Was in Nord-Korea vor sich geht, ist nicht wie es scheint

benjamin_fulfordvon Benjamin Fulford

http://www.veteranstoday.com
Übersetzung: Patrizia

Mein größtes Aha-Erlebnis in den Jahrzehnten des Berichterstattens über Nordkorea bot sich mir vor sieben Jahren, als ein chinesischer Top-Regierungsbeamter in Japan mir erzählte, dass China Nordkorea als eine US-Kolonie betrachte. Die kürzlich verlautbarten sogenannten Kriegsdrohungen von Nordkorea, über die in westlichen Medien breit berichtet wird, sind in der Tat Anstrengungen der Kabalen, dieses Land einzuschüchtern, während es nach Unabhängigkeit von der verdeckten US-Herrschaft strebt. Die nordkoreanischen Bemühungen sind Teil einer gesamten ostasiatischen Bewegung, sich von der Kabalen-Herrschaft zu befreien.

Dennoch macht die jüngste Berichterstattung der westlichen Mainstream Medien über Nordkorea es offensichtlich, dass nur sehr wenige Mitglieder der westlichen Medien überhaupt eine Ahnung haben, was dort wirklich vor sich geht. Deshalb habe ich mich entschlossen, ein paar elementare Dinge für die interessierten Leser und Entscheidungsträger niederzuschreiben.

Das erste, was die Leute verstehen müssen wenn sie nach Nordkorea blicken ist, dass das Land aufgebaut wurde von Überbleibseln der japanischen Armee, die in China während und vor dem zweiten Weltkrieg stationiert waren. Das Regime in Nordkorea ähnelt daher sehr der Regierung von Japan zur Zeit des Krieges, mit dem großen Unterschied, dass der Name des Kaisers (God King) Kim ist und nicht Hirohito. Zur Erinnerung: was Nordkorea heute ist, war Teil von Japan oder unter japanischem Einfluss vom späten 19. Jahrhundert bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts.

Das nächste, was die Leute verstehen müssen ist, dass während der US-Nachkriegsbesetzung Japans eine fundamentale Veränderung in der US-Politik stattgefunden hat. Nach der Ermordung von Präsident Roosevelt durch Nazi-Sympathisanten gegen Ende des zweiten Weltkriegs, wurde ein großer Teil des US-Geheimdienstes allmählich von den Nazis übernommen.

Für Japan bedeutete dies, dass während des ersten Teils der US-Besetzung energische Anstrengungen gemacht wurden um Japan in ein pazifistisches, sozialistisches Land zu wandeln. Als der Nazi-Einfluß zunahm, begann der sogenannte falsche Kalte Krieg und die Strategie veränderte sich dahingehend, die Sowjetunion zu bekämpfen. Als Teil dieser neuen Strategie wurden 50.000 japanische Geheimdienst- und Militäroffiziere, Experten in der Kommunismusbekämpfung in China, von Nordkorea nach Japan gebracht.

Diese Gruppe übt, bis zum heutigen Tag, eine ernstzunehmende aber verdeckte Kontrolle über die politische Landschaft Japans seit der Nachkriegszeit aus. Daher ist es kein Zufall, dass sich der Hauptsitz der inoffiziellen nordkoreanischen Botschaft in Japan, Chosen Soren (North Korean Citizens Association) direkt neben dem Yasukuni-Schrein befindet, der die japanischen Kriegsopfer ehrt.

Während eines Großteils der Nachkriegszeit war die nordkoreanische Gruppe in Japan geführt von Yasuhiro Nakasone und eng verbündet mit den einflussreichen US-Zwischenhändlern George Bush Sr. und David Rockefeller. Beispielsweise hatte bis vor kurzem die 20.000 Mann starke Inagawa-kai yakuza-Gruppe (gang) ganz offen ein Bild von George Bush Senior in ihrem Hauptquartier ausgestellt.

Dennoch begann sich diese mauschelige Beziehung während der Amtszeit von Bush Junior zu verändern, nachdem asiatische Geheimgesellschaften herausfanden, dass SARS eine rassespezifische biologische Waffe der Nazis war, die von der Bush-Regierung eingesetzt wurde mit der Absicht, eine große Anzahl der asiatischen Bevölkerung zu vernichten.

In Japan waren die Folgen große aber nicht bekanntgemachte nächtliche Bandenkämpfe zwischen den Nazis oder sabbatianischen Satanisten und asiatischen Geheimgesellschaften mit ihren westlichen Verbündeten. Als Teil dieser anhaltenden Kämpfe fand ein Regimewechsel in Nordkorea statt, nachdem Kim Jong II einem Attentat zum Opfer fiel, bei dem er durch Giftinduzierung, die ihm eine schwedische Prostituierte verabreichte, einen Schlaganfall erlitt.

Der neue Herrscher, Kim Jong-un, ist der Sohn von Yokota Megumi, die Tochter eines japanischen Königsgeschlechts, die im Alter von 13 Jahren am Strand von Niigata gekidnappt wurde. Das Kim-Regime ist daher sehr pro-japanisch eingestellt. Der Regimewechsel in Nordkorea hatte zu einer ernsthaften Spaltung geführt zwischen der nordkoreanischen Regierung und nordkoreanischen Organisationen in Japan.

Einige der nordkoreanischen Organisationen in Japan waren sehr verstrickt mit den Sabbatianern oder Nazis und verdienten ihr Geld entweder indem sie das von der Nazi-CIA hergestellte Falschgeld („super-K“-banknotes) in Umlauf brachten oder Drogen (amphetamines) verkauften. Es waren auch die Nazis, die die Nordkoreaner sowohl mit Nuklearwaffen als auch mit Raketentechnologie belieferten.

Ebenso betrieben sie sehr scheußliche Geheimprojekte mit ihren Nazi-Verbündeten. Zum Beispiel war der Giftgas-Anschlag auf die japanische U-Bahn mit Saringas, der der Aum Shinrikyo-Sekte zugeschrieben wurde, ein Einsatz eines nordkoreanischen Agenten namens Ota in Zusammenarbeit mit „jüdischen Al-Qaeda-Typen“, wie verschiedene Zeugen behaupteten.

Der nukleare und Tsunami-Terroranschlag gegen Japan am 11. März 2011 wurde ebenfalls von den sabbatianischen Nazis und einigen ihrer nordkoreanischen Verbündeten ausgeübt. Das Geschoss, das für den Anschlag benutzt wurde, war ein 500 Kilotonnen-Gerät, das aus dem russischen U-Boot Kursk im Jahr 2000 gestohlen wurde. Es wurde von dem geheimen Nazi-U-Boot-Netzwerk zu der Nazi-Basis auf der atlantischen Insel Sao Tome geschafft. Von dort wurde es zu einer Nazi-U-Boot-Basis in Neu Guinea gebracht, bevor es per Yacht und Fischerboot nach Japan verfrachtet wurde.
Nachdem diese Fracht in Kyushu gelandet war, wurde sie auf ein Grundstück in Hinodecho in West-Tokio gebracht, das Yasuhiro Nakasone gehörte. Von dort gelangte es in das Chosen Soren-Gebäude neben dem Yasukuni-Schrein, bevor es auf das Tiefseebohrschiff Chikyu geschafft wurde. Zur Quelle dieser Informationen gehören Schmuggler und Yakuza-Mitglieder, die tatsächlich in den Transport des Geschosses verwickelt waren. Diese Leute sind fest entschlossen, dies vor Gericht auszusagen.
An Bord der Chikyu wurde das Nuklearmaterial, das sich in dem Geschoss befand, zerteilt um verschiedene kleinere Geräte herzustellen, die dann 10 Kilometer tief in das Seebett gebohrt wurden. Einer dieser Techniker, der in diese Operation involviert war, fand später Asyl in einer Kirche, nachdem er mitbekam, dass man begann, seine Kollegen umzubringen um sie zum Schweigen zu bringen nachdem der Tsunami ausgebrochen war. Er erhielt Schutz von einer christlichen Gruppe, die mit der Tachikawa-Kirche des Priesters Paolo Izumi verbunden ist, und ist jetzt in Schutzhaft in den Vereinigten Staaten.

Die Empörung über die 311-Angriffe ist einer der Hauptgründe für die Spaltung zwischen den alten nordkoreanischen Organisationen in Japan und der neuen nordkoreanischen Regierung. Dies hat zu der Verhaftung von Yasuhiro Nakasone geführt und einer andauernden geheimen politischen Säuberung all derer, die in diese Operation involviert waren.

Ein sichtbares Zeichen hierfür ist, dass die japanische Regierung das Chosen Soren-Hauptquartier beschlagnahmt und versteigert hat. Es wurde für 4.5 Billionen Yen (rund 50 Millionen Dollar) von Eikan Ikeguchi gekauft, einem mächtigen buddhistischen Mönch, der sowohl dem japanischen Premierminister Shinzo Abe als auch dem Regime des obersten Führers Kim Jon-un von Nordkorea freundlich gesinnt ist.

Die sabbatianischen Nazis nehmen dies natürlich nicht hin. Aus Quellen, die Premierminister Shinzo Abe sehr nahestehen, wird bestätigt, dass der Premierminister an einem Krebsleiden erkrankt ist, und es wird vermutet, dass er während seines jüngsten Besuches in den Vereinigten Staaten mit einem Krebsvirus infiziert wurde. Abe wird mit Hanfextrakten behandelt und ihm wurde von diesem Autor geraten, pro Tag 5000 IUs (internationale Einheiten) Vitamin D3 und alle sechs Stunden 1 Gramm Vitamin C zu sich zu nehmen um den Krebsvirus zu bekämpfen.

Die andauernden Machtkämpfe zeigen sich auch in Form einer Finanzkrise, die sich in Südkorea, Nordkorea und Japan zusammenbraut. Diese Krise hat verschiedene ineinandergreifende Dimensionen. Zunächst erwägt die japanische Regierung, ein Gesetz zu verabschieden, das sämtliche Vermögensbestände über 50 Millionen Yen (rund 500.000 Dollar) aller Süd- und Nordkoreaner in Japan besteuert. Nachdem koreanische Kriminelle während des Chaos nach dem zweiten Weltkrieg große Mengen hochwertiger Grundstücke/Immobilien in der Nähe von Bahnhöfen beschlagnahmten, handelt es sich um immens hohe Vermögen.

Dies mag erklären, warum verschiedene koreanische Gruppen nun anbieten Yen für Won erheblich günstiger gegenüber den offiziellen Wechselkursen zu tauschen, wie es aus einer südkoreanischen CIA-Quelle heißt. Das erklärt auch das nordkoreanische Säbelrasseln in jüngster Vergangenheit, nachdem die Nordkoreaner verdeckt weite Teile der japanischen Wirtschaft kontrollieren und sich verständlicherweise sträuben, diese Vermögen von den japanischen Steuerbehörden beschlagnahmen zu lassen.

Außerdem braut sich eine riesige Kreditkarten-Schuldenkrise in Südkorea zusammen, wie ein älteres japanisches Vorstandsmitglied eines Versicherungsunternehmens mitteilt. Südkoreanische Frauen werden weltweit in die Prostitution gezwungen um ihre Kreditkartenschulden abzuzahlen, sagt er. Er erwartet eine sehr große Kreditkarten-Schuldenkrise, die insbesondere Goldman Sachs sehr hart treffen wird.

Die andere Krise in Südkorea hat mit Bankkrediten zu tun, sagt er. Bankangestellte in Südkorea, die die Vergabe von Darlehen bewilligen, haben sich selber Provisionen in Höhe von 10 % oder mehr gewährt von den Krediten, die sie bewilligt haben. Diese Korruption wird ebenfalls zu einem großen Darlehensskandal führen, sagt er.

Dieser Versicherungsvorstand machte weiterhin eine interessante Bemerkung, indem er sagte „die Leute über mir waren Hillary Clinton und Henry Kissinger, aber sie haben an Macht verloren, und jetzt wissen wir nicht, wer nun zuständig ist.“

Dieser Kommentar macht sehr deutlich, dass sich ein vorübergehendes Machtvakuum ausbreitet während sich die alten politischen Strukturen aus der Nachkriegszeit in Ostasien verändern.

Das neue nordkoreanische Regime möchte sich mit Südkorea vereinigen und bietet den Südkoreanern wirtschaftliche Kontrolle an im Gegenzug zu nordkoreanischer politischer Kontrolle. Die Südkoreaner bieten Kim Jong-un eine zeremonielle Rolle an.

Beide Seiten wünschen auch engere Beziehungen zu Japan. Daher wurden bereits Pläne bestätigt für den Bau einer Eisenbahnlinie, die Japan mit der koreanischen Halbinsel verbinden soll.

Die Japaner wollen auf jeden Fall die US-Militärpräsenz in der Region beibehalten um sicherzugehen, dass sie nicht in eine unterwürfige Beziehung zu China geraten. Dennoch sind sie nicht länger gewillt, ihren Status als Juniorpartner der Vereinigten Staaten zu akzeptieren.

Die Chinesen sagen, dass Okinawa wieder entweder unter chinesische Herrschaft kommen oder ein unabhängiges Königreich werden soll. Sie könnten davon überzeugt werden zu erlauben, dass Okinawa eine unabhängige Freihandelszone mit US-Militärpräsenz werden kann um dessen Neutralität zu bewahren. Diese Belastung müssten dann die Japaner und Chinesen tragen.

Außerdem liegt ein Angebot vor, eine transnationale Ostasien-Entwicklungsbank zu errichten, besetzt mit Mitgliedern der regionalen Regierungen.

In jedem Fall entspricht das jüngste Säbelrasseln in Ostasien jenen Auseinandersetzungen, wie man sie von Verhandlungen bei Konzernfusionen von großen Unternehmen kennt. Die Dinge sind immer noch sehr im Fluß und ein Ergebnis ist schwer vorherzusagen, obwohl erwartet wird, dass es zu einer Win-Win-Situation kommt.

(Die Quellen für diesen Artikel schließen den japanischen Militärgeheimdienst ein, Mitglieder der Inagawa, Sumiyoshi und Yamaguchi Yakuza Familien, Nordkoreaner, Südkoreaner, CIA, MI6, FSB und chinesische Regierungsbeamte als auch japanische Politiker.)



Kategorien:News

Schlagwörter: ,

Alle Kommentare werden moderiert und grundsätzlich einmal täglich freigegeben. Wenn du deinen Kommentar nicht sofort siehst, wurde er wahrscheinlich noch nicht geprüft. Wir geben jedoch keine Garantie, dass jeder Kommentar freigegeben wird. Fairness, Respekt und ein freundlicher Umgangston sollten sich für die Kommentatoren von selbst verstehen. Um allen ein übersichtliches Lesen und Verstehen der Kommentare zu ermöglichen, bitte themenbezogen und/oder im Austausch mit anderen Kommentatoren posten. Auch für Kommentare mit allgemeinen Weisheiten, Musikvideos, themenfremden Links o.ä. geben wir keine Garantie auf Freigabe, vor allem bei Wiederholung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: