Vorstellung des CAFR – Warum du nicht vorankommst

Comprehensive Annual Financial Report / Umfassender Jährlicher Finanz-Bericht

Jerry Day – Freedom Taker.com
Übersetzung: Patrizia

Jeder, der schon mal an ein Amt oder an eine Bundesagentur herangetreten ist um zu sehen, was sie so tun, und wie sie es tun, kann davon ein Lied singen, daß er nicht sehr weit gekommen ist.

Die Regierung scheint so geheim zu operieren wie jedes Unternehmen, wenn nicht sogar noch mehr. Diese generelle Geheimhaltung gab es schon bevor Terrorismus eine allgemeine Sorge wurde. Unsere öffentlichen Ämter/Agenturen sind nicht so öffentlich, wenn es darum geht, etwas über ihre Handlungsweisen verlautbaren zu lassen, über ihre Finanzen, ihre internen Vorgänge oder über ihre Produktivität.

Nun, es stellt sich heraus, wie bei vielen anderen Organisationen auch, die gern im Geheimen operieren, daß sie etwas zu verbergen haben. Es nennt sich CAFR – der Comprehensive Annual Financial Report / Umfassender Jährlicher Finanz-Bericht.

CAFR ist der Name für die Finanzkonten jeder öffentlichen Agentur oder jedes Amtes. Es steht für Umfassender Jährlicher Finanz-Bericht. Und es ist Standard in allen Bundesagenturen/Ämtern. Dein Amtsgericht hat es, die Schulsprengel haben es, Stadtrat, Landes- und Staatsregierungen – alle haben CAFR, diesen Umfassenden Jährlichen Finanz-Bericht.

Im CAFR sind die tatsächlichen Zahlen zu finden. Der Haushaltsplan ist reine Phantasie. Der Haushaltsplan bedeutet, daß irgendjemand geschätzt hat, wie viel Geld gebraucht würde für einen bestimmten Zweck. Diese Schätzungen sind ständig zu niedrig, und dann sagen sie uns, daß sie mehr Geld brauchen.

Sie brauchen nicht mehr Geld, sie haben nur falsch geschätzt. Es könnte sein, daß da eine Milliarde Dollar im CAFR ist. Wen interessiert es denn dann, ob sie nicht genug eingeplant haben, nehmt doch einfach das Geld von dem Konto, von dem CAFR-Konto.

Wenn du 400 Dollar im Monat für Lebensmittel einplanst, und in einem Monat brauchst du 450 Dollar, gehst du dann eine Tankstelle überfallen? Nein! Du nimmst 50 Dollar von deinem Bankkonto.

Regierungen haben auch Bankkonten, genau wie wir. Aber sie halten das geheim. Die Regierung führt zwei verschiedene Bücher, den öffentlichen Haushalt und CAFR. Sie können alles Geld im CAFR verschwinden lassen und zeigen uns dann ihren Haushaltsplan und erklären uns, sie seien pleite.

Wenn also nun ein Beamter sagt, der öffentliche Haushalt reicht nicht aus, dann sollten wir hingehen und sagen, okay, was ist denn auf den anderen Konten, was ist auf dem CAFR-Konto? Wenn der Etat zu niedrig angesetzt ist, bedeutet das, daß wir inkompetente Leute haben, die nicht ordentlich haushalten können. Unsere Finanzkrise ist kein Grund die Einnahmen anzuheben, sie ist ein Grund ordentlicher zu planen.

Klar, die Finanzbetrügerei geschieht mit Absicht. Der Trick ist, wenn du ausschließlich den Haushaltsplan kommunizierst, kann man das Geld verstecken. Und der CAFR ist der Ort, wo man es verstecken kann.

Ein großer Prozentsatz von Regierungseinkünften wird, das kann man so sagen, gehortet. Wenn du mal anfängst dir die realen Konten anzuschauen, dann siehst du, daß das Geld ständig auf irgendwelche geheimen Konten fließt, auf Nimmerwiedersehen. Es gibt unzählige Konten mit Namen, die sich wichtig anhören. Da gibt es Fonds für schlechte Zeiten, Notfall-Fonds, Sicherheits-Fonds, Spar-Fonds, Renten-Fonds, frei verfügbare Fonds (discretionary funds). Das sind alles Wege, dir dein Geld wegzunehmen, und keinen Ausgleich dafür zu schaffen.

Dieser Einnehmen&Verstecken-Trick von Einkünften ist ein Standardtrick von Regierungen, der schon seit Jahrhunderten benutzt wird.

Diese Reichtümer, die in solchen Fonds lagern, sind kein kleines Stück des Kuchens. Sie machen sich eher aus wie ein Elefant im Wohnzimmer. Die geheimen Geldsummen in Regierungs-CAFRs in den USA sind so immens hoch, daß die Dividenden und Investitionsgewinne dieser riesigen Summen im Durchschnitt doppelt so hoch sind pro Jahr als alle Steuereinkünfte zusammengefasst.

Ja, ich sagte doppelt so hoch wie alle Steuereinkünfte! Und dieses von der Regierung genommene Geld wird nicht eingesetzt für irgendwelche Dienstleistungen oder Programme, die dir zugute kommen. Diese gehorteten Regierungs-Fonds sind investiert worden und sind jetzt im Besitz von 70 Prozent des Aktienkapitals auf allen US-Börsen. Zu den Erträgen von solchen Investitionen kommen Jahr für Jahr Zinsen hinzu. Den Reichtum, den du und ich generieren würden, wenn wir an der Börse investieren würden, diesen Reichtum streicht die Regierung ein.

Man kann sich das so vorstellen. Wir haben hier eine große Bank, ein Gebäude aus Granit, mit diesem CAFR-Konto. Und vor dieser Bank ist ein Limonadenstand, den sie Haushaltsplan nennen. Es ist jetzt absolut lächerlich, daß sich ein Regierungsvertreter oder der Bürgermeister mit einem Mikrofon hinstellt und uns mit einem ehrlichen Gesichtsausdruck erzählt, wie knapp das Budget von einer Milliarde Dollar ist. Wenn man ihn durchsuchen würde, fände man sicherlich zwei weitere Milliarden in seiner Hosentasche.

Wenn wir den CAFR irgendeines Amtes überprüfen würden, würden wir diese gewaltigen Summen auf diesen Konten finden, wo wir auch hingucken. Massen an Geld, die korrupte Politiker und Bürokraten auf die Seite geschafft haben. Wenn man genau hinhört, hört man sie sagen, meins, meins, meins.

Wenn das Finanzamt dir dein Geld nimmt, sagt es dir nicht, wofür es ausgegeben wird. Unsere öffentlichen Schulen erzählen uns mit Sicherheit auch nicht, wie man die öffentlichen Finanzen überprüft. Regierungs-Insider wissen, daß wir keine Ahnung haben, was mit diesem Geld geschieht – und sie möchten auch, daß dies so bleibt.

Alles in Bezug auf die Regierung ist so konstruiert, dich von den wirklichen Konten fernzuhalten. Und sie füttern dich mit erfundenem Haushalts-Unsinn, um dich glauben zu machen, daß man immer so gerade über die Runden kommt.

Regierungs-Insider zittern vor Angst, daß du jemals erfährst, was der Begriff CAFR bedeutet. Aber wenn du mal so richtig auf den Panikknopf drücken willst, sage deinem lokalen Staatsdiener, du wünschst eine unabhängige und öffentliche Prüfung des CAFR. Der einfache Gedanke einer vollständigen Bekanntmachung von öffentlichen Konten ist das Schlimmste, was sich ein korrupter Beamter vorstellen kann.

Wenn diese aalglatten Politiker anfangen darüber zu reden, wie verzweifelt die Haushaltssituation ist, dann benutzen sie irgendeine Leistung als Vorwand, die für uns wichtig ist. Etwas, das wir nachvollziehen können wie zum Beispiel, wir brauchen mehr Polizei oder mehr Unfallverhütung, wie müssen die Kanalisation reparieren oder die Straßen, wir brauchen Fahrzeuge für die Müllabfuhr, oder die Landschaftspflege muß finanziert werden. Irgendwie ist das Geld für diese wesentlichen Dinge, die wir schon seit 200 Jahren kennen, verschwunden.

Ist es nicht Aufgabe von Regierungen, solcherlei Dinge im Voraus einzuplanen? Plötzlich sind sie überrascht, daß für irgendeine Brücke Wartungskosten anfallen? Nein! Sie stehlen das Geld aus dem Fonds für die Brückensanierung und behaupten dann, sie bräuchten mehr Geld. Die meisten von uns haben gar keine Zeit zu überprüfen, wie mit jedem Steuer-Dollar umgegangen wird. Daher ist die Versuchung für sie, die Dinge so zu handhaben, wie sie es tun, natürlich unwiderstehlich, es wird ihnen viel zu leicht gemacht. Sie müssen nur sagen, ihnen gehe das Geld aus. Und aus irgendeinem Grund glauben ihnen die Leute.

Jeder, dem CAFR geläufig ist weiß, daß diese Schreie nach Geldmangel von Seiten der Regierungsoffiziellen lächerliche Lügen sind. Aber es sind gut geschützte Lügen. Ein Stadtrat würde eher seine Stadt pleite gehen lassen als das versteckte Geld offenzulegen und es freizugeben.

Ungeachtet des ganzen Medienrummels hinsichtlich Steuersenkungen, diese Steuersenkungen passieren eben nie. Es ist ein Hütchenspiel. Hier senken sie etwas, dort erhöhen sie wieder etwas. Im Großen und Ganzen sind die Steuern immer nach oben gegangen, seit mindestens 100 Jahren. Der Prozentsatz unseres Verdienstes, der uns abgenommen wird, ist heute höher als je zuvor, und er wird morgen wieder höher sein.

Ich frage mich, wie dumm die öffentlichen Figuren sein müssen zu denken, daß sie unsere Steuern immer und immer weiter erhöhen könnten ohne Aussicht, daß mal Schluß ist.

Nun, wir sind an dieser Grenze schon vorbei, was offensichtlich ist, wenn man sich die Wirtschaft seit 2008 anschaut. Die Steuerzahler haben nichts mehr zu geben. Wir sind an dem Punkt, wo wir einfach nicht mehr vorwärtskommen, noch nicht einmal, wenn wir einen Job haben. Keiner kann ein neues Geschäft mehr gründen unter der erdrückenden Steuerlast, den Vorschriften, Verboten, Gebühren und den Offenlegungspflichten.

Nichtsdestotrotz, die Notwendigkeit für mehr Steuern – Einkünfte für unsere Regierung – ist ein Lieblingsthema für Politiker und Repräsentanten, die unbegrenztes Vertrauen haben in unsere Ignoranz und Leichtgläubigkeit.

In einer katastrophalen Wirtschaft, wie wir sie kennen, müssen wir nicht tolerieren, daß die Regierung Zugladungen von Geld hortet. Wir müssen diese CAFR-Konten aufbrechen. Wir brauchen unabhängige Prüfungen. Wir müssen diese Regierungs-Reichtümer ausgraben und sie sinnvolleren Zwecken zuführen oder sie den Steuerzahlern zurückzahlen.

Jeder Dollar, der in den Hinterzimmer-Konten des CAFR lagert, ist Kapital, das keine Jobs erschafft, das die Lebensbedingungen nicht verbessert, das die Steuerlast nicht erleichtert, es bietet keine Regierungsdienstleistungen oder -programme an, und dient einzig dem Zweck, die Regierungs-Insider reicher und machtvoller zu machen, und ebenso die Finanzhändler, die die Gewalt und die Kontrolle über diese geheimen Konten haben.

Aber die Mächtigen und Reichen haben noch einen weiteren Grund, Riesensummen abzuzweigen und die Fülle von Geld zu verprassen. Durch die Industrialisierung und die Technologie ist unsere Gesellschaft heutzutage hoch produktiv. Maschinen und Computer sind so produktiv, daß der durchschnittliche Produktionsertrag um ein Vielfaches höher ist als er ohne diese Technologien wäre. Während eine einzelne Person am Tag zehn Paar Schuhe per Hand fertigen kann, stellt eine Maschine 300 her. Wir haben heute eine Überfülle, die alle Menschen mehrfach versorgen könnte.

Aber sehr viel von dieser Fülle verschwindet bevor es überhaupt auf den Markt kommen kann. Wenn wir mal zusammenrechnen, was alle unsere Maschinen und Computer produzieren können, die Fülle, an der wir uns alle erfreuen könnten, wäre atemberaubend. Aber die Elite, die uns diese Maschinen verkauft, um diesen Überfluß zu produzieren, weiß, daß es von großer Bedeutung ist, uns dieser ganzen Fülle wieder zu berauben. All diese Fülle muß wieder verschwinden, damit deren Party weitergehen kann.

Du kannst nämlich nicht kontrolliert und ausgebeutet werden, wenn du nicht verzweifelt und hungrig bist. Du würdest dich nicht abrackern, es sei denn, man hält die Fülle von dir fern. Du würdest nicht die Meister reicher machen, wenn du selber reich wärst. Die Fülle muß gestohlen, abgezweigt, versteckt und verschwendet werden. Sie darf nicht verfügbar sein zum Wohle eines gewöhnlichen Menschen.

Wenn allgemeiner Wohlstand allen zur Verfügung stünde, würde die Kontroll-Matrix zusammenbrechen. Die Verschwendung und Zerstörung von neu erschaffenem Reichtum ist ein bedeutsames Element der Kontrolle, der Tyrannei und der Ausbeutung. Der Mangel muß unter allen Umständen vorgetäuscht werden.

Unser System ist wie ein Spülbecken, wo das Wasser direkt in den Abguß fließt. Und wir versuchen am Leben zu bleiben mit Hilfe der winzigen Tropfen, die zur Seite wegspritzen. Der Mythos des Mangels wird aufrechterhalten von einem Gitterwerk an Partnerschaften zwischen Unternehmen und Regierungen. Fülle und Überfluß werden in unserer Wirtschaft vernichtet mittels einer Reihe von handgemachten Instrumenten. Diese Instrumente, die den Mangel erzeugen, sind Besteuerung, Krieg, falsche Kapital- und Ressourcenzuordnung, schlechtes Währungs- und Schulden-Management, Angebots- und Nachfragemanipulationen, lähmende Konjunktur- und Krisenzyklen, betrügerische und erfundene Krisen, und natürlich Abzweigung öffentlicher Einkünfte in die geheimen CAFR-Konten, die dort vor sich hin siechen ohne in irgendeiner Weise dem Allgemeinwohl zu dienen.

Mit all der Technologie, die wir heute haben, die unsere Produktivität erhöht, bedarf es schon eines gewissen Trickreichtums, um einen solchen Mangel zu kreieren. Eine Familie von erfahrenen Bauern mit nur ein paar wenigen Handwerkszeugen kann weit mehr Nahrung herstellen als sie braucht. Unsere modernen Maschinen und Technologien haben diese Produktivität um ein Vielfaches erhöht. Wir erschaffen Fülle. Und wenn wir kein sicheres, komfortables und wohlhabendes Leben führen, liegt das daran, daß die Fülle uns gestohlen wird, nachdem wir sie geschaffen haben. Wir sind versklavt in einem System der Verschwendung, Korruption und Lügen. Und wir sind gezwungen, in einem Hamsterrad in einem Zustand der fortwährenden Erschöpfung zu laufen, und es ist uns nicht gestattet, den Reichtum zu behalten, den wir selber mit unseren Anstrengungen geschaffen haben.

So, wie wollen wir der Gier und der Korruption der Regierungen, Unternehmen und der großen Verbände Einhalt gebieten? Wie fangen wir es an, diesen Reichtum zu befreien und ihn dem Wohl der Allgemeinheit zuzuführen?

Wir verlangen, daß unsere öffentlichen Ämter ihre CAFR-Berichte veröffentlichen, so daß unabhängige Prüfer sie sich angucken können. Diese sind öffentliche Konten. Es gibt keinen Grund, warum sie nicht veröffentlicht werden können und in einer verständlichen Form im Internet verfügbar sind. Wenn Unmengen von verstecktem Geld gefunden werden, müssen wir verlangen, daß diese Konten geschlossen werden und die Ressourcen zirkulieren können. Wir müssen uns weigern, uns auf so viele Arten unser Einkommen stehlen zu lassen.

Wir müssen verlangen, daß die öffentlichen Ressourcen ihren ursprünglichen Geldgebern zurückgegeben werden – dir und mir, die Wohlstandsschaffer – dir und mir, die produktive Klasse – dir und mir. Wir müssen dafür sorgen, daß diese großen organisierten Verbände verschwinden. Und jeder von uns muß wieder das Kommando, die Kontrolle und den Besitz des Reichtums übernehmen, den wir erschaffen.

Die Institutionen, die uns unsere Einkünfte absaugen, unsere Sicherheit und unsere Zukunft, dürfen nicht länger in dieser Treuhänderfunktion bleiben. Was noch wichtiger ist, sie dürfen nicht länger gefüttert werden. Verweigerung und Widerstand sind sehr machtvolle Instrumente.

Während unsere Wirtschaft schwächer wird und versagt, sehen wir, daß diese Institutionen brüchig und unecht sind. Wir sind es, die stark und wirklich sind!



Kategorien:Hinter den Kulissen der Macht

Schlagwörter: ,

Alle Kommentare werden moderiert und grundsätzlich einmal täglich freigegeben. Wenn du deinen Kommentar nicht sofort siehst, wurde er wahrscheinlich noch nicht geprüft. Wir geben jedoch keine Garantie, dass jeder Kommentar freigegeben wird. Fairness, Respekt und ein freundlicher Umgangston sollten sich für die Kommentatoren von selbst verstehen. Um allen ein übersichtliches Lesen und Verstehen der Kommentare zu ermöglichen, bitte themenbezogen und/oder im Austausch mit anderen Kommentatoren posten. Auch für Kommentare mit allgemeinen Weisheiten, Musikvideos, themenfremden Links o.ä. geben wir keine Garantie auf Freigabe, vor allem bei Wiederholung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: