Richter Dale, a.D. – Wie Gerichte für seerechtliche Streitigkeiten und „Das Gesetz des Bischofssitzes“ zu besiegen sind

Veröffentlicht am 13. Mai 2013 von Gillian

Übersetzung: Hans-André

VatikanShift Frequency 13. Mai 2013

Die katholische Wort „Bischofssitz“ verbirgt den Einfluss der Heiligen Römischen Kirche über die korrupte Regierungsvereinigung und das Rechtssystem.

Der Begriff „Bischofssitz“ (engl. ‚See‘) kommt vom lateinischen Wort „sedes“, was bedeutet, „Sitz“, der sich auf den Bischofsstuhl (cathedra) bezieht.

Der Begriff „Apostolischer Stuhl“ kann sich auf jeden Bischofssitz beziehen, der durch einen der Apostel gegründet wurde. Aber, mit dem bestimmten Artikel wird er in der katholischen Kirche verwendet, um sich speziell auf die des Bischofssitz von Rom zu beziehen, den die Kirche als Nachfolger des heiligen Petrus ansieht, der Fürst der Apostel.

[22] http://en.wikipedia.org/wiki/Holy_See

Sedes Sacrorum (lat. Sedes für Sitz, Sacrorum für heilig) auch bekannt als Santa Sede und der „SS“, der in der englischen Sprache auch als „Heiligen Stuhl“ bekannt ist, bezieht sich auf den juristischen Apparat als Ganzes, durch den der römisch-katholische Papst und seine Bischofskurie historische Anerkennung als souveräne Körperschaft mit übergeordneten Rechten beanspruchen.

(Http://one-evil.org/content entities_organizations_holy_see.html)

Die katholische Kirche nutzt zwei juristische Personen, mit denen sie ihre internationale Angelegenheiten regelt: die erste ist ein internationaler Staat mit dem Papst als Oberhaupt der Regierung, der als Vatikanstadt bekannt ist. Die zweite steht gleichsam als oberste juristische Person vor allen anderen juristischen Personen, wodurch alles Eigentum und alle „Wesen“ Subjekte sind.

Die rechtliche Durchsetzbarkeit der ersten juristischen Person als Internationaler Staat ist völkerrechtlich eingeschränkt. Der Souveränitätsstatus des Vatikanstaats bleibt abhängig von der fortgesetzten Anerkennung einer Vereinbarung, die als „Lateran-Vertrag“ zwischen dem katholischen Faschistendiktator und. . . Benito Mussolini im Jahr 1929 und seinem politischen Unterstützer Papst Pius XI unterzeichnet wurde. Diese Anerkennung besteht fort unter Missachtung bestehender internationaler Gesetze, die die Anerkennung von Schurkenstaaten und Gesetzen, die von massenmordenden Diktatoren erstellt wurden, verbieten.

Die rechtliche Durchsetzbarkeit der zweiten juristischen Person der katholischen Kirche als Heiliger Stuhl ist abhängig von der fortgesetzten Einhaltung der gesetzlichen Statuten, Definitionen, Konventionen und Vereinbarungen, wie sie seit dem Mittelalter bzgl. des Primats des Papstes über alles Eigentum und alle Kreaturen angesammelt wurden. Diese Statuten, Konventionen und Vereinbarungen sind der Stoff und das Fundament des modernen Rechtssystems der meisten Staaten der Welt.

Um die rechtliche Stärke mithilfe ihrer zweiten Persönlichkeit zu erweitern, betrachtet die katholische Kirche die Region, die von jedem Bischof gelenkt wird als Bischofssitz.

Seerecht

Das Seerecht (Admiralty Law) wurde in England durch die französische Königin Eleonore von Aquitanien eingeführt, als sie als Regentin ihren Sohn, König Richard Löwenherz, vertrat. Sie hatte zu einem früheren Zeitpunkt das Seerecht  in ihrem eigenen Land auf der Insel Oléron eingeführt (wo es als „Rolls of Oléron“ veröffentlicht wurde), obwohl sie oft in Büchern über Seerecht als „Eleonore von Guyenne“ bezeichnet wird), nachdem sie davon im östlichen Mittelmeer, während eines Kreuzzug mit ihrem ersten Ehemann, König Ludwig VII. von Frankreich, gehört hatte. In England behandeln spezielle Seegerichte alle Seerechtsfälle. Diese Gerichte verwenden nicht das Rechtssystem von England, sondern sind Zivilgerichte, die weitgehend auf dem Corpus Juris Civilis des röm. Kaisers Justinian basieren.

Seegerichte waren ein hervorstechendes Merkmal bei dem Vorspiel zur amerikanischen Revolution. Zum Beispiel bezieht sich der Satz in der Unabhängigkeitserklärung „um uns in vielen Fällen des Rechtes auf ein ordentliches Verfahren vor einem Geschworenengericht zu berauben“ auf die Praxis des Parlaments, den Seegerichten Zuständigkeit zu geben, den Stamp Act (Steuermarkengesetz) in den amerikanischen Kolonien durchzusetzen. [4]

Da der Stamp Act unpopulär war, war ein koloniales Schwurgericht kaum in der Lage, einen Kolonisten wegen seiner Rechtsverletzung zu verurteilen. Da jedoch Seegerichte (wie auch heute noch) nicht eine Verhandlung durch Geschworene garantiert, konnte ein Kolonist wegen Verletzung des Stamp Acts leichter von der engl. Krone verurteilt werden.

Das Seerecht wurde Teil der Gesetzgebung der Vereinigten Staaten, indem es allmählich durch Seerechtsfälle, die nach der Annahme der Verfassung der Vereinigten Staaten im Jahre 1789 aufkamen, eingeführt wurde. Viele amerikanische Anwälte, die in der amerikanischen Revolution prominent waren, waren Seerechts- und maritime Anwälte in ihrem Privatleben. Zu ihnen gehörte Alexander Hamilton in New York und John Adams in Massachusetts.

Im Jahre 1787 schlug John Adams, damals Botschafter in Frankreich, James Madison in einem Schreiben vor, dass die US-Verfassung unter Berücksichtigung der Staaten abgeändert werden solle, indem Schwurgerichte in allen verhandelbaren Tatbeständen nach den Gesetzen des Landes einzubeziehen sind (im Gegensatz zum Seerecht) und nicht nach den Gesetzen der Nationen (d.h. nicht nach Seerecht). Das Ergebnis war die siebte Änderung der US-Verfassung. Alexander Hamilton und John Adams waren beide Seerechtsanwälte und Adams vertrat John Hancock in einem Seerechtsfall im kolonialen Boston, bei dem eines von Hancocks Schiffen wegen Verstößen gegen die Zollbestimmungen gepfändet wurde. Später war Oliver Wendell Holmes, Richter am Obersten Gerichtshof ein Seerechtsanwalt, bevor er zum Bundesrichter aufstieg.

http://en.wikipedia.org/wiki/Admiralty_law

Das Römische Recht ist sehr verwirrend – sogar für einige Richter – weil es nicht nach einer wahren Reihe von Rechtsnormen funktioniert, sondern nach Rechtsvermutungen. Wenn diese von der Private Bar Guild (BAR Anwälte) vorgelegten Vermutungen nicht widerlegt werden, werden sie zur Tatsache und gelten dann als „Wahrheit im Handel.“ Trotz dieser Fassade ist die Welt ein Spielplatz der gewerblichen Wirtschaft und heimlich im Besitz privater ausländischer Konzerne.

Warum ist die Bar Guild so versessen darauf alles auf der privaten Seite zu halten? Weil die öffentliche Seite verfassungsrechtliche Fragen aufwirft und weil nichts, was sie tun einer konstitutionellen Überprüfung standhält.

Die konforme Verfassung existiert noch in ihrer ursprünglichen Pracht und Autorität und wird in der US-Buchdruckerei verborgen.

Alle Änderungen seit 1871 existieren nicht. Warum? Es war das „Unternehmensleitbild“ für das Gebiet von Columbia, das im Jahre 1871 geschrieben wurde, um der konformen Verfassung zu ähneln. Es ist das Leitbild, das seit 1871 geändert und seit Kurzem aufgespalten wurde.

Ein legaler Weg, dieses System zu besiegen

Insbesondere gibt es einen Angeklagten, der in Florida lebt, der die Antwort auf dieses Rätsel entdeckte und der seinen Namen (in Großbuchstaben / Strohmann) als „fiktiven Namen“ im Bundesstaat Florida eintrug.

Dieser Vorgang identifiziert ihn als einen kommerziellen und geistigen Eigentümer mit seinem Namen in Großbuchstaben. Indem er ihn als solchen ganz klar beim Staatsarchiv eintrug, entkräftete er erfolgreich alle (12) Vermutungen auf der privaten Seite des Seerechts und annullierte dessen „Zuständigkeit“.

Was hat er getan?

Die Eintragung eines fiktiven Namen ist etwas, was Sie tun können, wenn Sie ein kommerzielles Geschäft eröffnen wollen und sich einen „kreativen Namen“ reservieren wollen, mit dem dieses Geschäft identifiziert wird. Dieser Vorgang jedoch verpflichtet Sie überhaupt nicht tatsächlich ein Geschäft zu eröffnen oder zu gründen. Es reserviert einfach diesen Namen für einen zukünftigen Gebrauch als gewerbliches und geistig geschütztes Eigentum.

Seit vielen Jahren versuchen Patrioten, ihr souveränes Wesen von der gesetzlichen Fiktion zu trennen – der groß geschriebene Strohmann-Name – weil er von der Regierung erstellt wurde, um Sie persönlich angreifbar und Ihr lebendes Wesen zu einer Firma – einer Sache – und damit zum Eigentum der Regierung zu machen.

Bestimmte Patrioten beschlossen bewusst, den fiktiven Firmen-Strohmann als ihr eigenes persönliches Eigentum anzunehmen durch eidesstattliche Erklärung, indem sie eine Finanzierungs-Stellungnahme im UCC (Uniform Commercial Code) nutzen als Mitteilung an die Welt. Denn eine unwidersprochene eidesstattliche Erklärung gilt im Handelsrecht als Wahrheit und die Regierung widerlegt solche eidesstattlichen Erklärungen niemals.

Aber warum hat es nicht funktioniert?

Die Patrioten vergaßen einen entscheidenden Schritt. Sie versäumten, die Rechtsvermutung der Regierung und Gerichte bzgl. ihres Personenstands als juristische Person (Anm. d. Übersetzers: also als Sache) zurückzuweisen, mit der ihr mühsam verdientes Eigenkapital und ihre Arbeit beschlagnahmt wird.

Eine unwidersprochene Vermutung gilt im Handelsrecht als Wahrheit. Ihre Vermutung annullierte die eidesstattliche Erklärung und stellte sie auf die private Seite.

Es gibt zwölf (12) Schlüsselvermutungen die von der Private Bar Guild bestätigt werden, die, wenn sie unangefochten im Raum stehen, im Handelsrecht als Wahrheit gelten.

Diese sind:

  • Die Staatsurkunde
  • Öffentlicher Dienst
  • Amtseid
  • Immunität
  • Vorladung
  • Sorgerecht
  • Vormundschaftsgericht
  • Treuhändergericht
  • Regierung als Vollstrecker / Begünstigte
  • Schadensersatz-Vollstrecker (unparteiisch)
  • Unfähigkeit
  • Schuld

Ich werde nur sechs der zwölf Vermutungen besprechen. Allerdings hat Frank O’Collins einen super Job gemacht diese Vermutungen in einem Expose ‚mit dem Titel „Eine Geschichte der heutigen Sklaverei“ darzustellen und ich ermutige Sie alle es zu lesen.

Canon 3228 (i):
Die Vermutung des Staatsarchivs

Jede Angelegenheit, die vor ein untergeordnetes römisches Gericht gebracht wird, ist eine Angelegenheit des Staatsarchivs, wenn es tatsächlich von der Private Bar Guild als privates Unternehmen vermutet wird. Wenn dieser Vermutung nicht öffentlich widersprochen wird durch klare Einreichung und Feststellung beim Staatsarchiv, dass die Angelegenheit ein Teil des Staatsarchivs zu sein hat, bleibt sie eine private Angelegenheit der Private Bar Guild nach deren eigenen Gilderegeln.

Der Angeklagte, in diesem besonderen Fall im Staatsarchiv der Zulassungsbescheinigung durch den Bundesstaat Florida gelistet, hat indem er sein registriertes Eigentumsrecht an dem fiktiven Namen in Großbuchstaben festgestellt hat, bewiesen, dass er nicht der angebliche Beklagte auf der Prozessliste des Gerichts ist. Ich glaube, ich sollte ihn im Folgenden als „angeblichen Beklagten“ bezeichnen.

Canon 3228 (ii), (iii) und (iv):
Die Annahmen des öffentlichen Dienstes; Eid und Immunität.

Wenn der Richter die Registrierung des fiktiven Namens des angeblich Angeklagten im Staatsarchiv ignoriert, der ihm eindeutig in öffentlicher Sitzung vorgestellt wird und er sich entscheidet, den Fall weiter zu verfolgen, verletzt er seinen Amtseid und seine gerichtliche Immunität in dieser Hinsicht.

Canon 3228 (v):
Die Vermutung der Vorladung

Eine Vorladung, wenn ihr nicht widersprochen wird, gilt im Handelsrecht als Wahrheit. Die Teilnahme bei einer Gerichtsverhandlung erfolgt in der Regel durch Einladung aufgerufen und folglich wird davon ausgegangen, dass von Demjenigen, der einen Gerichtshof aufgrund einer Vorladung, Befugnis oder Herausgabeklage besucht, vermutet, dass er die Position eines Beklagten, Juroren, Zeugen oder Sache sowie die Gerichtsbarkeit des Gericht akzeptiert.

Wenn diese Instrumente nicht abgelehnt und zurückgeschickt werden mit einer Kopie der Zurückweisung, die klar beim Staatsarchiv (Gerichtsbarkeit) hinterlegt wird, gelten die vermutete Position und die Schuldvermutung im Handelsrecht als Wahrheit.

In diesem speziellen Fall verweigerte der angeblich Beklagte sein erzwungenes Erscheinen indem er dem Richter die vom Staat Florida eingetragene Zulassungsbescheinigung vorlegte. Dieses Zertifikat stellte fest, dass er nicht der Beklagte auf der Gerichtsliste ist. „Der Name ist frei erfunden und ich bin der eingetragene Eigentümer dieses Namens gemäß der Gesetzgebung von Florida.“

Canon 3228 (vi):
Die Haftbefehlsvermutung

Von denjenigen, die ein Gericht wegen einer Vorladung, Befugnis oder eines Haftbefehls besuchen, wird angenommen, dass sie eine „Firmeneigenschaft oder eine Sache“ sind, und daher verantwortlich, von den von den Gerichten ernannten und gewählten „Hütern“ in Haft genommen zu werden.

Hüter dürfen nur „Eigentum und Dinge“ verhaften und nicht Lebewesen aus Fleisch und Blut. Wenn diese Vermutung nicht öffentlich durch Ablehnung der Vorladung beim Staatsarchiv zurückgewiesen wird, gilt diese Vermutung als Wahrheit im Handelsrecht und Sie werden dementsprechend als „Sache oder Eigenschaft“ behandelt.

In diesem speziellen Fall wurde diese Vermutung vollkommen widerlegt, indem der angebliche Angeklagte bewies, dass seine Festnahme ein Fall von falscher Identität war und folglich konnte der Gerichtshof ihn in keiner Weise festnehmen.

Sechzehn Worte, die einer Vorladung oder Haftbefehl notariell beglaubigt und im Staatsarchiv abgelegt entgegengehalten werden, heilen die meisten Probleme. Diese Worte sind:

Ich akzeptiere dieses Vertragsangebot nicht und stimme diesem Verfahren nicht zu.

Zusätzlich zu den oben genannten Abschnitten des Kanonischen Rechtes 3228 hat der Beklagte auch unwissentlich das Gleichgewicht der (12) Vermutungen widerlegt:

  • Court Guardians (Gerichtshüter)
  • Court Trustees (Gerichtstreuhänder)
  • Regierung als Vollstrecker und Begünstigte
  • Deliktsvollstrecker (unparteiisch)
  • Unfähigkeit
  • Schuld

Diesem speziellen Angeklagten gelang dies alles durch „Registrierung“ seines Namens in Großbuchstaben als „fiktiven Namen„, über den nur er ein absolutes gewerbliches und geistiges Eigentumsrecht im Bundesstaat Florida besitzt. Durch Eintrag im Staatsarchiv überwand er alle (12) Vermutungen und machte die „Strafverfolgung und Gerichtsbarkeit“ durch das private römischen Gericht zunichte. Sein nächster Schritt wäre, ihn im UCC (Universal Commercial Code) aufzunehmen, was eine Mitteilung an die Welt ist.

Schachmatt.

Es gibt keine Möglichkeit für die Regierung und privaten römischen Gerichte gegen dieses Lebewesen vorzugehen. Würde die Staatsanwaltschaft die mutmaßlichen Betrügereien aufdecken, nach denen das Gericht im Rahmen des Privatrechtes gehandelt hat, würde sie den Fall auch annullieren und veranlassen den Richter zu verhaften und ihn schadensersatzpflichtig machen wegen „staatsanwaltschaftlichen Betrugs“ und das „Fehlen von Gerichtsbarkeit“.

Bitte beachten Sie, dass die einzige legale Reaktion des Richters bzgl. des angeblichen Angeklagten ist, ein „Stay“ (Verfahrenseinstellung), anzuordnen, bis dem Beklagten Beratung gewährleistet ist (d.h.  durch einen Anwalt und BAR Gildenmitglied).

Wenn festgestellt wird, dass der angeblich Angeklagte nicht zuvor anwaltliche Beratung hatte, bleibt der Fall absolut festgefahren! Wenn diese öffentliche „Verfahrenseinstellung“ ihm keinen Schaden zufügt (und das sollte es nicht) kann er wählen

  • nichts zu tun oder
  • er kann einen zweiseitige „Antrag auf Klageabweisung“ oder
  • er kann eine Schadensersatzklage einreichen, mit der er für sich selbst eine pauschale Verurteilung für die Schädigung als lebendes Wesen fordert.

Was würde passieren, wenn das Individuum dem Rat des Richters folgt und einen Anwalt beauftragt? Aller Wahrscheinlichkeit nach würde sein Anwalt die unterzeichnete Anwaltsvollmacht“ des angeblich Angeklagten benutzen, um die Registrierung des fiktiven Namens“ aus dem Staatsarchiv zurückzuziehen. Der Angeklagte würde höchstwahrscheinlich eingesperrt werden, nach Privatrecht verurteilt!

Für welche anderen Anwendungen kann dieses Verfahren verwendet werden?

  • Lizenzierung
  • Steuereinnahmen
  • Zwangsversteigerungen
  • Inkasso
  • das Fahrzeug-Code, um nur einige zu nennen.

All diese Fragen gehören zur privatrechtlichen Seite (Anmerkung d. Übersetzers: also zum Seehandelsrecht) und keine davon könnte einer konstitutionellen Prüfung standhalten.

Wieder Schachmatt! (Mögen Sie nicht gute Geschichten mit einem Happy End?)



Kategorien:Hinter den Kulissen der Macht, Kirche, Rechtssysteme bloßgestellt

Schlagwörter: , , , , ,

1 reply

  1. Hallo Ihr Lieben
    Leider aber finde ich hier keine Komentare
    (wie ja auch in den BRD Seiten, die Wiklichkeit vermitteln, auch NICHT, oder gesperrt sind )
    Ich bin ein „Schweigemaul“ und wenn ihr mir das per e-post schickt, also wirklich hilfreiches gut erklärt, bin ich glücklich und jeh mehr Glücklich sind durch ein Füreinander, so wird dieses Zionistische System eingehen.
    Mich haben die sogen. Gerichte usw. laufend am A…und erpressen Geld, was mir fehlt, und haben und wollen mich einsperren.
    Alle die seid Jahren helfen wollten, sind schneller wie das Licht-weg-
    Wie nur kommt man hier raus um wie ein Mensch Leben zu können und „die“ das auch akzeptieren, bis zum untersten Bu…..Werkschutz, denen nichts interessiert, außer ihr Befehl ohne Unterschrift und bedrucktes Papier für Konsum usw.
    liebe Grüße ron

Alle Kommentare werden moderiert und grundsätzlich einmal täglich freigegeben. Wenn du deinen Kommentar nicht sofort siehst, wurde er wahrscheinlich noch nicht geprüft. Wir geben jedoch keine Garantie, dass jeder Kommentar freigegeben wird. Fairness, Respekt und ein freundlicher Umgangston sollten sich für die Kommentatoren von selbst verstehen. Um allen ein übersichtliches Lesen und Verstehen der Kommentare zu ermöglichen, bitte themenbezogen und/oder im Austausch mit anderen Kommentatoren posten. Auch für Kommentare mit allgemeinen Weisheiten, Musikvideos, themenfremden Links o.ä. geben wir keine Garantie auf Freigabe, vor allem bei Wiederholung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: