist alles, was ich SEIN kann. ~BK

P.S: Ja, das da unten ist ein Channeling J Hier ist meine Resonanz auf gechannelte Botschaften:

1. Unterstützt die Nachricht eine Hierarchie, oder scheint die Entität Anbetung oder Lobpreisung zu wünschen?

2. Wenn ich sie lese, fühle ich mich gut? Ermächtigt? Erweitert?

3. Fördert die Botschaft Einheit oder Trennung?

Die Wahl liegt immer an uns, das zu ergreifen, was sich gut anfühlt, und das zu lassen, was es nicht tut.

Vielen Dank an Cynthia für die Zusendung hiervon. J


Auszug aus Buch 3 “Gespräche mit Gott” von Neale Donald Walsch

Befasst euch nur mit dem Selbst. Was ist das Selbst – sein, tun oder haben? Was will, braucht, wählt das Selbst? Was ist die höchste Wahl für das Selbst?

Die höchste Wahl für das Selbst wird zur höchsten Wahl für einen anderen, wenn das Selbst erkennt, dass es keinen anderen gibt.

Jetzt werde ich dir etwas sagen, dass du vielleicht nur schwer glauben kannst.

Ich gebe dir immer, was für dich das Beste ist, obwohl ich zugebe, dass du das vielleicht nicht immer weißt. Dieses Geheimnis klärt sich gerade ein wenig auf – jetzt, wo du anfängst zu begreifen, worum es mir geht.

Nun weiß Ich, Gott, was ich sein möchte. Ich weiß daher, was das „Beste“ für Mich ist.

Ich bin Gott.

Ich bin die Göttin.

Ich bin das Höchste Wesen. Das Ganze in Allem.

Der Anfang und das Ende. Das Alpha und Omega.

Ich bin die Summe und die Substanz. Die Frage und die Antwort. Das Auf und das Ab. Das Links und das Rechts, das Hier und das Jetzt, das Davor und das Danach.

Ich bin das Licht, und ich bin die Dunkelheit, die das Licht erschafft und möglich macht.

Ich bin die Göttin ohne Ende und die “Schlechtheit”, die das “Gute” gut macht. Ich bin alle diese Dinge – das Ganze in Allem – und ich kann keinen Teil Meines Selbst erfahren, ohne das Ganze meines Selbst zu erfahren.

Und das ist es, was du an Mir nicht verstehst. Du willst Mich zu dem einen machen, und nicht zum anderen. Das Hohe und nicht das Niedrige. Das Gute und nicht das Schlechte. Doch indem Du eine Hälfte von mir ablehnst, lehnst du eine Hälfte deines Selbst ab. Und indem du das tust, kannst du nie der sein, Der Du Wirklich Bist.

Ich bin das Überwältigende Alles – und ich möchte Mich Selbst erfahren.

Ich tue dies durch euch und durch alles andere, das existiert.

Und ich erfahre Mich Selbst als überwältigend durch die Wahlen, die ich treffe. Denn jede Wahl ist selbst-erschaffend. Jede Wahl ist entscheidend. Jede Wahl repräsentiert Mich – was bedeutet: sie re-präsentiert Mich, stellt mich dar – als den, Der Ich In Diesem Moment zu Sein Wähle.

Ich bin Gott, in dem Akt der Erschaffung Meines Selbst. Und das seid auch Ihr.

3139_zemlya_vselennaya_ruka_1280x1024_(www.GdeFon.ru)Dies ist es, wonach es eure Seele zu tun dürstet. Dies ist es, wonach euer Geist hungert.

Würde ich euch davon abhalten zu bekommen, was ihr wählt, dann würde ich Mich Selbst davon abhalten zu haben, was ich wähle. Denn Mein größter Wunsch ist es Mich Selbst als den zu erfahren Der Ich Bin.

Und so habe ich sorgfältig das Erschaffen Was Ich Nicht Bin, mit dem Ziel, das zu erfahren Was Ich Bin. Und doch Bin Ich alles was Ich erschaffe – deshalb Bin Ich, in gewisser Weise, Das Was Ich Nicht Bin.

Wie kann jemand sein, was er nicht ist?

Ganz einfach. Ihr tut es die ganze Zeit. Beobachtet einfach euer Verhalten.

Versucht dies zu verstehen. Es gibt nichts das Ich nicht bin.

Daher Bin Ich was Ich Bin, und Ich Bin Was Ich Nicht Bin.

Download des Buches in PDF-Format hier:
http://www.himmels-engel.de/deutsch/svetelna_knihovna/de_gespraeche_mit_gott_3.htm


Versöhnung der Gegensätze

Die Vermählung von Spirit / Leslie Temple-Thurson: Indem wir alle Gegensätze vereinen, die wir in unserem Bewusstsein tragen, kehren wir zu unserem ursprünglichen Zustand der Einheit zurück. Das Bewusstsein wird in dieser Welt in gegensätzliche Paarungen polarisiert. Überall um uns herum sehen wir Gegensätze. Einige Beispiele für die offensichtlicheren Gegensatzpaare sind: gut – schlecht, richtig – falsch, Schmerz – Lust und gewinnen – verlieren. Es ist möglich, die Einheit zu finden, die all diesen Gegensatzpaaren in uns zugrunde liegt. Dieses Wiederfinden der Einheit bedeutet, in einen erweiterten Bewusstseinszustand und zu unserer spirituellen Essenz zu erwachen. Hierum geht es bei diesem Prozess und seinen vielen Auswirkungen auf unser Bewusstsein.

In der Bhagavad Gita: In der ersten Schrift des Hinduismus spricht Krishna zu Arjuna von der Vereinigung der Gegensätze. Er sagt: „Du musst frei sein von den gegensätzlichen Paaren. Lasse deinen Geist in Gelassenheit verharren.“

Im Buddhismus: Eine der grundsätzlichen Lehren ist jene des Mittelweges. Der Buddha lehrte, dass der Weg zwischen den Extremen der Gegensatzpaare jener sei, der zu Erleuchtung oder Nirwana führe.

Im Gnostischen Text, Evangelium nach Thomas: Gefunden im Jahr 1945 in Nag Hamadi, Ägypten; es soll um 140 n. Chr. gewesen sein. „Jesus sagte ihnen: Wenn ihr aus beiden eines macht, und wenn ihr das Innere zum Äußeren macht und das Äußere zum Inneren und das Oben zum Unten, und wenn ihr das Männliche und das Weibliche zu einem Einzigen fügt, so dass das Männliche nicht männlich und das Weibliche nicht weiblich ist, dann findet ihr Einlass [ins Himmelreich].“

Jesaja 11:6-10: „Das Erkennen Gottes geschieht, wenn die Gegensätze vereint werden. Der Wolf wird beim Lamm liegen, und der Leopard beim Zicklein; und das Kalb und der junge Löwe und das Mastvieh werden zusammen von einem kleinen Kind getrieben. Die Kuh und der Bär werden miteinander grasen; ihre Jungen werden nebeneinander liegen; und der Löwe wird Stroh fressen wie der Ochse. Der Säugling wird am Loch der Kobras spielen, und das entwöhnte Kind wird seine Hand in den Bau der Vipern stecken. Denn die Erde wird erfüllt sein vom Erkennen des Herrn, so wie das Wasser das Meer bedeckt.“

Die Lehre der Vereinigung der Gegensätze ist auch im Islamischen Mystizismus bekannt, oder im Sufismus sowie im Jüdischen Mystizismus oder in der Kabbalah. Wie der Sufi-Meister Hazrat Inayat Khan im Universellen Sufismus zitiert wird: „Geistige Reinigung bedeutet, dass Eindrücke wie gut und schlecht, falsch und richtig, Gewinn und Verlust sowie Lust und Schmerz – diese Gegensätze, die den Geist blockieren – entfernt werden müssen, indem das Gegenteil dieser Dinge erkannt wird. Dann kann einer den Feind im Freund und den Freund im Feind erkennen. Wenn einer das Gift im Nektar und den Nektar im Gift sehen kann, dann ist dies die Zeit, wo auch Tod und Leben eins werden. Die Gegensätze werden vor dem Einen keine Gegensätze mehr sein.“

In der altchinesischen Tradition des Tao: Das den Lehren innewohnende Prinzip der Gegensätze wird sehr klar in der Abbildung des Yin-Yang-Symbols dargestellt. In diesem ausdrucksstarken Symbol wickeln sich die schwarze und die weiße Seite in perfekter Harmonie umeinander und vermitteln das Gefühl, dass die Gegensätze als ein vereintes Ganzes im Kreise der Ewigkeit zueinander gehören. Wie Carl Jung sagt: „Wenn Yang seine größte Kraft erreicht hat, wird die dunkle Kraft von Yin in seinen Tiefen geboren. Denn die Nacht beginnt zu Mittag, wenn Yang an sein Ende gelangt und zu Yin zu werden beginnt.“

Ying_Yang_by_Arcane_RhapsodyIm Tantra: “… was den Ausgleich der Gegensätze bedeutet, das Ideal der Einheit wird symbolisch ausgedrückt in der Vereinigung von Shiva und Shakti, Sein und Manifestation, das Männliche und das Weibliche. In der traditionellen Praxis des tantrischen Yoga wird die Vereinigung der Gegensätze normalerweise in physischer Form ausgelebt.“

Auszug aus dem Buch “Unplugging the Patriarchy” von Lucia Rene: “Die meisten Menschen nehmen die Welt in Begriffen der Dualität wahr, ihr Bewusstsein polarisiert gegensätzliche Paare: gut/schlecht, richtig/falsch, Arroganz/Unsicherheit. Wir alle neigen dazu, eine Seite der Polarität auszuspielen, während wir die andere im Unbewussten verborgen halten.“

“Es ist möglich, die polarisierten Geisteszustände zu erkennen, anzunehmen und in Einklang zu bringen. Es ist letztlich möglich, die zugrunde liegende Einheit in allen Gegensatzpaaren zu finden, die wir in uns tragen. Sich über die Dualität hinauszubewegen, hinein in die Einheit, bedeutet die Erleuchtung zu erlangen.“

„Ich erzähle euch von jedem Stadium meines Erleuchtungsprozesses während dieser Lebenszeit.“ „Ich bin kein besonderer Mensch. Ich bin nicht anders als ihr. Jedes Stadium, das ich durchlaufen habe, werdet auch ihr durchlaufen, und wenn die finalen Stadien beginnen, wenn ihr wirklich anfangt euch zu erinnern, Wer Ihr Seid, dann könnt ihr nichts mehr dagegen tun.”
Me~Cynthia: Versöhnung Aller Gegensätze im Inneren und im Äußeren, Ruht in Frieden und Lebt in Freude!
http://lovelightwithin.blogspot.com

Von Lucas:

http://lucas2012infos.wordpress.com

Ich bin weder ein Lichtarbeiter, noch ein Dunkelarbeiter, da dies in meiner Vision nur eine Semantik darstellt. Welche Bezeichnung ihr verwendet, spielt keine wirkliche Rolle mehr. Ich mag auch nicht mehr in Gruppen gehen, die eine bestimmte Sichtweise dahingehend haben, die richtige zu sein. Ich liebe es, ich zu sein und dorthin zu gehen, wohin ich gehen will und nicht, wo andere mich wahrnehmen oder haben wollen. Ich bin.

In der Vergangenheit dachten wir, einfach nur Lichtarbeiter zu sein, die das Dunkle bekämpfen. Bald ließ uns das Element des Gegensatzes in uns selbst und in unserer Wirklichkeit wahrnehmen, dass der Gegensatz auch ein Teil von uns ist. Die Dualität hat seit dem Übergang am 21. Dezember 2012 aufgehört zu existieren. In einer Abfolge von Transformationen und Übergängen wachsen wir in unsere neue Rolle als Schöpferwesen hinein, die gemeinsam ein neues Paradigma in Einheit und Einssein erschaffen. Dies bedeutet, dass für den Ausgleich auch die Dunkelheit angenommen werden muss, um wieder ganz zu sein. Wenn ihr sie von euch stößt, verharrt ihr in Trennung, genau wie jene, die das Licht zurückweisen aus dem Ganzen.

Wir lernen derzeit schnell, immer noch wahrgenommene Dualitätsthemen loszulassen, das Suchen und Denken in Gegensätzen. Urteil und Kritik. Bevor ihr mit einem Dualitätsfinger auf mich zeigt: Ich befinde mich ebenfalls in diesem Prozess. Wir befinden uns gerade in einer Phase, in der wir die Dinge als das sehen, was sie sind, und die Dinge, die ihr braucht, tauchen in eurem Prozess auf – für kurze oder längere Zeit, abhängig von eurem persönlichen Wachstum. Seht es einfach wie zwei Gesichter oder Abbilder, die zusammen das ganz neue Gesicht eines Seins in einem neutralen Raum ergeben.

Der neutrale Raum, wo die Dinge konfliktlos sein können wie sie sind – konfrontativ oder gegensätzlich. Es ist genau dieser Raum, in dem wir nun in unserem inneren Selbst zur Arbeit herausgefordert werden. Agiert geradlinig, sagen seine Energien. Euch umkreisen die Dinge, die ihr euch ansehen sollt und die einen Platz an eurem runden Tisch in der neutralen Zone haben wollen. Die letzten Schichten einer Dualitätszwiebel werden gerade abgezogen.

Wenn man also nur in Lichtarbeiter, Channeler, Dunkelarbeiter etc. unterteilt, hat man, glaube ich, übersehen, worum es bei der vor uns liegenden neutralen Zone, der Einheit und dem Einssein geht. Wenn du weißt, dass alles seinen Platz an diesem runden Tisch hat, wirst du erkennen, dass nichts ohne Grund so ist wie es ist. Du siehst vielleicht nicht einmal die Gleichwertigkeit dessen, was sich dir als Gegensatz zeigt, Urteil, Konflikt, Streit oder andere Dualitäts-/Polaritätsthemen. Wenn du dich mit allem versöhnst, dann wirst du erkennen, dass die Menschen oder Probleme, die du in der Dualität wahrgenommen hast, alle einfach an diesem runden Tisch in der neutralen Zone sitzen wollen. Versuch es also einfach mal.

Wenn wir uns aus den Prozessen der anderen heraushalten und uns mit unserem eigenen inneren Prozess befassen, erkennen wir immer mehr, wer wir sind und dass alle Teil dieses Einsseins und des Einen sind. Indem ich also nicht entweder der eine oder der andere bin, kann ich in einem neutralen Raum erkennen, wie die Dinge wirklich sind und sie wertschätzen, lieben und mit ihnen interagieren. Je mehr Menschen in den neutralen Raum gelangen, desto weniger Dualitätsthemen werden aufkommen.

Denkt also vielleicht an die neutrale Zone und an eure Entscheidung, euch innerhalb oder außerhalb der Trennung aufzuhalten – innerhalb oder außerhalb der Dualität oder Polarität. Wisst einfach, dass ich euch als das sehe, was ihr seid – egal was ihr tut. Ihr seid nur ein Teil des Arrangements am runden Tisch, selbst wenn ihr es immer noch anders wahrnehmt. Wisst, dass ihr an diesem Tisch immer willkommen seid. Euer Stuhl ist reserviert.

Ich liebe euch alle in euren Gegensätzen aus Licht und Dunkelheit.

Lucas

gegensaetze



Kategorien:Positive Veränderungen

Schlagwörter: , ,

3 replies

  1. Der Beitrag hier zeigt mehr als deutlich, dass es unter uns erleuchtete Menschen, ja Meister gibt. Neale Donald Walsch ist einer von ihnen, Ich habe alle seine Bücher gelesen und bin immer noch tief berührt von seinen Worten. Er ist allerdings nicht der Einzige, es werden immer mehr und es erfüllt mich mit Freude, wenn ich solche Bücher finde. Ein Buch möchte ich Euch auch noch empfehlen, denn dieses Buch hat mich davon überzeugt, dass allem, wirklich allem, ein Genius innewohnt, für das es keine Steigerung mehr gibt. Wir, jeder einzelne von uns, sowie alles was uns umgibt, durchdringt und in uns ist, ist in einem Zustand der absoluten Perfektion mit unseren Gedanken. Recherchiert mal nach dem Buch „OM Band 1“.

    Liebe Grüße,

    Michael aus dem Paradies

  2. Der link zum Donwload des PDF ist ein Virus!!!

Alle Kommentare werden moderiert und grundsätzlich einmal täglich freigegeben. Wenn du deinen Kommentar nicht sofort siehst, wurde er wahrscheinlich noch nicht geprüft. Wir geben jedoch keine Garantie, dass jeder Kommentar freigegeben wird. Fairness, Respekt und ein freundlicher Umgangston sollten sich für die Kommentatoren von selbst verstehen. Um allen ein übersichtliches Lesen und Verstehen der Kommentare zu ermöglichen, bitte themenbezogen und/oder im Austausch mit anderen Kommentatoren posten. Auch für Kommentare mit allgemeinen Weisheiten, Musikvideos, themenfremden Links o.ä. geben wir keine Garantie auf Freigabe, vor allem bei Wiederholung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: