VIII. FINANZ-TYRANNEI: Die letzten Abschnitte – Abschnitt Acht: Interviews

FINANZ-TYRANNEI: Die letzten Abschnitte – Abschnitt Acht: Interviews

Artikel 8, Die Interviews von David Wilcock

Übersetzung: SHANA
Überarbeitung: Arameus

Ende der Finanzthyrannai

DIE BEWEISE SIND ÜBERWÄLTIGEND

In dieser Untersuchung haben wir jetzt 7 vollkommen unterschiedliche Gruppen von Fotos von Federal Reserve Bonds geprüft: Neil Keenan, Udo Pelkowski, „Unwanted Publicity“, Joseph Riad, das P. Diddy Musikvideo, die Amerikanische Greed-TV-Show, und der 1,64 Milliarden Dollar spanische Bond-Fall.

Diese Bonds waren alle Teil eines umfassenden Planes, der mindestens auf das Jahr 1776, auf die Gründung der Illuminaten in Bayern, zurückgeht, das Gold der Welt einzusammeln – und es gegen Bonds einzutauschen – sodass keine Gold-unterstützte Währung die Finanz-Tyrannei bedrohen könnte.

In Artikel 7 sprach Professor Dr. Caroll Quigley, von der Georgetown-Universität ganz offen und unverhohlen über die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), die „ein Weltsystem“ finanzieller Kontrolle in privater Hand erschaffen wolle, das in der Lage sei, das politische System des jeweiligen Landes zu beherrschen und die Wirtschaft der Welt als Ganzes.

„Dieses System sollte in einer feudalistischen Art und Weisevon den Zentralbanken der Welt, die am gleichen Strang ziehen, kontrolliert werden, durch geheime Vereinbarungen, die auf heufigen, privaten Treffen und Konferenzen getroffen werden.“

Am Sonntag, den 5. Februar 2012, zeigte die Super-Bowl-Halbzeit-Show ein eklatantes Illuminaten-Ritual, das 114 Millionen Menschen gesehen haben – das größte Ereignis in der Geschichte des Fernsehens. Dann sahen wir eine beunruhigende sargförmige schwarze „Opfer-Platte“ in der Salisbury Kathedrale.

Carol Adler erklärte uns, wie sie dabei war, die Geschichte eines CIA-Agenten, dessen Aufgabe es war, diese Federal-Reserve-Bonds aus dem Ausland zu holen, zu veröffentlichen – der plötzlich verstoben ist, bevor sie an die Öffentlichkeit gehen konnte. Die gesamte explosive Dokumentation wurde gestohlen.

ALDRICH BESTÄTIGT „SCHWARZES GOLD“

Der 2,5 Billionen-Dollar-Bond-Fall von Halksworth und Slamaj aus dem Jahr 2003, den Professor Richard Aldrich von der Universität Nottingham erforschte, brachte hervor, dass der CIA tatsächlich Gold aus China fortschaffte – um es vor den Kommunisten zu schützen.

Professor Aldrich schloss daraus, dass die Bonds verwendet sein könnten, um „die Manager der großen Banken innerhalb von China zu überzeugen sich von einen Teil ihrer riesigen Goldbestände zu lösen.“

Überdies folgerte Aldrich, dass das Wiederauftauchen der „[Federal Reserve Bank Bonds] den Deckel der Verschwiegenheit über die Aspekte des wirtschaftlichen Krieges zu lüften drohte.“

Im Bericht von Phil Shannon über den Seagraves „Gold-Krieger“ fanden wir heraus, dass dieses „Schwarze Gold“ im Geheimen verwendet wurde um für die US-Präsidenten zu arbeiten.

Sein Zweck war es, in das „politische Leben souveräner Nationen einzugreifen, Wahlen zu kaufen um die Rechtsstaatlichkeit auszuhöhlen, die Medien zu kontrollieren, Attentate auszuführen, kurz gesagt, um Amerikas Willen durchzusetzen.“

ALLES SPITZT SICH SCHNELL ZU

Am 3. November 2011 sahen wir wie die Bank von England sich strikt weigerte, eine GATA-Freedom-Informations-Anfrage über Goldaustausch zu beantworten – sie erklärten, es würde das Vertrauen ihrer „Privatkunden“ verletzen.

Am 30. Januar 2012 teilte Ellis Martin mit, dass fünf größere US-Banken im Begriff sind, in bevorstehende „nicht deklarierte“ Zahlungsverzüge zu geraten. Dies „hat das Potential, eine zweite Finanzkrise zu verursachen, was eine erhebliche finanzielle Intervention erfordern würde.“

Am 6. Februar 2012 teilte Bloomberg-News mit, dass mehrere Finanzinstitute eine kritische Masse für drohenden Ausfall erreichen. Dies schließt die Bank of Amerika, JP Morgan, UBS und Goldman Sachs mit ein – und den gesamten Hypotheken-Häuser-Skandal.

Am 30. Januar 2012 zeigte der Baltic Dry Index – einer der einzig wahren Indikatoren der Wirtschaft – die gleichen Signale, die er vor den letzten beiden schweren Markt-Umbrüchen hatte – nach 9/11 in 2001 und dem „Lehman-Schock“ von 2008.

Am 19. Dezember 2011 kam ein markanter kanadischer Prozess ans Tageslicht – mit dem Ziel, Kanada von der BIZ zu befreien, um ihr Bankensystem aus der Finanz-Tyrannei frei zu bekommen.

Am 7. Februar 2012 wurde eine umfassende FBI-Untersuchung bekannt gegeben über den Fox-News Telefon-Häcker-Skandal – und signalisierte einen großen Rückschlag für die Mainstream-Medien-Kontrolle.

NOCH MEHR BOND-BILDER

Zusätzlich zu den 7 verschiedenen Quellen von Bond-Bildern, die wir geprüft haben, schickte mir Neil Keenan sogar noch einige privat, als ich diese Untersuchung vervollständigte. Werft einen Blick darauf.

DIE PROZESSE

Joseph Riad reichte am 23. Dezember 2011 eine umfassende Klage ein, um seine gestohlenen Bonds zurückzufordern.

Überraschender-weise bestätigten US-Regierungsbeamte; dass Riads Bonds echt waren – aber dann verschwand ein Homeland Security-Offizier mit 15 Milliarden-Dollar.

Keenan reichte eine umfassende Klage ein, um seine gestohlenen Bonds zurückzufordern – im Auftrag der Kuomintang /Dragon-Familie – am 23. November 2011. Hier endete unsere Geschichte.

Eine Kopie der Klage findet ihr über diesen Link (englisch):

http://divinecosmos.com/media/Keenan_complaint_11-23-2011_SDNY.pdf

DER PROZESS DER DRAGON-FAMILIE

Am 18. Januar 2012 war Dr. Michael Salla einer der ersten, anders als Benjamin Fulford, Courthose-News-Service und unserer Website, die eine gute Zusammenfassung über den Fall der Dragon-Familie / Keenan schrieben.

Eine mysteriöse Billionen-Dollar-Klage wurde am 23. November 2011 im US-Süd-Bezirksgericht in New York eingereicht, in der behauptet wird, dass 1930 145,5 Milliarden Dollar in Gold-Werten heimlich der US-Regierung übergeben wurden – von der Nationalistischen Regierung von China – zur sicheren Aufbewahrung. [1]

In der Klage wird behauptet, dass 1934 US-Federal-Reserve-Noten an die chinesische Regierung ausgegeben und das Gold auf die Federal-Reserve-Bank übertragen wurde. [2]

Es wird behauptet, dass eine Gesamtsumme von fast einer Billionen Dollar, die das Kapital und die aufgelaufenen Zinsen der 1934-Banknoten der Federal Reserve beinhalten in betrügerischer Absicht dem Kläger Neil Keenan, einem Vertreter der Eigentümer, genommen wurden – einer rätselhaften asiatischen Entität, „Dragon-Familie“ genannt.

DER CHIASSO-VORFALL

Hier erklärt Salla, wie zwei verschiedene Arten von Bonds freigegeben wurden – und wie diese Faktoren in unsere Geschichte passen.

http://exopolitics.org/Study-Paper-13.htm

Warum es sich lohnt bei dieser Klage die Aufmerksamkeit zu widmen ist der ungeklärte „Chiasso-Vorfall“ im Juni 2009 bei dem zwei japanische Bürger in einem Zug in Italien, nahe der Schweizer Grenzstadt Chiasso aufgehalten wurden – während sie mit 134,5 Milliarden Dollar in US-Federal Reserve-Noten, Bonds und anderen Finanzinstrumenten reisten.

Der „Chiasso-Vorfall“ beinhaltet eine separate, aber sich ergänzende Reihe von hohen Nennwerten von US-Federal-Reserve-Noten, die einen ähnlichen Ursprung, Geschichte und Eigentümerschaft haben.

Das US-Bezirksgericht unterstützt die Behauptungen von David Guyatt, Autor von The Secret Gold-Treaty [der geheime Vertrag], dass vermisste nationale Goldreserven aus zwei Weltkriegen absichtlich aus dem öffentlichen Kreislauf herausgehalten wurden (schwarzes Gold).

Darüber hinaus legt die Klage einen koordinierten internationalen Versuch zu waschen, zu handeln und die Eigentümer oder Investoren der Bonds oder anderer Finanzinstrumente, die gegen das „schwarze Gold“ ausgestellt wurden, zu betrügen offen.

EINE SEHR BEEINDRUCKENDE LISTE VON ANGEKLAGTEN

Wir schrieben über diesen Fall im Detail in Artikel 1 dieser Untersuchung am 12. Dezember 2011.

Die Liste von Angeklagten ist sehr beeindruckend: Die italienische Republik, die italienische Finanzpolizei, Italiens Ministerpräsident Silvio Berlusconi, das Welt-Wirtschafts-Forum, Ban Ki-Moon (der Chef der UN) und die Vereinten Nationen selbst.

Ich startete mit Teil Eins dieser Untersuchung indem ich Benjamin Fulford interviewte, der mir bereits ein Jahr vor seinem Erscheinen telegrafierte.

Der Grund warum ich daran so interessiert war ist; Fulford sagte, dass diese Klage eine Unterstützung von den „guten Jungs“ aus dem Pentagon hat, die jetzt die Mehrheit sind – und diesen Prozess dazu benutzen wollen zu helfen, auf dem Rechtsweg die Finanz-Tyrannei zu besiegen.

Sie möchten die volle, offene und öffentliche Rechtfertigung dafür haben. Ich habe mein Bestes getan, um den Weg für sie zu ebenen, damit sie diesen Prozess vollenden…, und mit den Massenverhaftungen beginnen.

EINE ERSCHÜTTERNDE, WELT-UMGESTALTENDE ENTHÜLLUNG

Dieses Ereignis kann gut der erschütterndste und bedeutendste Moment in der menschlichen Geschichte sein, sobald es wirklich stattfindet. Es wird die Wege für Enthüllungen von vielen, vielen verheimlichten Wahrheiten ebnen.

Ich glaube, das Pentagon und die 138 Nationen, die es unterstützen, machen ihre Arbeit – indem sie auf den kollektiven Willen der Menschen reagieren.

Für Freiheit.

Als ich die Keenan-Klage las, konnte ich die Komplexität sehen – aber ein paar kleine Dinge, wie z. B. ein Zitat aus Wikipedia, um eine Beschreibung des Weltwirtschaftsforums in Davos zu erhalten, veranlasste mich, ihre Legitimität in Frage zu stellen.

Ich wurde von Neil Keenan und später von Keith Scott in dem Bemühen um Aufklärung der Missverständnisse kontaktiert. Sie verschafften mir eine unglaubliche Menge von Dokumentationen, einschließlich Fotos, um die Geschichte zu legitimieren.

Unter anderem bat Keenan mich, das folgende Zitat mit euch zu teilen, da es sehr aufschlussreich ist.

AUF SEINEM STERBEBETT SAGTE WILSON

„Ich bin der unglücklichste Mensch. Ich habe unabsichtlich mein Land ruiniert.

Eine große Industrienation wird von seinem Kredit-System kontrolliert. Unser Kredit-System ist konzentriert. Das Wachstum der Nation und alle unsere Aktivitäten liegen in den Händen von wenigen Männern.

Wir wurden zu einer der am schlechtesten regierten, einer der am meisten kontrollierten und beherrschten Regierungen der zivilisierten Welt.

Wir sind keine Regierung der freien Meinung, keine Regierung der Überzeugung und der Abstimmung durch Mehrheit, sondern eine Regierung aufgrund der Meinung und des Zwangs einer kleinen Gruppe beherrschender Männer.“

Von Woodrow Wilson

(1856 – 1924) 28. US-Präsident

Datum: 1916

Quelle: Zugeschrieben. Mit Verweis auf die Unterzeichnung der Federal Reserve-Akts im Jahr 1913. Höchstwahrscheinlich eine Zusammenstallung von zwei Zitaten aus seinem Buch The New Freedom, 1916.

INDONESISCHER PRÄSIDENT SUKARNO

Wenn man die Geschichte hinter diesem Prozess verstehen will ist wichtig zu wissen, wer die historischen Rechte auf das asiatischen Gold besaß, das gewaltsam genommen und „zur Verwahrung“ von der BIZ genommen wurde.

Die asiatischen Länder erhielten Federal-Reserve-Bonds im Austausch für ihr Gold. Dem indonesischen Präsidenten Sukarno wurde die Verantwortung für diese Fonds übertragen – als wichtigster Hauptunterzeichner.

Technisch gesehen sollte Sukarno verantwortlich dafür sein, wohin dieses Geld gehen und wie es ausgegeben werden sollte.

Sukarno war eine beliebte internationale Figur in seiner Zeit – die Erinnerung an ihn ging mit der Zeit verloren, wahrscheinlich aufgrund von Medienunterdrückung.

DIE GREEN HILTON VEREINBARUNG

Während die Jahre vergingen, erkannte Sukarno, dass die Versprechen der Federal Reserve und der BIZ…, die Versprechen auf eine friedliche Welt, durch humanitäre Projekte umstrukturiert, mit dem Gold als „Deposit“ finanziert…, nicht eingehalten wurden.

Im Jahr 1963 forderte Sukarno das Gold von der BIZ zurück und schuf einen neuen Deal mit Präsident John F. Kennedy, wodurch die Green Hilton Memorial Vereinbarung zustande kam.

Dieser Artikel wurde mir von Neil Keenan als ausgezeichneter Überblick über das geschickt, was passiert ist.

The Green Hilton Vertrag

1963 wurde das Gold, das in Obhut von Präsident Sukarno war, von den Nationen zurückgefordert – um die Ausgabe von weiteren US-Dollar zu unterstützen und eine weitere Erleichterung für den internationalen Handel zu bringen.

Im Rahmen dieses Abkommens begann Sukarno (als Internationaler Treuhand-Halter des Goldes) den Prozess der Neupositionierung des Goldes, das ihm früher zur Sorgfalt der indonesischen Menschen anvertraut wurde, und brachte es ins Banksystem zurück – um das Zentralbanken System für den US Dollar zu schaffen.

Ursprünglich wurde dies unter der Vermittlung der Dreier-Gold-Kommission in Den Haag gehandhabt – nach den Beschlüssen der internationalen Gemeinschaft, die durch ihre Vertreter an der Innsbrucker/Schweitzer-Regierungs-Konferenz getroffen…, und ihre spätere Überarbeitungen.

Im Rahmen der von Präsident Sukarno und Präsident John F. Kennedy unterzeichneten Vereinbarung, würde die Kontrolle über diese Vermögenswerte zwangsläufig an die USA abgetreten, sollte Präsident Sukarno seine Macht verlieren. Das passierte im Jahr 1967.

EXECUTIVEORDER 11110 — UND DIE FOLGEN

Während unser Auszug weitergeht, lernen wir die Executive-Order 11110 kennen – die sehr gut der letzte Strohhalm gewesen sein kann, und was zur öffentlichen Ermordung von John. F. Kennedy führte.

http://lisnosetiawan.blogspot.com/2008/11/green-hilton-agreement-geneva-1963.html

Das Potential dieses Vertrages führte zur Executive Order 11110, herausgegeben im Juli 1963, stattete das Finanzministerium mit der Macht aus US-Dollar herauszugeben. [Dies würde natürlich die Federal Reserve zerstören.]

Innerhalb von zwei Wochen nach der Unterzeichnung des Green Hilton Abkommens, das dann die Konsolidierung von EO 11110 ermöglicht hätte, wurde Kennedy ermordet…. Mit dem Tod von Kennedy wurde die dem Finanzministerium gewährt Macht niemals ausgeübt.

Die Vermögenswerte wurden in die Internationalen kollateralen kombinierten Konten aufgenommen, die die Globale Schulden-Anlage bilden.

Ein anscheinend harmloses Dokument in seiner korrekten und vollständigen Interpretation gelesen ist der Green Hilton-Vertrag einer der am meisten tiefgreifenden Verträge zwischen den Präsidenten zweier Länder im 20. Jahrhunderts – und wahrscheinlich in der Geschichte der Welt.

Insbesondere, da dieser Vertrag zwischen einem Präsidenten der Vereinigten Staaten und dem Treuhänder von verstecktem aber vereinigtem Reichtum der Welt getroffen wurde.

Diese Vermögenswerte sind nicht das Eigentum der Vereinigten Statten, sondern zentralisierte Vermögenswerte unter der Aufsicht eines zentralisierten Systems – unabhängig gehalten um für den Vorteil der Welt verwendet zu werden.

138 NATIONEN HABEN IM MONACO-ABKOMMEN ÜBEREINGESTIMMT, EIN NEUES SYSTEM EINZURICHTEN

In Artikel 1 dieser Untersuchung veröffentlicht am 12. Dezember 2011, berichtete der ehemalige Forbes-Magazin-Chefredakteur des Asien-Pazifik-Büros, Benjamin Fulford, wie diese seit langem ungelöste Frage endlich einen Kipp-Punkt erreicht hat mit der Allianz von 57 Nationen, die sich in Monaco trafen.

Dieses Bündnis ist mittlerweile auf 117, 122 und jetzt auf 138 Nationen in den folgenden Monaten angeschwollen. Es umfasst fast alle größten Länder der Welt, außerhalb der G5-Westlichen Eliten – nämlich die USA, Großbritannien, Italien, Deutschland und Frankreich.

Gemeinsam haben sie ihre Kräfte vereint, um die Finanz-Tyrannei zu bekämpfen – und diese Klage ist ein sehr wichtiger Teil dieses Prozesses.

Benjamin Fulford: BF: Wir brauchen eine öffentliche Diskussion mit vielen Menschen. Diese Diskussion wird gemäß dem Monaco Abkommen auf dem Forum der 117 Nationen, die einer Einrichtung eines neuen Finanzsystems zugestimmt haben, stattfinden.

Wir müssen die G5 Staaten und ihre Satelliten Länder dazu bringen an der Diskussion teilzunehmen, sodass wir so schnell wie möglich mit den neuen globalen Strukturen hervorkommen um das korrupte und verfaulte UN, Weltbank, BIZ und IWF ersetzen durch etwas was die Menschen der Erde besser repräsentiert.

Ich meine keine Globale Regierung. Ich meine ein allgemeines Regelwerk für diesen Planeten, den wir alle teilen, die Luft die wir alle atmen und die Ozeane, die wir alle nutzen. Kein Zentralisierter Neue Welt Ordnung Kontrollnetz. In Ordnung?

DW: Absolut!

MEIN INTERVIEW MIT NEIL KEENAN UND KEITH SCOTT

Nachdem ich Fulfort interviewt hatte und eine detaillierte, aber mangelhafte Kritik bezüglich der Klage abgab, setzten sich Neil Keenan und Keith Scott mit mir in Verbindung. Ich wollte der Geschichte auf den Grund gehen. Ich hatte viele Fragen. Und ich habe keine ihrer Antworten zensiert.

Ich fand ihre Antworten faszinierend, und es erhöhte drastisch mein Verständnis für die zugrundeliegenden Fragen. Dies diente auch als ihre erste öffentliche Präsentation der schriftlichen Erklärungen seit der Veröffentlichung der Klage selbst.

WIE SIEHT EURE LEGITIMATION AUS?

WILCOCK: Könnt ihr erklären, warum euch der Neffe von Sukarno einsetzte, um das gestohlene Vermögen im Wert von einer Billionen-Dollar- zurückzugewinnen? (Anmerkung: Der fällige Wert der Bonds, gestohlen von Daniele Dal Bosco, in der Klage insgesamt eine Billionen Dollar)

Wie seid ihr legitimiert?

KEENAN: Meine Legitimation in dieser Angelegenheit, David, sind einfach. Ich gehe dem Diebstahl von Bonds nach, die mir von der Dragon-Familie anvertraut wurden.

Edy Seno, von dem Sukarno Trust hat uns die Sukarno-Trusts übertragen, weil er glaubt, dass wir einfach erfolgreicher bei der Wiedergewinnung sein können, was rechtmäßig auch ihnen gehört.

Edy Seno ist ein Freund von Keith Scott und seinen Freunden. Wie ihr wahrscheinlich wisst, war die Treuhänderschaft dieser Vermögen nicht leicht zu bekommen – überhaupt nicht.

Dr. Edy Seno hatte mir nicht in die Verantwortung für das Wiedererlangen von einer Billionen Dollar an Vermögenswerten übertragen. Diese Vermögenswerte waren mir von der Dragon-Familie anvertraut worden, und ich hatte die Pflicht, die Kontrolle über sie aufrechtzuerhalten –nicht sie zu verlieren.

Die Billionen Dollar hatten nichts mit Dr. Seno zu tun, der die Verantwortung über Sukarnos Trusts hatte. Der Trust von Sukarno wurde an Keith Scott, mich und einen anderen gegeben (belassen wir es vorläufig dabei).

WARUM WURDE ES EUCH ÜBERGEBEN?

KEENAN: Warum es uns übergeben wurde? Dr. Seno wird nicht jünger, und es geht ihm nicht gut.

Seno war der Erbhalter besagter Kollateral Konten gewesen, für viele Jahre nach Präsident Sukarnos Willen – und er hat nicht einmal einen Cent für die indonesischen Menschen gesehen.

Er ist müde und erkennt, dass das, was seinen Menschen geschuldet wird, niemals ohne zu prozessieren geschafft werden wird. Seine Träume von einem neu entstehenden Indonesien schwinden, je älter er wird – und er möchte dies innerhalb seiner Lebenszeit sehen.

Er bekommt ständig von UBS Quartals-Abschriften die die Konten bestätigen und was dem Trust geschuldet wird – aber trotz der Beweise den Trust zu halten hat es noch nie Zahlungen gegeben.

Sukarno M1, wie von den Nationen ernannt, bekam niemals einen Cent. Warum? Wegen der zunehmenden Plünderungen der westlichen Welt!

Es begann direkt vom Anfang an und setzt sich zu heutigen Tag fort. Die gleichen Menschen haben unsere Finanzkriese verursacht.

Dies ist eine von Menschen gemachte Krise, und sie gehen auf ihrem Weg, die Welt nach ihrem Bild zu schaffen. Sie glauben, dass sie die Auserwählten sind!

JEDER WETTSTREITET UM DIE FONDS

KEENAN: Sie können die Tatsache nicht bestreiten, dass Dr. Seno der Erbe dieses Trusts ist, wie in den Dokumenten und sogar in den UBS-Erklärungen bestätigt wird – aber sie wollen den Indonesiern nicht einen einzigen Cent geben.

Sie versuchten Dr. Seno und Sukarnos Trust zu überlisten, indem sie direkt zur indonesischen Regierung gingen – in der Hoffnung, dass sie einen Weg finden könnten, die Notwendigkeit des Trusts zu eliminieren. Dies war eine Aufgabe, die unmöglich zu erfüllen ist.

Die Dupont-Familie aus Montreal war in jüngster Zeit mit einigen sehr mächtigen Leuten dort und versuchte, die Suhartos davon zu überzeugen, ihnen die Codes zu geben – aber sie bekamen nichts.

Der eigentliche Grund, warum Seno sich an uns wendete ist, weil wir bei unseren Suchen sehr ausdauernd sind und zurückgebracht haben, was der Dragon-Familie gehört.

KEITH SCOTT KAM ZUR HILFE – UND ENTLARVTE DIE „BLACK SCREENS“

KEENAN: Aus diesem Grund und der Tatsache, dass die Menschen sich um Rat an Keith Scott, von dem sie hörten, wendeten – veranlasste ihn zu helfen. Er zögerte nicht zu versuchen das Los Indonesiens zu verbessern.

Wir sind an Kopien des Buches der Codes und Maklumat/Hauptbücher usw. gekommen…, die geheimen Codes zu den Black Screens, die die Federal Reserve und BIZ nutzen um Geld aus der Luft zu drucken.

Diese Bücher und Codes sind gegenwärtig in einigen Orten der ganzen Welt – und werden, wenn nötig, geöffnet werden.

Sie sind nicht nur für Handelszwecke um bestimmte Finanzinstrumente zu verifizieren, sondern sie sind auch die beste Form der Sicherheit für jeden Beteiligten.

Sollten diese Bücher geöffnet werden, werden die Black Screens folgen – und das wir eine lange Reihe von sehr mächtigen Menschen ins Gefängnis bringen.

WIR WOLLEN ALLES EINFACH ORDNEN LASSEN

KEENAN: Unser Ziel ist nicht, die Menschen in Gefängnis zu bringen. Wir wollen einfach, dass die Dinge in Ordnung gebracht werden, damit die Konten für jeden richtig arbeiten können – nicht einfach nur für wenige Auserwählte, die die Konten über viel zu viele Jahre gestohlen haben.

Die IWF, die Weltbank, die BIZ und die vielen Federal-Banken, Sarkozy, Blair, die Bushs und viele andere haben sie immer wieder illegal benutzt.

Die Bücher und Codes werden die großen Diebstähle enthüllen, die in der Vergangenheit mit den Konten stattgefunden haben und die Diebe entlarven – aber unserer wirklicher Grund, warum wir sie brauchten war, die gestohlenen Anleihen zu bestätigen.

KÖNNTEN WIR BEWEISEN, DASS DIE BONDS ECHT SIND?

KEENAN: Ich habe viel darüber gehört, wie sie sich verteidigen würden, indem sie behaupten, dass die Bonds nicht echt wären, so musste ich daran arbeiten, ihnen das Gegenteil zu beweisen. Ich untersuchte eine Welt, von der ich niemals vorher wusste, dass sie existiert.

Ich fühlte mich wie Alice ins Wunderland – als ich mich anfangs tatsächlich darüber sorgte, was ein kollaterales Konto war. Ich hatte absolut keine Idee! Gott sei Dank für Scott, der mir schließlich das Wissen vermittelte, das ich heute darüber habe.

Wenn wir nicht beweisen konnten, dass die Bonds authentisch waren, wo wären wir dann?

Wir hatten viele Informationen von unterschiedlichen Gruppen bekommen, dass sie echt waren, aber wir hatten nichts von den FEDS, als die Erklärung als solche (FRB).

Wenn sie nicht schnell aufgestanden wären und uns nicht geholfen hätten, dann wären wir verloren gewesen – und der Diebstahl wäre komplett.

Wir hatten keine andere Wahl, als tiefer und tiefer zu graben. Das brachte uns weiter und weiter in diesen großen, dunklen Finanz-Loch.

Es war nicht beängstigend – aber es war verwirrend. Wie können wir die Bonds rechtfertigen?

WIR HABEN SIE ZUR SICHEREN VERWAHRUNG GESCHICKT

KEENAN: Viele sind hinter diesen Büchern her gewesen, weil sie die Globalen Konten der Welt darstellen, aber tatsächlich sind sie mehr als das.

Jetzt haben wir sie und ich schickte sie zur sicheren Aufbewahrung in 6 unterschiedliche Richtungen in den Westen und Scott sandte sie in den ganzen Osten.

Sollte jemandem, der an diesem Fall beteiligt ist, etwas passieren, ich wiederhole es – und dazu gehörst auch du, David, oder Ben Fulford – sind Regelungen getroffen worden, dass diese Bücher geöffnet werden…, und die Black Screens folgen. An diesem Punkt wird eine lange Reihe von sehr mächtigen Menschen ins Gefängnis gehen – wie ich schon sagte.

Auch hier ist es nicht unser Bestreben, die Menschen ins Gefängnis stecken zu lassen, sondern nur die Dinge gerade zu biegen – damit die Konten richtig arbeiten können.

Wir werden sie nur verwenden, wenn wir die Bonds authentifizieren müssen. Wir haben viele Dokumentationen, dass die Bonds gut sind, aber wir gehen kein Risiko ein.

DIES WURDE GRÖSSER, ALS ER SICH VORGESTELLT HATTE

KEENAN: Wir; die Rechtsanwälte Mulligan, Scott und andere haben immer wieder gesehen, dass die FEDs einem den Teppich unter den Füssen gerne wegziehen würden, wann man ihnen die Chance gibt. Trotz der Tatsache bin ich zufrieden mit der FED-Verwicklung darin, man kann einfach niemals ganz sicher sein.

Wir trafen eine Vereinbarung, vorausgesetzt, dass wir mit unserem Kampf fortfahren würden, um die gestohlenen Finanz-Instrumente zurück zu holen – und wir werden um das kämpfen, was dem Sukarno-Trust geschuldet wird.

Das war niemals die ursprüngliche Absicht, aber Alices Schritten folgend, ging ich von Tür zu Tür. Ich fand heraus, dass die ganze Welt illegal durch bestimmte Gruppen gesteuert wird, die die Konten des Sukarno Trustes benutzen.

Dies alles wurde dann größer, als ich mir jemals vorstellte. Es war wie ein James-Bond-Krimi, David – und der einzige James Bond, den ich kenne, der wohnt in Kalifornien. Es scheint, als ob er der Strohhalm wäre, der die vielen Getränke weltweit umrührt.

Dr. Seno überantwortete uns die Konten – er sagte, dass es das erste Mal in seiner ganzen Lebenszeit war, wie er sah, dass jemand Stellung bezieht.

Gott sei Dank, war Keith Scott in der Lage, dies mit seinen lieben asiatischen Freunden zu erarbeiten. Die Bücher und die Black Screen und sogar der Green Hilton-Vertrag bestätigen eindeutig die gestohlenen Bonds.

HAST DU JE DAS GOLD GESEHEN?

WILCOCK: Habt ihr persönlich je das asiatische Gold gesehen, auf das Fulford und andere sich beziehen, und könnt ihr bestätigen, dass es wirklich existiert?

KEENAN: Mein Kollege Keith hat es gesehen. Es ist nicht im „Off-Market“ aber im Hauptbuch – es ist einfach nur, dass die Leute nichts davon wissen. Ich werde euch ein Foto von einem der Lager schicken. Es ist in Thailand.

Die Bunker, Boote und Tunnel existieren, und der Neffe von Al Gore, Bruce, ist in diesem Moment dort und versucht es zu verarbeiten. Die Menschen glauben, dass sie nicht registriert sind, aber das sind sie. Es ist jeder Teil der Globalen Konten und registriert.

Selbst das Gold in den Hügeln auf den Philippinen ist registriert. Die Japaner registrierten alles. Das steht alles in dem Green-Hilton-Vertrag.

WENN IHR DEN PROZESS GEWINNT, WAS GEDENKT IHR MIT DER ENTSCHEIDUNG ZU TUN?

WILCOCK: Was beabsichtigt ihr mit dieser Abmachung zu tun, solltet ihr als Kuomintang-Unterzeichner der Dragon-Familie ausgezahlt werden?

KEENAN: Es gibt keine Einigung zu dieser Zeit und keinen Grund so zu denken, bis es wirklich geschieht – aber ich habe Vertragsverpflichtungen, die ich niemandem enthüllen kann.

Ich kann nur für mich sprechen und was ich mit dem tue, was ich empfange – und das ist, Freie Energie und Neue Technologien zu entwickeln. Dieses Ziel wurde festgelegt, noch bevor die Bonds gestohlen wurden.

DANIEL-DAL BOSCO VERSUCHTE, DIE BONDS ZU STEHLEN

KEENAN: Eigentlich war der wirkliche Dieb Daniel Dal Bosco, der mit mir bei der Fabrik war, wo diese Technologien entwickelt wurden.

Seitdem hat er versucht uns mit seinen Freunden zu umgehen – sie dazu zu bringen, mit ihm in der Freien Energie zu arbeiten.

Meine Freunde wissen alles über Herrn Dal Bosco, so stoßen seine Anrufe bei Leuten wie Herrn Santi und andere auf taube Ohren.

Er hat sich selbst ruiniert, soweit ich das beurteilen kann – und seine Erklärung, er nahm die Bonds nur, um sie an ihre rechtmäßigen Eigentümer zurückzugeben, konnte nicht greifen, dann die rechtmäßigen Eigentümer sind die Dragon-Familie.

Dal Bosco und der OITC/David Sale und Ray Dam versuchten erfolglos im Mai 2010 einen Handel über die Bühne zu bringen.

Nebenbei bemerkt; sie boten mir 100 Millionen USD damit ich gehe (das sollte mit Dal Bosco geteilt werden).

HAT EUER ANWALT BEWEISE GESEHEN, DASS DIES EINE GLAUBWÜRDIGE KLAGE IST?

WILCOCK: Sind eurem Anwalt William Mulligan echte, unleugbare Beweise gezeigt worden, dass dies ein glaubwürdiger Prozess ist? Kannst du es in Allgemeinen Begriffen erkläfen?

KEENAN: William Mulligan ist einer der besten Anwälte in den Vereinigten Staaten, und er kommt aus einer langen Linie von professionellen Klägern.

Er mag vielleicht nicht auf den Titelseiten der Zeitungen sein, aber dann ist er auch kein Khazar (Illuminat). Die Zeitungen halten ihre im Futter, aber niemals unsere.[Anwälte]

Ihr habt vielleicht noch nicht von ihm gehört, aber das bedeutet nicht, dass er nicht draußen gewesen ist – leise, in seiner gewinnende Art und Weise.

In meinen Augen hat er den Spitznamen Wild Bill verdient, er kommt mit flammenden Pistolen heraus – geradeso, wie es mir gefällt.

Auf der anderen Seite habe ich ihn sich leidenschaftlich mit Menschen befassen gesehen. Er ist einer der wenigen, die mit einem Fall wie diesem umgehen können.

Nun, da er den Sprung ins Wunderland der Finanzierungen machte, wie ich es tat, ist er oft sauer auf mich – aber er vergewisserte sich, dass alle Beweise und Tatsachen hieb und stichfest sind, bevor er seinen Namen unter die Klage setzte.

WAS BRAUCHTE SO LANGE?

KEENAN: Das Warten macht mich wahnsinnig, und das ist es, was uns so lange aufgehalten hat – aber am Ende haben wir das Richtige getan.

So viele Menschen haben gefragt, wann die Klage denn eingereicht wird, wann geht es los. Ich hatte keine Ahnung. Immer wenn wir näher zu kommen schienen, bekamen wir mehr. Neue Informationen kamen oft noch herein und passten nicht mit dem zusammen, was wir bereits hatten.

Das hieß, wieder zurück ans Reißbrett. Alles musste zusammen passen – und wir mussten die Beweise haben, um alles zu unterstützen, was wir forderten.

Es dauerte viel länger als ich wollte, aber ich hatte keine andere Wahl, wenn ich diesem weiter nachgehen wollte. Ich kann mir vorstellen, dass viele darauf gehofft haben, dass es in Angriff genommen wird.

ERZÄHLT UNS MEHR ÜBER BILL MULLIGAN

KEENAN: Das Unternehmen selbst läuft seit mehr als 100 Jahre (glaube ich), und es ist hilfreich bei vielen Entwicklungen in NY gewesen.

Bills Vater ist ein gutes Beispiel für seinen Stammbaum: Dekan der Fordham-Law-School und Bundesrichter im südlichen Bezirk von New York. Er stammt aus einer langen Reihe von Klägern und Experten.

Sein Assistent Justin ist auch keine Niete, und er überprüft immer wieder Dinge um sich darüber zu vergewissern, dass wir nicht von unserem Kurs abweichen. Ich habe gelesen, dass Anwälte erklärten, dass dies keine Zivilklage sein könne, da viel zu schnell zu viel weggegeben wurde.

Sie sind sich sicher,dass es keine Zivilklage sein kann – und dass wir als Teil einer Strategie viel zu viel weggegeben haben. Was, wenn es alles ist was wir haben und wir schießen den Hauptgang ab?

Oder, im Wesentlichen kann der Anwalt Bill Mulligan viel schärfer sein, als man glaubt. Er ist ein kluger Mann. Glaubt ihr ein intelligenter Mann würde nicht das Beste zum Schluss aufheben? Entscheidungen über Entscheidungen!!!

Es war großartig Bill zu haben, der mich anschreit damit ich online bleibe und den nicht den schlechten Jungs hinterher Amok nachzulaufe, wie ich es immer tat. Das war Bill, der verstand was gemacht werden musste, und wie es zu machen ist.

Keith Scott arbeitete auch viele, viele Stunden und versuchte dies richtig zu machen. Es war in einer Welt, anders als meine, die eine Fundgrube von Informationen enthält – wie die eigentlich vergrabenen Schätze. Es war eine dunkle Welt, ohne Wissen für einen durchschnittlichen Menschen wie mich.

WIE LANGE BRAUCHTE ES, DIESE JURISTISCHEN DOKUMENTE VORZUBEREITEN?

WILCOCK: Wieviel Stunden ungefähr, oder Tage, brauchte euer Team, um dieses riesige, 111-seitige juristische Dokument vorzubereiten?

KEENAN: Ich verbrachte 20 Stunden pro Tag damit, seit Juni 2010, bis es archiviert war. Ich schaute unter jeden Stein, in der Hoffnung etwas zu finden. Es war zu keiner Zeit leicht.

Als Dr. Seno uns die Rechte am Sukarno-Trust am 6. November 2011, zusammen mit den Büchern übergab, konnte ich mich endlich zurücklehnen und ausruhen, als ich sah, dass sie die Bonds bestätigten. 18 oder 19 Monate ständiger Jagd kamen endlich zu einem Ende.

Das einzige Problem war, um die Bonds zu bestätigen, müssten wir die Bücher und Screens öffnen. Wenn wir das machen, kann die Hölle losbrechen – da es die Namen und Adressen von Menschen enthüllen würde, die illegal die Konten benutzten.

Bill Mulligan arbeitete so viele Stunden, dass ich nicht weiß, wo ich anfangen soll. Viele Male dachten wir, dass wir der Klage nahe waren, nur um herauszufinden, dass wir noch mehr Informationen hatten, die im Widerspruch zu dem warer, was wir hatten. Wir mussten also wieder und wieder zurückgehen und prüfen.

WIEVIELE ENTWÜRFE?

KEENAN: Ich glaube Bill sagte, dass er 18 Entwürfe der Klage machte, bevor schließlich alles in Ordnung war, um mit seinem Namen zu unterschreiben.

Ihr müsst verstehen, dass dies nicht einfach nur eine Klage ist, wie gesagt wurde – es ist eine SEHR GUT durchdachte Klage, und es gibt eine Methode zu unserem Wahnsinn. Bill ist so clever!!!

Als wir nicht mehr sehen konnten ob wir gewinnen, und wussten, dass wir das alles im Bedarfsfall authentisieren könnten – (das bezieht sich auch auf den Green-Hilton-Vertrag) – dann kam der Zeitpunkt wo Bill in einreichte.

Keith Scott schob dies über den Hügel mit seiner Hilfe. Es ist nicht möglich, dass jemand da draußen die kollateralen Konten so versteht wie er es tut.

Keith hat ein solches angeborenes Gefühl für Bankwesen und Zahlen, und es schein eine magische Drehung zu nehmen, wenn er daran arbeitet. Ohne Scott würde es kein Indonesien geben. Er war es, der mir noch mal brachte was erforderlich war, um dies auf die Beine zu stellen.

Es schien ewig zu dauern und ich schlief auf dem Sofa – ich wollte meine Frau nicht so früh morgens wecken. Es war schrecklich und ich möchte es niemals wieder machen.

Dies alles muss irgendwann enden – oder enden und der richtige Weg wiedergeboren werden.

KÖNNT IHR DIE KLAGE NICHT EINFACH GEHEN LASSEN?

WILCOCK: Könnt ihr die Klage nicht einfach gehen lassen, statt korrupte Richter, Medien-Verdunklung und/oder fehlender geeigneter Rechtsprechung für einen sachgemäßen Umgang in einem so umfangreichen, internationalen Skandal zu betrauen?

KEENAN: Ich bin sicher, dass viele Dinge geschehen können, aber normalerweise sind Bundesrichter stolz darauf, wer sie sind und was sie tun. Meine Überzeugung ist, dass dieser Fall das Vermächtnis eines Richters ist. Verständlicherweise würde man glauben, dass sie die Schlagkraft haben, dies zu tun – aber es braucht nur einen guten Richter, um dies geschehen zu lassen. Sie sind nicht alle korrupt.

Bezüglich der Medienverdunkelung – ist es nicht das, was jetzt geschieht? Ohne Benjamin Fulford Hilfe wäre ich niemals in der Lage von diesen Jungs Informationen zu bekommen.

WIE BETEILIGTE SICH BENJAMIN FULFORD?

KEENAN: Benjamin beteiligte sich sogar persönlich. Wie er erklärte, wollte er selbst wissen was los war.

Er untersuchte den Fall direkt, indem er mit Dal Bosco sprach. Er flog sogar nach Italien, um sich mit der Freimaurerloge P2 zu treffen – nur um festzustellen, dass die italienische Finanzpolizei ihm sagte, dass die Bonds echt sind, aber mir gestohlen wurden.

Dann versuchten sie Benjamin durch Vergiftung zu töten. Gott seid Dank kam er noch rechtzeitig weg von dort.

DIE GERÜCHTEKÜCHE

KEENAN: Selbst Hobie bei RMN (Rumor Mill News) bestätigte mich darin. Ich sehe, dass ich nicht alleine war – ich hätte dies nicht ohne die Beiträge aller Beteiligten machen können.

Es war auf RMN, wo Sale ein Eingeständnis seiner Schuld machte.

Ich stellte mich ständig dumm, um ihn wütend zu machen. Der Mann antwortete und ich erhöhte den Druck. Schließlich ging er in die Luft und ließ alles raus – um mir zu zeigen, dass er mich hereingelegt hat.

An diesem Augenblick blieb ich still. Ich hatte ihn. Es war nicht notwendig, mehr zu bohren – er hatte gerade seine Schuld eingestanden.

TAUSENDE VON BILLIONEN

KEENAN: Wenn wir über Benjamin sprechen, mit allem Respekt, muss bemerkt werden, dass 371 Billionen nicht alles ist, das auf dem Kollateral Konten gehalten wird. Nicht einmal annähernd. Es sind Tausende von Billionen!

Ich bin sicher, dass Keith Scott das Gleiche sagen würde.

GIANCARLOBRUNO BOT 100-MILLIONEN DOLLAR AN – NICHT UNO-GENERALSEKRETÄR BAN KI-MOON

KEENAN: Ebenfalls UNO-Generalsekretär Ban Ki-Moon bot mir niemals 100 Millionen Dollar an, wie Fulford versehentlich ausgesagt hatte. Die Person, deren Namen ich habe, ist Dal Boscos Freund Giancarlo Bruno, vom Welt-Wirtschafts-Forum – wie in der Klage erwähnt.

Bruno ist eine andere Person, mit der habe ich nie gesprochen, aber viele andere haben es.

DAS BUCH DER CODES IST VERFÜGBAR, ABER WEDER WILCOCK NOCH FULFORT HABEN ES GESEHEN

KEENAN: Auf der Vollmacht des Anwalts aus Indonesien gibt es drei Namen: Scotts, meiner und ein anderer, den ich aus Sicherheitsgründen nicht genannt werden will.

Außer den Menschen, denen wir das Buch der Codes geschickt haben, gibt es keine anderen, die sie von uns haben. Ich glaube, dass Benjamin in Schwierigkeiten geriet, weil er behauptet hat, dass er sie hat. Wenn ja, so hat er tatsächlich ein paar Seiten, ähnlich denen, wie ihr sie habt, David.

Die Bücher sind in guten Händen, und wenn wir sie brauchen, werden sie verfügbar sein.

WENN DIE BONDS NICHT GESTOHLEN WORDEN WÄREN, WÄRE NICHTS DAVON PASSIERT

KEENAN: All dies geschah wegen Dal Bosco, Dam und OITC – Office of International Treasury Controll [dem Büro der internationalen Schatzkammer-Kontrolle] das half, die kollateralen Konten ohne offizielle UNO-Freigabe zu verwalten – obwohl sie behaupteten, sie haben es.

Sie sind es, die so viele Menschen nervös gemacht haben. Wenn sie die Bonds nicht gestohlen hätten, wäre dies niemals geschehen.

Sie öffneten die Türen, wohlwissend, dass sie anderen damit Schaden – aber sie gingen leichtfertig weiter, ohne an die Konsequenzen zu denken. Es war niemals meine Absicht, dass dies geschieht.

Letztendlich, wenn der Fall jemals fallengelassen würde, gibt es viele Möglichkeiten. Ich bezweifle jedoch, dass dies jemals geschehen wird, da ich die Bedeutung dessen für die USA sehe…

SIND DIE MAINSTREAM-MEDIEN SCHULD, WENN SIE SICH DIESER GESCHICHTE NICHT ANNEHMEN?

WILCOCK: Sind die Mainstream-Medien gleichermaßen schuldig, wenn sie jetzt darüber nicht berichten, nachdem die Klage eingereicht ist, mit Richter Holwell im Südbezirksgericht von New York, als 11-CIV-8500?

KEENAN: Ich überlasse euch diese Antwort, David. Ihr wisst besser als ich, dass es möglich ist, dass diejenigen, die die Banken Kabale führen, an die Arbeit gehen werden und sogar die Tinte, die die Nachrichten druckt, unterdrücken können. Sie haben alles in ihren Händen. Sie kontrollieren sprichwörtlich die Welt.

Allerdings glaube ich, dass die Medien es schließlich aufgreifen werden – und anfangen die Menschen darüber aufzuklären, was um sie herum geschieht, und das nicht nur in diesem Fall. Auch hier brauchen wir nur eins, dass es anfängt.

Es gibt Verleger mit Prinzipien, die nicht die Welt zusammenbrechen sehen möchten in den Händen von Wenigen.

Wenn sie beginnen die eigentliche Wahrheit zu drucken, glaube ich, dass eine Änderung stattfinden wird. Bis dahin ist es nur eine Frage der Zeit, wie die Dinge an den richtigen Platz kommen – einschließlich dieser Klage.

Erwartet, dass dies eine langsame Wende nimmt – während wir viel von dem, was sie als heilig betrachten, freilegen. Erinnert euch – sie kontrollieren selbst die Medien-Industrie. Schaut, was gerade in der Super-Bowl-Halbzeit-Show passierte.

WISSEN ETWAS ÜBER DAS MONACO-ABKOMMEN?

WILCOCK: Habt ihr direktes Wissen über die Monaco-Abkommen, bezogen auf ein angebliches Treffen von 57 Nationen vor der Küste von Monaco, von dem Fulford sprach und wie jene Gespräche ein Faktor in diesem Puzzle sind?

KEENAN: Dies ist eine Angelegenheit für ein späteres Gespräch – nicht für die Klage. Es sind jetzt 138 Nationen! Was ich sagen kann ist, dass, wenn ihr die Namen laut hört, wir euch klar werden, dass es ein Erwachen aus einem langen, langen Schlaf ist.

Wir sind alle genug bestraft worden – aber erinnert euch, im Land der Blinden ist der Einäugige König.

DER EIGENTLICHE SCHLÜSSEL IST, WAS IN CIASSO GESCHAH

KEENAN: Der wirkliche Schlüssel hier ist, was in Chiasso geschah – und die Auswirkungen, die dies verursachte.

Yamaguchi und Watanabe wurden mit den 134,5 Milliarden Dollar in Bonds bei Chiasso, Italien festgenommen. Die Italiener nutzten dann die Inhaftierung von Yamaguchi und Watanabe, diese Bonds/Noten zu stehlen.

Es gibt keine Notiz in einer ihrer Datenbanken über eine solche Verhaftung, Anklage oder gerichtliche Entscheidung – aber es gibt einen Italiener namens Alessandro Santi, der 16 Monate auf Bewährung erhalten hat.

Yamaguchi und Watanabe wurden jeweils zu 3 Jahren verurteilt – in Abwesenheit. Der Chef der Finanzpolizei überprüfte alle 3 Datenbanken, fand jedoch nichts. Er ist auch die Verbindung von Italien zu Interpol, auch da gibt es keine Geheimakten.

Da ist nichts – erklär mir was geschah. Warum fallen Sätze, wenn es keinen Fall gibt?

Dies ist eine Höllen-Geschichte – und es stellt Italien dar. Dies ist, wo auch die mir anvertrauten Bonds gelandet sind. Lest die Klage, die wir über Chiasso eingereicht haben und ihr könnt die Details der Geschichte, was geschah, erkennen.

DIE BRETTON-WOODS-ABKOMMEN

KEENAN: Das Abkommen von Bretton Woods war die Schaffung eines Fiat-Währungs-Systems – und der Methoden des Managements und Kontrolle der Banken-Welt.

Es schuf den Internationalen Währungsfonds und die Bank für Wiederaufbau – jetzt als Weltbank bekannt.

Bretton Woods hat nichts mit dem Vermögen zu tun, sondern es ist die Schaffung des Bankensystems, das seit 1945 existierte und bis in die 1970er Jahre bestand. Zu dieser Zeit wurde das Konzept der Banken, aus den Staatskassen zu stehlen, durch einen Prozess bekannt, der Verbriefung genannt wird.

DER GREEN-HILTON-VERTRAG

KEENAN: Der Green-Hilton-Gedenk-Vertrag in Genf war ein Abkommen zwischen Präsident John F. Kennedy und dem ernannten Inhaber-Controller der International Collateral Combined Accounts, Präsident Sukarno von Indonesien – über Vermögen, das in die Vereinigten Staaten transferiert wurden.

Der Prozess, der zu diesem Vertrag führte, begann im Jahr 1961 und zog sich bis zum endgültigem Vertrag bis in das Jahr 1963 hin. Nach dem Tod von Präsident Kennedy änderte Präsident Lyndon Johnson ihn in EO11110 einseitig, und übertrug die Bestimmungen an die Federal Reserve.

Im Rahmen dieses Vertrages im Falle eines Sturzes von Präsident Sukarno wurden riesige Mengen von Gold der Kontrolle der Vereinigten Staaten von Amerika zugesprochen.

Dieses Abkommen trat in Kraft, als Sukarno 1967 seine Macht verlor.

Diese Menge von Gold wurde in einem beträchtlichen Ausmaß erhöht, um alles Gold und Gold-Wert-Aktiva in einem Combined Garuda-Hilton-Memorial-Abkommen in Jakarta zu integrieren.

Dieses Abkommen führte alle Edelmetall-Aktiva auf, die ins Banken-System der Union-Bank der Schweiz im Jahr 1972 flossen – und alle Passiva in US-Dollar.

WAS IST MIT DEM DOKUMENT DES KOMITEES DER 300?

WILCOCK: Eines von vielen Dokumenten, die ihr mir geschickt habt, ist vom Komitee der 300 mit dem Titel Identical Code Termination Certificate. Präsident Ferdinand Marcos wird in diesem Dokument als Inhaber von „Gold, Silber, Platin und anderen wertvollen Gegenständen“ genannt.

Das Dokument legt offen, dass dieses Gold in „Berg- und Unterwasser-Gebieten der Philippinen“ gehalten wird und die Lage „unbeweglich und beschränkt“ ist.

Das Dokument sagt auch aus, dass die finanzielle Absicht war, es für „Humanitäre und Nationale Entwicklungs-Programme“ zu verwenden. Die Depositen-Institution wird als „Alle Finanzinstitute des Komitees der 300“ aufgeführt, und die offiziellen Standorte werden als „Top Secret und Weltweit“ aufgezählt.

KEENAN: David, die Person, mit der ihr über das Gold sprechen müsst, ist Keith. Ich schicke ihm eine Kopie dieser Mitteilung, damit er weiß, dass ihr hier seine Hilfe benötigt.

Ihr müsst wissen, dass Königin Elisabeth der Kopf des Komitees der 300 ist – und sie glauben, dass es ihre Pflicht ist, die Welt zu kontrollieren! Was für ein Haufen Quatsch, nicht wahr?

Sie kann nicht einmal in England regieren – und für Rothschilds City of London muss sie die Erlaubnis zum Eintritt bekommen – und sie muss 6 Fuß (1,8 Meter) hinter dem Bürgermeister gehen.

Diese Quadrat-Meile innerhalb Londons ist der Hauptsitz des -Banken-Reichs der Rothschild. Sie machen die Regeln und sie brechen die Regeln – und was sie betrifft, gibt es nichts, was ihr dagegen unternehmen könnt.

NEIL KEENANS SCHRIFTLICHE EINLADUNG AN KEITH

KEENAN: Keith, du bist der brillanteste Menschen, wenn es um die Philippinen und die kollateralen Konten geht. Du weißt mehr als irgendjemand, den ich kenne und David Wilcock möchte eine vollständige Abhandlung erstellen.

Würdest du bitte die 900.000.000.000.000 und vielen weiteren Nullen erklären? Hilf ihm all das richtig zu berichten.

David, ihr müsst Menschen wie Keith an eurer Seite haben, wenn es um Gold oder das Bankwesen geht. Er kennt es in- und auswendig. Keith ist mein lieber Freund. Er ist jener, der mir dabei half, die Klage unter Berücksichtigung des Goldes zusammenzustellen usw.

Sie versuchten ihn auch zu töten – aber ich werde ihn euch darüber berichten lassen.

Während ich dies schreibe, hat Ray Dam gesagt, er wird Keith vor Weihnachten töten – und mich, ich werde schnell einen Sarg brauchen.

Der gute alte Keith, auch er wurde von Ray Dam ausgetrickst, Keith arbeitete einmal bei OITC. Auch das werde ich ihn erzählen lassen. Auf jeden Fall ist euer Verlust auch der Gewinn jedes anderen, weil Keith einen gewaltigen Job macht.

Keith, bitte helfe David – er muss es richtig machen, und bisher hat ihm nicht wirklich jemand das richtige „Futter“ gegeben. Ihr wisst alles über meinen Fall, und auch was überall passiert.

Viel Glück mit eurem Artikel, David. Keith ist der Mann, den ihr braucht, um all eure letzten Fragen zu beantworten. Er ist in diesem Augenblick in Vietnam, da ist es zur Zeit 4 Uhr morgens.

Macht eure Zeit aus und viel Glück, wenn ihr zusammenkommt. Er ist eine Fundgrube an Wissen über diese Dinge, und er ist daran beteiligt, ich glaube seit über 25 Jahren.

KEITH SCOTT: DAS GOLD DER WELT WURDE BESCHLAGNAHMT IN DEN 1920er, 1930er UND IN DEN 1940ern

KEITH SCOTT: Lieber David, das Gold wurde von den Vereinigten Staaten 1934 an die Federal Reserve ausgehändigt. Das Gold aller Nationen wurde ihren Zentralbanken übergeben – und durch sie an die Federal Reserve weiter geleitet.

Das Gold der Welt verschwand während des II Weltkrieges. Das institutionelle Gold von Regierungen, das Gold von Bürgern und das Gold, das privat zurückgehalten wurde, alles wurde gewaltsam von den Armeen genommen.

Jene, die sich dem Gesetz nicht fügen wollten, wurden inhaftiert. Ihr Reichtum wurde beschlagnahmt – und danach wurden sie hingerichtet. Der Grund war, massive Reparations-Ansprüche mittel der Rechtshilfe zu verhindern.

KÖNNEN WIR BEWEISEN, DASS 1938 7 SCHLACHTSCHIFFE CHINESISCHES GOLD IN DIE US BRACHTEN?

WILCOCK: Gibt es IRGENDEINEN Weg, auf dem wir beweisen können, mit öffentlichen online Aufzeichnungen, die verfügbar sind, dass 1938 diese 7 Schlachtschiffe das Gold der Dragon-Familien in die US zur sicheren Verwahrung brachten, wie Fulford sagte? Dies scheint ein kritischer Teil der Geschichte zu sein.

Im Interview sagte Fulford, dass es eigentlich in den Nachrichten aus dieser Zeit zu finden sein müsste.

Als ich versuchte online danach zu suchen, stellte ich fest, dass die Dinge ihren Kulminationspunkt erreichten als Japan 1938 China überfiel, aber das sind die einzigen Verbindungen zu dieser Goldsendung, die ich bisher finden konnte und was im Zusammenhang dem steht, was Fulford sagt.

SCOTT: Nein. Es ist absolut irrelevant. Was gezeigt werden kann, ist das Gold im System, dass in den Aufzeichnungen der UBS ist (Union Bank of Schweiz) – aber es zu veröffentlichen würde dies als illegal angesehen werden, da es Nationale Interessen gefährdet.

Es braucht viele Jahre, um auch nur ansatzweise diese Konten zu verstehen.

REGIERUNGEN UND HERRSCHER STANDEN 1921 ZWEI SCHRECKLICHEN ÜBELN GEGENÜBER

SCOTT: Ich glaube, dass es andere, davon abgeleitete Fragen gibt, die wichtiger sind, als eine historische Rekonstruktion der Gold-Konten. Vieles davon bleibt verborgen, denn es ist falsch für uns Urteile über Möglichkeiten zu treffen, denen sich die Regierungen und Herrscher im Jahr 1921 gegenüber gestellt sahen.

Sie wurden den Eventualitäten von zwei schrecklichen Übeln konfrontiert. Egal wie man es betrachten, sie trafen Entscheidungen, die sogar für sie schrecklich gewesen sind – aber meiner Meinung nach trafen sie die richtige Entscheidung, da die Alternative viel zu schrecklich war, um darüber nachzudenken.

Da, wo wir wirklich kritisch sein können ist, wie ein System, das für den Nutzen für die ganze Welt geschaffen wurde, von üblen Leuten mit einem üblen Plan gekapert werden kann.

Dies ereignete sich hinter dem Rücken des NSA 5412-Ausschusses, der von Richard Nixon damit beauftragt wurde diese Vermögenswerte zu stehlen.

Es gibt so Vieles, dass es ein riesiges Buch füllen würde um die ganze Geschichte zu erzählen.

KANNST DU UNS MEHR ÜBER DIESES TREFFEN VON 1921 SAGEN?

WILCOCK: Ich verstehe schon den größeren Zusammenhang, über den du sprichst – wenn man in Betracht nimmt, dass es drum geht zu demonstrieren, dass die riesigen Goldvorräte Asiens wirklich da sind.

Ich werde auch weiterhin nach Möglichkeiten suchen, die Verschiffung im Jahr 1938 zu bestätigen, so wie es Fulford sagte, dass dies in den Zeitungen aus jener Zeit zu finden sein sollte. Das Datum des Jahres 1921 ist fremd. Wenn es irgendetwas zu enthüllen gibt, dann kann es sich als hilfreich erweisen.

Der einzige Grund, warum ich dich wegen dieser Geldlieferung Frage ist, weil Fulford sagte, dass sie eine Schlüsselrolle in der T-Dollar-Bond-Frage spielten, die diese Klage brachten.

SIE BESCHLOSSEN DEN GOLDSTANDARD WELTWEIT ZU BESEITIGEN

SCOTT: David, tipe „Hirohito 1921 London“ in Google ein.

Das war im Grunde das wichtigste Treffen an dem Hirohito je teilgenommen hat. Von London, England, ging er weiter nach Frankreich, Belgien, Holland, Deutschland, Italien und Jugoslawien.

Bei diesem Treffen erörterten sie die Auswirkungen des Versailler Vertrages – und die endgültigen Konsequenzen dieses Vertrages. Es wurde für alle offensichtlich, dass der Goldstandard der eigentliche Vorläufer des 1. Weltkrieges war. Der Goldstandard musste also beseitigt werden – und das Finanzwesen musste sich ändern.

ES WÜRDE EINEN ENDLOSEN KRIEG GEBEN

SCOTT: Nach ihrem Verständnis des Jekyll Island-Abkommens, sollte sich die globale Finanzsystem nicht verändern, so würde das Wohlstandsgefälle sich zwischen den reichen Nationen und den armen Nationen exponentiell steigen.

Das würde die Welt zu einem endlosen Krieg verurteilen.

Und schlimmer noch, durch den I Weltkrieg wurde der Menschheit vorgeführt in welchem Ausmaß die Technologie es möglich machte Menschenleben auf einer niemals zuvor gesehenen Skala zerstören zu können.

Deshalb verstanden sie, dass die Welt sich am Rande menschlicher Selbstzerstörung befand.

Belgien, Italien, Frankreich, Japan, Großbritannien und Deutschland zusammen mit einer Gruppe amerikanischer Banken, die die Federal Reserve besaßen, arbeiteten in Richtung der Gründung der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich.

Außerdem beschlossen sie das globale Vermögen zu zentralisieren – und allen Nationen einen gleichberechtigten Zugang zu gewähren. Es folgten weitere Treffen und Vereinbarungen, bis das System eingeführt war.

WIE WURDET IHR MIT DEM FALL VON NEIL KEENAN BETRAUT?

SCOTT: Um meine Beteiligung an dem Fall Neil Keenan zu erklären; ich wurde von Keenan zunächst durch Fidschi kontaktiert – nachdem er darüber sprach was im Jahr 2006 geschehen ist.

Der Fidschianer setzten sich mit mir in Verbindung, um mich wissen zu lassen, dass Keenan sich mit ihnen in Verbindung gesetzt hatte. Sie rieten Keenan sich mit mir in Verbindung zu setzen, was er auch tat.

Ich wies ihn darauf, dass die Bonds das Eigentum der Dragon-Familie waren – das war absolut keine Frage. Die Kollateral Konten konnten nicht beides halten; die Vermögenswerte und die Gegenvermögen: Sie können nicht den Vermögenswert auf Hinterlegung und die Verbindlichkeit gegenüber dem Kapital halten.

Ich sprach mehrmals mit Ray Dam, seit ich von diesem Debakel hörte, und er bestritt jegliche Kenntnis davon zu haben. Er erzählte mir nur was er wusste, dass Bonds durch David Sale verfügbar waren, und er beabsichtigte sie im Handel einzusetzen.

Ich sagte ihm, dass er in meinen Augen das klären und die Bonds an Keenan zurückgeben sollte, oder die Sache würde ihm um die Ohren fliegen – und es würde einen immensen Schaden verursachen.

Er sagte einfach, „ich bin nicht beteiligt, und ich weiß nichts darüber.“ Ich glaube nicht mehr, dass es wahr ist. Ich glaube, er wusste es und er belog mich, wann auch immer ich die Angelegenheit bei ihm zur Sprache brachte.

WANN HAST DU BEGONNEN KEENAN ZU HELFEN?

SCOTT: Ich begann mit Keenan zusammenzuarbeiten, als mir klar wurde, dass dieser Prozess eine Öffnung der Kollateralen Konten herbeiführen könnte.

Wenn es uns gelingt sie offen zu legen, wird es uns gelingen, den durch die Banken laufend begangenen Betrug bloß zu stellen und den außerordentlichen Ausmaß der Kosten, die der dadurch Allgemeinheit entstehen.

Was ich noch mehr wollte, war die Tatsache, dass ich es Neil vermitteln konnte.

Gemeinsam diesen Fall als Sprungbrett nutzend, haben Neil und ich (meistens Neil, der ein glänzender Stratege ist) geplant, das ganze System zu reinigen – und Veränderungen zu erzwingen, die sonst unmöglich wären.

GLAUBST DU, DASS DIE VEREINIGTEN STAATEN 1938 DAS GOLD DER KUOMINTANG NAHMEN?

WILCOCK: Jungs, das ist fantastisches Material.

Die größte Frage, die ich in diesem Augenblick habe ist, ob Fulford auf dem richtigen Weg ist. Keith, meinst du, dass die Vereinigten Staaten 1938 das Gold von der Kuomintang-Dynastie auf 7 Schlachtschiffe genommen haben? Ist das die Quelle der 134,5 Milliarden in Bonds?

SCOTT: Ich habe keine Kenntnis davon, aber es klingt richtig, weil zu dieser Zeit die Japaner bereits die Mandschurei besetzt hatten.

Das Bedürfnis, dieses Gold weg zu haben, weil es in die Hände der Japaner fallen könnte, wäre für die Chinesen verständlich gewesen. Sie nahmen sicherlich Gold aus China, aber ob es auf 7 Schlachtschiffen kam, ist mir nicht bekannt.

Ja, es ist die Quelle für die Bonds. Ein Großteil des physischen Goldes befindet sich in China, einiges in Harbin und andere Teile in Guanghou und Yunnan. Das ist alles in das globalee System-Buch eingetragen.

Man muss ihnen zugutehalten, dass die Chinesische Regierung die alten Vereinbarungen einhalten, und dieses Gold zugunsten des Globalen Finanzwesens sichern. Man kann China für viele Dinge kritisieren, aber in diesem Fall sind sie sehr ehrenvoll gewesen.

FULFORD KONZENTRIERT SICH AUF DIE BESEITIGUNG DER ROTHSCHILDS UND ROCKEFELLER-GRUPPEN

WILCOCK: Ich bin mir nicht sicher, ob Fulford all das noch versteht, da ich ihn nie viel darüber sprechen gehört habe, aber es passt für mich zusammen. Jetzt versuche ich spezifischer zu werden.

SCOTT: Ich glaube, dass Ben einen anderen Fokus hat, und dass er auch seinen eigenen Plan hat, wo die Geschichte weniger wichtig wird, und das Gebot die Veränderung des ganzen wirtschaftlichen und geopolitischen Systems ist.

Sein Fokus ist die Eliminierung der zugrundeliegenden Macht der Rothschild/Rockefeller/Bush-Fraktion.

WAS WAR DER WIRKLICHE ZWECK DES GREEN-HILTON-ABKOMMENS?

WILCOCK: Das Buch von Maklumat zeigt insgesamt 900 Trillionen (Quintillion) Dollar in Gold-Aktiva, basierend auf den Wert des Goldes in Dollar von 1963.

War Green Memorial wirklich nur ein Versuch von Sukarno und Kennedy, den Rückgrat der Federal Reserve zu brechen und die Verwendung dieses 900 Trillionen-Vermögens für etwas außerhalb der Kontrolle des vorhandenen Systems umzuleiten – vorausgesetzt, dass Sukarno die Unterzeichner-Kontrolle über das Vermögen hatte?

SCOTT: Der Green Hilton-Vertrag war nicht nur ein Versuch – es war die Veränderung der Matrix des globalen Finanzsystems.

Ursprünglich beabsichtigte Kennedy, die Federal Reserve los zu werden, und der Green Hilton-Vertrag hätte das bewerkstelligt – wenn die zugrundeliegenden Vermögenswerte und Konten der Federal Reserve sich dem Finanzministerium zubewegt hätten.

Es war ein Plan, der nicht funktionieren konnte. Es hätte einen US-Dollar geschaffen, der die einzige überragende Gold-unterstützte Währung gewesen wäre. Es wäre gefährlich gewesen und hätte den Zweck der Schaffung des zentralen Systems rückgängig gemacht. Es hätte zum Krieg geführt.

Johnson berichtigte den EO11110 [Executive Order] und übertrug das Gold auf das Fedsystem. Der US-Dollar wurde die von dem Vermögen unterstützte Weltwährung.

NAHMEN DIE VEREINIGTEN STAATEN 1938 GOLD IN GEWAHRSAM?

WILCOCK: Nahmen die Vereinigten Staaten wirklich 1938 das Gold in Gewahrsam, oder sind die Bonds in dieser Klage einfach Teil des gesamten Eigenkapitals in den Globalen Kollateralen Konten?

SCOTT: Nicht die Vereinigten Staaten. Die Federal Reserve tat es über das Schatzamt. Erinnert euch, in dieser Zeit war es verboten, außerhalb des Federal Reserve-Systems Edelmetalle und Gold zu halten.

WILCOCK: Es ist viel was man zusammen fügen muss, aber ich mache es, ich danke dir. Es wird wahrscheinlich in Teilen gemacht werden. Ich habe viele Fragen und ich muss jetzt etwas ausholen, also werde ich wahrscheinlich mit dem Fulford-Interview anfangen.

SCOTT: Ich kann sehen, dass du ein ernster Forscher bist, dem zu helfen, es eine Freude ist.

KANNST DU UNS DEINE MEINUNG ZU DAVID GUYATT UND SEINEN DATEN SAGEN?

WILCOCK: Keith, kannst du für die Richtigkeit der folgenden Daten bürgen? Das wäre meine nächste Frage. David Guyatts Recherche scheint von zentraler Bedeutung für alles zu sein, was wir diskutieren und dessen ich mich annehmen möchte.

Über David Guyatt
http://www.deepblacklies.co.uk/about.htm

GUYATT: Nach einer 28jährigen Karriere in einer Investmentbank (Mitglied AIBD) im Londoner Bankenviertel (City of London), war Davids letzte Position Stellvertretender Direktor und Schatzmeister der Forfaitierungsabteilung in einer der größeren internationalen Banken.

Im Alter von 56 Jahren ist er verheiratet, hat drei Kinder und verfolgt eine Karriere mit dem Schreiben für eine Vielzahl von Medien, sowie mit der Erforschung und Zusammenstellung von Tatsachen-Material auf einer breiten Skala von Themen….

SCOTT: Guyatt war in vielen Dingen glaubwürdig, aber er kannte niemals wirklich die Geschichte hinter dem System – und deshalb schrieb er nur, was er übersehen konnte.

DAVID GUYATTS ARTIKEL „DER GEHEIME GOLD-VERTRAG“ UND DIE BEMERKUNGEN VON SCOTT

Der Geheime Gold-Vertrag

GUYATT: Die Welt des Geldes hält noch viel mehr und dunklere Geheimnisse. Das am meisten erschreckende ist, dass die offiziellen Zahlen zu dem existierenden Gold fingiert sind.

Dies, so scheint es, weil bestimmt wurde, dass es zwei Arten von Gold gibt. Das „weiße“ Gold des Westens wird in kleinen Quantitäten abgebaut und als Grundlage für amtliche Zwecke benutzt.

Das „schwarze“ Gold des Orients ist nicht offiziell und es kann daher nicht gestattet werden, dass es überhaupt in Büchern zu existiert.

Die Existenz der riesigen Mengen des schwarzen Goldes, würden sie als diese einzigartige Tatsache öffentlich bekannt gemacht werden, würde der Preis des Goldes auf der ganzen Welt tief abstürzen – und dort für sehr lange bleiben.

SCOTT: Wahr. Die Gesamtmenge des Goldes auf dem Markt ist mit rund 120.000 Tonnen aufgezeichnet. Der Gesamtwert des Goldes im System (nach den Aufzeichnungen von UBS) ist mehr als 2 Millionen Tonnen.

ZWEI MÄRKTE FÜR GOLD

GUYATT: Dies hat zwei charakteristische Märkte für Gold verursacht. Es gibt amtliche Märkte, die in der Finanzpresse zitiert werden und die frei und korrekt zu sein scheinen (aber, wie wir gesehen haben, es nicht sind).

Dann gibt es den Schwarzhandel. Wie das Gold selbst, hat der Schwarzhandel eine lange und schmutzige Geschichte. Davon ist nichts schmutziger als die Zeit des 2. Weltkrieges.

SCOTT: Es gibt keinen Markt für schwarzes Gold, da dies unwiderruflich innerhalb eines einzigen Systems gehalten wird – und unterstreicht die Währungen der Welt durch den Einsatz von SDRs (Special Drawing Rights = besondere Zeichnungsrechte).

Das System wurde ursprünglich entwickelt, um gerecht für alle Nationen zu sein, aber durch die Khazaren-Kontrolle des Zentralen Banken-Systems, ist das ursprüngliche System völlig pervertiert worden, um die Interessen der Eigentümer der Zentralen Banken zu dienen (aller Khazaren). Das ist, wo alles schief gelaufen ist.

DAS ABZIEHEN DES CHINA-REICHTUMS

GUYATT: Anfang 1935 griff Japan an China seines Reichtums zu berauben. Diese „Vergewaltigung“ wurde mit dem Ausbruch des II Weltkrieges auf insgesamt 12 asiatische Länder erweitert.

Die von den japanischen Plünderungsmannschaften gesammelte Beute war einfach unglaublich – Gold in Mengen, von dem man nie geträumt hätte.

Dies war schwarzes Gold, lange von den Chinesen gehortet. Gestohlen wurden auch große Mengen Silber, Platin, Edelsteinen und unersetzliche religiöse Artefakte, einige aus massivem Gold und in einigen Fällen mit kostbaren eingebetteten Steinen.

SCOTT: Japaner in Asien…, Deutsche in Europa. Dies wurde 1921 geplant. Es war wesentlich. Die Welt musste sich auf eine Fiat-Währungs-System zubewegen, da unter einem Goldstandard die Kluft zwischen armen Ländern und den Entwicklungsländern nur größer und größer werden würde.

Die Lösung bestand darin, den Reichtum zu zentralisieren, mit welchen Mitteln auch immer, und jegliches Risiko zu beseitigen, das diese Zentralisierung vereiteln könnte. Damit Privat-Vermögen wurden zu öffentlichen Vermögen und alle Ansprüche gegen diese Vermögen wurden beseitigt. Dies trat nicht nur in Asien, sondern auch in Europa auf – und das Gold wurde durch den II Weltkrieg zentralisiert.

VIELE VERBORGENE KOSTBARKEITEN

GUYATT: Vieles davon wurde zwischen 1943 und 1945 auf den Philippinen vergraben. Insgesamt gab es 172 Kaiserliche Japanische Grabstätten, die mit Geplündertem vollgestopft wurden.

Eine Seite, mit dreifachen sieben (777) gekennzeichnet, hielt Gold und andere Beute, von japanischen Buchhaltern aufgezeichnet im Wert von 777 Milliarden Yen. Nach dem 1945 herrschenden Wechselkurs entsprach das 200 Milliarden US-Dollar.

Inbegriffen war ein Ölfass, vollgepackt mit losen Diamanten von insgesamt 150.000 Karat. Es gab Dutzende von japanischen „Dreifach-Siebenen“ an den entsprechenden Standorten auf den Philippinen.

Es gab auch viele „Dreifach-Neunen“-Funde und eine lange Liste von kleineren. Indonesien hielt auch viele beeindruckende japanische Schatz-Funde. Auf den Philippinen war Ferdinand Marcos einer von jenen, die sich daran machte, einiges von diesem Kriegsraub wiederzugewinnen, sobald die Japaner gegangen waren….

SCOTT: Alles ist durch die BIZ registriert. Japan war ein Gründungsmitglied der Nationen der BIZ. Marcos, wie auch Hirohito, waren Diener des Systems. Santa Romana war ein Vernehmungsoffizier für die OSS. Von Santa Romana, wurde mir gesagt, dass er auch der eigentliche Vater von Imelda Marcos ist.

Es gibt eine auffallende Ähnlichkeit in den Gesichtern, also denke ich, dass es so ist. Das erklärt auch, warum Marcos veranlasst wurde, Imelda zu heiraten. Einer der mächtigsten Kräfte hinter Marcos als Präsident der Philippen, war Santa Romana, der damals für den CIA arbeitete.

Marcos war mit Virginia Reyes, einer sehr schönen Schauspielerin verheiratet, und hatte mit ihr 4 Kinder, als er Imelda heiratete. Marcos hatte noch drei weitere Kinder mit Reyes.

DER ARTIKEL VON GOYATT „DIE GEHEIME GESCHICHTE VOM II WELTKRIEG – JAPAN- UND NAZI-GOLD“ – UND DIE KOMMENTARE VON SCOTT

Die Geheime Geschichte des II Weltkriegs, Japan- und Nazi-Gold (2002)

GUYATT: Die Geschichte über das, was wirklich mit der Beute der Nazis und der Japaner während des II Weltkriegs passierte, blieb eines der bestgehüteten Geheimnisse der letzten 50 Jahre.

Wenige außerhalb des charmanten Kreises der eingeführten Insider wissen überhaupt etwas von den wahren Dimensionen dessen, was als größte Vertuschung aller Zeiten beschrieben werden könnte,.

SCOTT: Vollkommen richtig.

GUYATT: Aber es ist der Öffentlichkeit nicht klar, was genau mit diesen Plünderungen nach dem Krieg passierte, die für großes Unbehagen unter den Mächten sorgt.

SCOTT: Es ist nicht so wie die Allgemeinheit denkt.

GUYATT: Es ist das reine Ausmaß der Gewalt, mit der die Schätze durch die Achsenmächte beschlagnahmt wurden, das die Beklommenheit das verursacht.

SCOTT: Warum? Es musste geschehen, es gab keine andere Wahl.

GUYATT: Würden die tatsächlichen Dollarzahlen offen gelegt werden, würde es ein empfindliches Geheimnis enthüllen – eines, das einhundert oder mehr Jahre bewahrt wurde.

SCOTT: Der Misserfolg, die Stücke zu verbinden, ist ein echtes Problem. Wir können die Achsenkräfte nicht tadeln, da dies Teil eines vereinbarten Plans war, von allen Nationen getroffen, und von den Achsenmächten ausgeführt.

Hirohito und die Deutschen trugen das ganze freie Gold zusammen, das das Fiat-Währungs-System bedrohen könnte, und zentralisierte es im globalen System. Ein Fiat-Währungs-System konnte unmöglich mit einem Gold-Standard-System koexistieren. Das bedeutet, dass das Gold in einem einzigen System verschwinden musste. Das ermöglicht Währungen als Fiat in Erscheinung zu treten, während die Garantien tatsächlich auf einer gerechten Gold-gestützten Basis haben.

Dies wurde als gut für den Handel gesehen und gut, die Welt vor destruktiven Kriegen zu schützen. Kurzfristige Opfer mussten in Verfolgung langfristiger Ziele von Frieden und Sicherheit gebracht werden.

GUYATT: Ein Jahrzehnte-langer Propagandafeldzug hatte die öffentliche Aufmerksamkeit genug auf das gestohlene Gold der Regierungen gelenkt – bekannt als monetäres Gold – als ein Mittel, die öffentliche Sicht zu verschleiern, dass eine weitaus größere Menge gestohlenen Goldes in privaten Händen ist.

SCOTT: Nicht gestohlen. Es wurde verstaatlicht und zentralisiert. Den Menschen wurde die Gelegenheit gegeben, ihr Gold, Goldbarren und Münzen zu übergeben. Es wurde für illegal erklärt, Gold zu besitzen. Viele beschlossen ihr Gold nicht zu übergeben und bezahlten diese Entscheidung mit ihren Leben, damit es keine Möglichkeit für rechtliche Ansprüche und Reparationszahlungen gab.

Während Gold frei verfügbar blieb, würden Systeme, egal wie illegal, dazu entwickelt worden ein Gold-unterstütztes System beizubehalten. Fiat-Währungen und Gold-unterstützte Währungen können nicht nebeneinander existieren, das war ein Grund, warum Kennedy getötet wurde. Die Deutschen räumten Europa und die Japaner machten es in Asien. Das Gold und andere Metalle, die sie stahlen, endeten im zentralen Bankensystem.

GUYATT: Der schwere Schleier der Desinformation und Doppeldeutigkeit hatte noch eine andere Ebene. Indem man von Anfang an die Aufmerksamkeit auf die Nazi Plünderungen in Mittelpunkt setzte, wurde die allgemeine Aufmerksamkeit von der Plünderung der Japaner im industriellen Ausmaß, durchgeführt von der speziellen Raubteams unter dem Namen „Golden Lily“, abgelenkt.

Und hierin liegt die wahre Geschichte….

SCOTT: Nicht bei allem. Die Menge von Gold und Schätzen, die von den Deutschen übergeben wurden, war auch gewaltig, und auch das Gold, das von den Verbündeten übergeben wurde, auf die Philippinen geschickt, in die Niederlande oder nach Singapur, war gewaltig.

Das Konzept, dass die Chinesen all dieses Gold bereitstellten, ist einfach totaler Unsinn. Es kam viel von ihnen, und die geplünderte Menge war riesig, obwohl belanglos, im Vergleich mit den Mengen, die übergeben wurden.

Es ist zu berücksichtigen, dass selbst das Tempelritter-Gold, das in Languedoc in Frankreich wiedergefunden wurde und diesem System übergeben wurde. Dazu gehört Gold, das weit zurückreicht, in die Zeit von König Salomo. Das wurde von der Gestapo kassiert und nach Argentinien und schließlich auf die Philippinen gebracht.

GUYATT: Die Quantität des Goldes und anderer Schätze, die vergraben wurden, war phänomenal. Japanische Kartographen stellten Karten mit Standorten her und vertrauenswürdige Buchhalter markierten sie mit drei Ziffern – den Yen-Wert vom Gold, Diamanten und anderen vergrabenen Vermögenswerten bezeichnend.

SCOTT: Die vergrabene Menge war tatsächlich phänomenal. Mehr zu diesem Punkt, jedes Land in der Welt brachte sein Gold in dieses gleiche System, darunter Länder wie Australien, Neuseeland, Kanada, Großbritannien, alle europäischen Nationen, Russland, Frankreich, Indien, China und Japan.

Alles was einen Gold-Standard hätte unterstützen können, wurde mitgerissen.

GUYATT: Eine Stelle, die die Bezeichnung „777“ trug, wurde mit 777 Milliarde Yen geschätzt. Mit einem schwankenden Wechselkurs zwischen 3,50 und 4,00 Yen zum Dollar im Jahr 1945, war ein Standort mit dreifachen sieben 200 Milliarden US-Dollar wert – ein Vermögen in jeder Hinsicht.

Es gab viele Siebener-Standorte, ebenso dreifache 9en und niedrigere Standorte.

SCOTT: Der Wert war niemals das Problem. Das vollständige und radikale wegfegen von allem, was eine Goldstandard-Währung unterstützen könnte war der wirkliche Punkt.

GUYATT: Diese Zahlen basierten nicht nur auf 1945-Werten – als ein Dollar wirklich ein Dollar war – auch als der Preis von Gold 35,00 Dollar pro Unze betrug. Heute liegt der Preis des Goldes bei 300 Dollar pro Unze. Aber fügt die Tatsache hinzu, dass die Standorte auf den Philippinen alleine 170 sind, dann entsteht ein Bild von einem unvorstellbaren Reichtum, der kaum zu glauben ist.

SCOTT: 170 Standorte sind nur ein Teil davon. Es wurde nicht nur auf den Philippinen und Indonesien vergraben, sondern auch in China, Laos, Thailand, Burma, Kambodscha und Malaysia.

GUYATT: Mit der Niederlage der japanischen Truppen im Jahr 1945 auf den Philippinen, wurde ein Projekt von größter Geheimhaltung ins Leben gerufen, um die Beute der Goldenen Lilien-Plünderungen wiederzufinden. Dieses Projekt wurde unter die tägliche Kontrolle von Kapitän Edward Lansdale und OSS-Agent Severino Garcia Santa Romana gestellt…. Der CIA rekrutierte später die beiden Offiziere.

SCOTT: Zum Teil ist das richtig. Lansdale leitete die Errichtung der zentralen Konten in der tatsächlichen Struktur. Dies führte zur Gründung der Internationalen Kollateralen Konten unter der Kontrolle von Sukarno.

GUYATT: In den folgenden Jahren wurden zahlreihe Plünderungs-Standorte gefunden und die gestohlenen Vermögenswerte wurden zurückgewonnen. Das Gold und andere Schätze wurden in über 170 Banken in mehr als 40 Ländern hinterlegt – alle waren Unterzeichner des Bretton-Woods-Abkommens 1944.

Insgesamt wurde die geborgene Beute als der Black-Eagle-Trust oder Fonds bekannt.

SCOTT: Alle wichtigen Standorte der Schätze wurden im internationalen System der Japaner lange bevor Lansdale kam, registriert.

GUYATT: Selbst in diesen Tagen verursacht die bloße Erwähnung des Black-Eagle-Fonds Unbehagen, und das ganze Thema bleibt verhüllt im Amtsgeheimnis.

Zum Beispiel, während einer Diskussion zu diesem Thema im Jahr 1999, wurde ein sehr hochrangiger Bankier, vertraut mit der Existenz und Anordnung dieser Black-Eagle-Fonds, darauf hingewiesen:

„Wenn ihr gewisse Aspekte der militärischen Programm-Finanzierungen im Internet diskutieren möchtet, können Sie dies gerne tun, aber unter Verstoß gegen mehrere Gesetze und Verordnungen. – Sowohl in den Vereinigten Staaten, als auch in allen NATO-Mitglieds-Gerichtsbarkeiten.“

EINE SELTENE LÜGE

GUYATT: Entsprechend offizieller Angaben liegt das gegenwärtige Volumen der genannten Goldbestände bei ungefähren 142.000 metrischen Tonnen. Dies, so wird behauptet, ist Gold, das insgesamt über einen Zeitraum von 6.000 Jahren abgebaut wurde. [ii] [5]

Im Gegensatz zu diesen Zahlen würde eine der vielen „777“-Goldene-Lilien-Standorte, wird eine konservative Schätzung nach oben benutzt, 90.000 Tonnen halten. [iii] [6]

SCOTT: Es gibt mehr als 2 Millionen Tonnen insgesamt.

GOYATT: Der Schlüssel zum Verständnis der Geheimhaltung, die diese Geschichte umfasst ist, dass viel – wahrscheinlich das meiste – des Goldes, das von Japan und Deutschland geplündert wurde, bereits „Schwarzes Gold“ war, das offiziell nicht existierte. Als die Vereinigten Staaten dieses Metall neu-plünderten, taten sie es also in absoluter Geheimhaltung.

Es gab nicht nur die Angst davor, den Preis des Goldes zu lähmen – und die Weltwirtschaft dadurch mit – sondern gleichzeitig wurde entdeckt, dass monumentale Mengen von Gold existierten, zusätzlich zu den offiziellen Beständen, und dieser Gebrauch (des Goldes) war es, der Geheimhaltung erforderte.

SCOTT: Das ist wahr.

GUYATT: Wie können diese gewaltigen Mengen von Gold existieren, wenn uns die Bankiers der ganzen Welt und die Ökonomen uns sagen, dass dieses Metall so selten ist? Die Antwort ist so prosaisch, wie sie vernichtend ist.

SCOTT: Weil es das ist, was ihnen beigebracht wurde, es ist das, was sie wissen, und sie spotten bei der Möglichkeit, dass es anders wäre. Die an der Spitze wissen es besser, sprechen aber niemals darüber, weil sie von ihrem eigenen kriminellen Verhalten zum Schweigen gebracht werden.

GUYATT: Bergbau-Quellen verraten, dass etwa 30 % der Jahresproduktion von Gold still in den „Privaten Markt“ gefiltert wird und sich deshalb nicht auf die offiziellen Zahlen auswirkt.

In den vergangenen Jahren wurde durch Markt-Verkäufe der Bergbau-Industrie von 80 % berichtet. Die Gründe für den Verkauf in den privaten Markt sind unterschiedlich, aber in erster Linie geht es um die Vermeidung von Steuern. Außerdem, wie wir bereits bemerkt haben, die Goldproduktion in der ehemaligen Sowjetunion – der zweitgrößte Produzent der Welt nach Südafrika – und das von China und Südostasien, sind niemals in die offiziellen Gold-Statistiken aufgenommen worden….

SCOTT: Das ist zutreffend.

GUYATT: Die Gesamtmenge an Gold, das auf den Philippinen während des II Weltkriegs vergraben wurde, soll über 1 Millionen Tonnen sein – oder etwa 90 % des eigentlichen Welt-Gold-Vorrats.

Im Laufe einer 7jährigen Untersuchung dieses Themas, hat dieser Schriftsteller Informationen aus einer Vielfalt von Quellen die andeuteten, dass dies tatsächlich ein genaueres Bild ist. Das bedeutet, die öffentlichen Statistiken stellen tatsächlich nur einen bescheidenen Wert von 10 % dar….

SCOTT: 10 % ist gar nicht so weit von der Wahrheit entfernt.

GUYATT: Seit seiner Gründung im Jahr 1954 (im selben Jahr, als der Londoner Goldmarkt nach seiner Schließung im Jahr 1939 wiedereröffnete) hat Bilderberg eine große deutsche Repräsentanz im Laufe der Jahre gehabt….

SCOTT: Die Bilderberger sind Nachkriegs-Nazis. Sie haben sich mit den britischen, europäischen und amerikanischen Nazi-Gegenspielern verbunden und arbeiten in Richtung einer Weltregierung. Ihre Kontrolle zur Eindämmung des Zugangs zu den Konten sind die Eckfeiler für die mögliche Realisierung dieses wahnsinnigen Traums.

GUYATT: Die Trilaterale Kommission – hier kann man sagen, die Bilderberger-Gruppe in einem anderen Kleid (die Mitgliedschaft schließt kritisch Japans Elite ein) – war sehr stark am Schwarzen Gold, gemäß der vielen Konten, beteiligt. Vor dem Sturz von Ferdinand Marcos als Präsident der Philippinen, versuchten Vertreter der Trilateralen Kommission ihn zu überreden, ihnen 63.000 metrische Tonnen Gold zu geben.

Marcos mochte nicht, dass ihm Bedingungen präsentiert wurden und lehnte ab. Einige Tage später nahm seine Herrschaft als Präsident ein abruptes Ende. [v] [40]

SCOTT: Das stimmt.

GUYATT: Aber das letzte Wort über die Beteiligung der Trilateralen Kommission im Punkt geplündertes Gold kommt von Mr. Goldfinger selbst – Severino Garcia von Santa Romana.

Vor seinem Tod 1974 sagte seine Frau, dass er ein hochrangiges Mitglied (tatsächlich behauptete er, der Kopf zu sein) der Trilateralen Kommission sei, welche die „Finanzen der Welt“ kontrolliert. Er enthüllte auch, dass er tief mit einem als „Illuminaten“ bekannten Geheimbund einbezogen sei, die einen 50-Jahres-Plan in Bewegung hielten, „den größten Teil der Welt-Gold-Versorgung in die Enge zu treiben“. [vi] [41]

SCOTT: Er war tatsächlich unter solchen Koryphäen gefangen. Das ist alles wahr.

AUSZÜGE AUS DEM ARTIKEL VON GUYATT „DAS GOLD VON HIROHITO“ – MIT ANMERKUNGEN VON KEITH SCOTT

Hirohitos Gold

GUYATT: In einer Operation unter dem Befehl eines Königlichen Prinzen des Kaiserlichen Haushalts wurde eine streng geheime Einheit mit den methodischen Plünderungen von Südostasien beauftragt. Das Projekt wurde „Goldene Lilie“ genannt – nach einem Gedicht, das Kaiser Hirohito geschrieben hatte.

Die Einheit plünderte solche riesigen Mengen an Beute aus China und Südostasien, dass nach dem Ende des Krieges der Westen entschied, diese Aktivitäten geheim zu halten. Eine Mischung aus Angst, Gier, einem drohenden kalten Krieg und einem riesigen Komplex internationaler Korruption standen hinter dieser Entscheidung.

SCOTT: Das stimmt nicht ganz. Generalleutnant Sigenori Kuroda hatte das direkte Befehl zum Umgang mit dem Schatz.

Chichibu war wie ein Buchhalter des Kaisers. Hirohito hatte sich verpflichtet, Gold- und Lagerstätten-Informationen an das zentrale System der BIZ zu liefern. Genau das tat er.

GUYATT: Zynisch vergessen waren die schrecklichen Tode von alliierten Kriegsgefangenen, die gezwungen wurden, komplexe Tunnel-Systeme und andere unterirdische Depots zu bauen, um dann zusammen mit der Beute lebendig begraben zu werden.

Ein Grund vielleicht, warum die Geschichte dies als eine der explosivsten Geschichten des II Weltkriegs, die jemals erzählt wurde, aufzeichnen wird ….

SCOTT: Tausende von Philippinern und Japanern wurden ebenfalls getötet. Ich erinnere mich an die Öffnung eines Tunnels bei Camalaniugan in Nord-Luzon, wo Bunker außerhalb des Tunnels gebaut worden waren. Ich bestellte die Arbeiter, um alles harte Gestein zu entfernen.

Wir fanden Sand, etwa 5 Meter breit und 2 Meter tief, voll von Blut – und das lief über mehrere hundert Meter. Der Gestank und das Gas davon, selbst nach 40 Jahren war es noch schrecklich.

Als ich Kuroda fragte, was passiert war, sagte er mir, dass jeder, der am Tunnel arbeitete, dort getötet worden war, sodass ihre Seelen das zu bewachen hatten, wofür sie ihre Leben gaben. Am Eingang zum Tunnel fanden wir auch Blut. Mir wurde gesagt, dass es das Blut vom Ingenieur, seiner Ehefrau und seinen Kindern gewesen wäre, die dort enthauptet wurden. Kuroda tötete dann den Soldaten, der sie tötete.

GUYATT: Im Januar 1944, als klar wurde, dass die Alliierten den Krieg gewinnen würden, berief Seal Kibo ein geheimes Treffen führender Investment-Banker vor Japans Thron um zu beraten, wie die Fülle des Reichtums der kaiserlichen Familie zu bewahren wäre.

SCOTT: Das stimmt, aber es bezieht sich auf die Verwendung der Fonds, die Japan halfen in den modernen Industriestaat aufzubauen, der es wurde. Darauf hatte man sich vor dem Krieg geeinigt. Tatsächlich entsprach es der Vereinbarung, die Hirohito 1921 getroffen hatte.

GUYATT: Die Verfasser teilen weiter mit, dass neben den großen ausländischen Investitionen und Beteiligungen des Kaisers große Bestände an Gold, Silber und Platin zusätzlich in verschiedenen Verstecken in „den Tresoren der Banken in der Schweiz, Schweden, dem Vatikan, Portugal, Argentinien, Spanien, Großbritannien und den Vereinigten Staaten gehalten wurden.“

SCOTT: Es war nicht des Kaisers persönlicher Bestand, sondern Gold, das er ins System setzte – und das das System benutzte, um die Verträge, die sie mit Hirohito unterhielten beizubehalten.

GUYATT: Die Goldbarren, die nicht rechtzeitig gewaschen werden konnten, wurden zu einem riesigen unterirdischen „Kaiserlichen Bunker“ transportiert, wo es im Geheimen verborgen wurde.

SCOTT: Es hatte nichts mit Geldwäsche zu tun, sondern es war eine Frage der Wiedereinführung.

GUYATT: Es war bei Nagano, nördlich von Tokio, eine Provinzstadt, kunstvoll von Yoshiaki Tsutsumi für die Olympischen Winterspiele 1998 entwickelt. Tsutsumi, als Leiter des Olympischen Komitees von Japan, hatte zuvor Juan Antonio Samaranch, Präsident des Internationalen Olympischen Komitees angeworben. Dies führte später zu sensationellen Meldungen in der Presse, dass riesige Schmiergelder den Besitzer gewechselt hatten.

SCOTT: Von den Bestrechungsgeldern weiß ich nichts. Das ist nicht meine Sache.

GUYATT: Der Nagoya Gold-Bunker war nur einer von zahlreichen Schatz-Standorten, in denen Beute aus ganz Asien vor dem Ende des Krieges vergraben wurde. Auf den Philippinen waren es alleine 172 Stellen die verwendet wurden, um die Beute des Kaiserlichen Schatzes, der von den Gold-Lilien-Teams geplündert wurde, verschwinden zu lassen.

SCOTT: Es war viel mehr.

GUYATT: Die Verfasser reproduzierten eine von Prinz Chichibus Karten der verborgenen Schätze, auf denen ein komplexes Tunnelsystem unter der Armeebasis bei Teresa, in der Nähe von Rizal, südöstlich von Manila verzeichnet war.

SCOTT: Ein erstaunlicher Ort. Es gibt dort ein voll ausgestattetes Feldlazarett im Inneren des Berges.

GUYATT: Hier wurden Goldbarren, Platin, Diamanten und wertvolle religiöse Artefakte – darunter eine goldene Buddha-Figur mit einem Gewicht von einer Tonne – insgesamt wird der Raub der Goldenen-Lilie von Wirtschaftsprüfern auf 190 Milliarden Dollar geschätzt – zusammen mit lebenden alliierten Kriegsgefangenen, die die Tunnel graben mussten, wurde alles begraben.

SCOTT: Philippiner, Kriegsgefangene und Japaner wurden alle an diesen Orten getötet.

GUYATT: Ein Teil der Teresa-Stelle wurde von dem philippinischen Präsidenten Ferdinand Marcos später wieder erlangt – wirkliches Gewicht hat die Geschichte von „Marcos Gold“ nicht wirklich bekommen, da sie mehr als Fantasie von den internationalen Medien betrachtet wurde….

SCOTT: Das stimmt Marcos versuchte einiges zu stehlen. Aber es war bereits im System erfasst, und der einzige, der das nicht wusste, war Marcos.

GUYATT: Die gewaltige Menge und Werte der Beute der Goldenen Lilie raubte einem den Verstand. Ganz Asien unter japanischer Kontrolle wurde wegen der Schätze durchkämmt. Das meiste davon wurde zu Prinz Chichibus Zentrale auf den Philippinen geliefert….

SCOTT: Das stimmt nicht. Nur ein sehr kleiner Teil davon ging nach Manila. Chichibu war Buchhalter an der Baustelle. Die eigentliche Schlüsselperson, die wusste, wo alles vergraben wurde, war Sigenori Kuroda, da er zuständig dafür war, das Gold zu vergraben. Nicht Yamashita. Nicht Chichibu. Chichibu war verantwortlich, die Aufzeichnungen zurück zu Hirohito zu bringen.

GUYATT: Es war nicht die Absicht Seitens des OSS/CIA,jemals die Beute den rechtmäßigen Besitzern zurückzugeben. Stattdessen gründete Santa Romana zahlreiche Schein-Unternehmen, um das Gold heimlich zu waschen. Insgesamt wurden vom OSS/CIA Gold auf insgesamt 176 Konten in 42 Ländern heimlich hinterlegt….

SCOTT: Das stimmt nicht. Die Beute wurde in das zentrale System platziert und gehört noch den Ländern, denen es gestohlen wurde. Die 176 Bankkonten sind ungefähr richtig. 46 Länder klingen besser.

Das Gold wurde unwiderruflich ins Zentrale System platziert und die Depositorien-Trusts (welche als Eigentümer handeln) wurden mit Gegen Assets ausgestattet, damit ihre Schätze in Gestalt der 1934-Serie der Federal Reserve Noten arbeiten.

GUYATT: Das zweimal geraubte Gold wurde in den unmittelbaren Nachkriegsjahren die „Basis der CIA außerbilanziellen operativen Fonds, um ein weltweites antikommunistisches Netzwerk zu schaffen.“ Um Loyalität zur Sache zu gewährleisten, verteilte die CIA Gold-Zertifikate an einflussreiche und bekannte Menschen auf der ganzen Welt.

Die Verfasser halten Dokumente die zeigen, dass eines der großen Gold-Barren-Konten, die von Santa Romana gehalten werden, im Namen von General Douglas MacArthur war. Andere Dokumente zeigen, dass Gold im Wert von 100 Millionen Dollar auf einem Konto im Namen von Herbert Hoover, den ehemalige Präsident der Vereinigten Staaten, platziert wurde.

SCOTT: Das ist wahr. Aber alles war vor dem Vertrag zwischen Kennedy und Sukarno gemacht worden. Das zentralisierte das System früher.

GUYATTS ARTIKEL „DER ELEKTRONICHE SCHWARZMARKT“ UND DIE KOMMENTARE VON SCOTT

GUYATT: Ein Angebot wurde im März diesen Jahres im internationalen Handel der Thaipost.com bekannt gegeben mit 1,8 Million Unzen Gold, unbearbeitet in 12 Kilo-Bars.

Dies stammt von einem Verkäufer in Ecuador, der das Gold an die „Second London Gold Fix“ mit einem 7 % Rabatt, aufgrund der Verunreinigung der Bars anbot und weil sie keine Markierungen trugen. Offenbar war dieses Gold ohne Umschweife aus einem Bergwerk an bestimmte Käufer abgegeben worden, die sich nicht um lokale Steuern oder sonstige Gesetze kümmerten.

SCOTT: Falsch. Dies Gold war vom System, das in Thailand gehalten wird. Es war sehr lange Zeit im Angebot gewesen und viele Menschen haben sich schwer verbrannt bei den Versuchen, dieses Gold zu kaufen.

Die Thailänder boten ein Axport-Zertifikat und genehmigten das Heben, aber dies war ein Betrug. Wo auch immer es benutzt wird, wird es Strafverfolgung geben und das Gold wird beschlagnahmt werden.

GUYATT: Dieses Abkommen ist allerdings eine Ausnahme. Es ist weitaus häufiger für Gold so angeboten zu werden, oder auf der Basis von Good London Delivery.

SCOTT: Die meisten Bergwerke liefern ihr Gold direkt an Raffinerien und verkaufen es durch die Raffinerien, die das Geld auf die Konten der Mineninhaber eintragen.

GUYATT: Dies spezifiziert die Bar-Größe, geforderte minderst Reinheit und ein annehmbares Kennzeichen. Während die London-Lieferungen der Bars für viele die Wahl bleibt, ist der bevorzugte Bestimmungsort die Schweiz und insbesondere der Freihandelszonen-Flughafen Kloten.

Verborgen unter der Landebahn des Flughafens werden in Gewölben große Bestände von Goldbarren für einen vielfältigen Kundenkreis gut bewacht. Einer der berüchtigtsten Schwarzmarkt-Goldhändler in der Welt, der verstorbene Präsident Marcos von den Philippinen, mietete Räume in Kloten, um einiges des geplünderten Goldes dort zu lagern. Indem man das Metall in der freien Zone des Flughafens verbrachte, wurde vermieden, es beim Schweizer Zoll anzumelden und es konnte vor neugierigen Blicken verborgen werden.

SCOTT: Das stimmt nicht. Während das Gold ursprünglich von Pedro (Peter) Laurel nach Kloten geliefert wurde, wurde es sofort ins System eingebracht. Es gehörte niemals Laurel oder Marcos. Es gehörte immer zum System.

GUYATT: Marcos zog allerdings vor, nicht alle seine goldenen Eier in einem Korb aufzubewahren und ließ daher Barren in Bank-Tresoren auf der ganzen Welt verschwinden. Diesem Schriftsteller im Vertrauen gegebene Dokumente weisen darauf hin, dass Marcos Gold in 57 Banken in 33 Ländern hinterlegt hatte.

Die Genauigkeit solcher Goldlagerstätten zu überprüfen, ist oft mit Gefahren beladen …. Die Kopie einer Faxmitteilung aus dem Jahr 1994 stellte fest, dass ein Schweizer Anwalt, der sich verpflichtete die Goldlagerstätte, die einst Marcos hatte, zu untersuchen, jetzt vermutlich tot ist.

SCOTT: Einige Schweizer Anwälte sind in den letzten Jahren getötet worden. Marcos, wie auch Hirohito und Sukarno, hinterlegten Gold in das System, zugunsten des Systems.

SEAGRAVES ARTIKEL GIBT ZUSÄTZLICHE DETAILS

Die Japanische Goldene Lilie
http://gold.greyfalcon.us/gold10.html

Der Black Eagle Trust
http://gold.greyfalcon.us/gold11.html

SEAGRAVE: Der unermessliche Reichtum der japanischen Kriegsbeute wird in einem Report von 1950 bestätigt, der von Mac Arthurs Hauptquartier vorbereitet wurde. Ein Auszug erscheint unten.

SCOTT: Das ist wahr.

SEAGRAVE: Die Japaner besaßen Gold und Silber – Eigentum das von Japan unter Zwang erworben wurde durch unrechtmäßige Handlungen, Beschlagnahme, Enteignung oder Plünderung – Eigentum von den Japanern gefunden und identifiziert, befindet sich in einem alliierten Land. Durch Betrug oder Zwang durch die Japaner oder ihrer Vertreter wurde gestohlen – große Schätze von Gold, Silber, Edelsteinen ausländischen Postwertzeichen, gravierte Platten – Edelmetalle und Diamanten in Lagerbeständen waren im Besitz oder von den Japanern kontrolliert – 30.000 Karat Diamanten in einem Versteck und ein einzelner Fund von 52,5 Pfund gehorteten Platins….

SCOTT: Mac Arthur kannte nie die inneren Funktionen des Systems. Es war nicht erforderlich, dass er es wusste. Er wusste sehr viel über die Keenan-Fonds, die ausgestellt wurden, um das Verstecken der Wahrheit zu finanzieren und Hirohito zu schützen. (Anmerkung: Der Keenan-Fonds ist keinesfalls auf Neil Keenan bezogen.)

SEAGRAVE: Eine der spektakulärsten Aufgaben dabei war das Sammeln und unter Bewachung stellen der großen Mengen von Gold, Silber, Edelsteinen, ausländischen Postwertzeichen, Gravur-Platten und aller nicht gesetzlicher Währungen in Japan. Auch wenn der Großteil dieses gesammelten Reichtums unter militärischem Gewahrsam der Vereinigten Staaten war, kannten japanische Beamte die nicht-veröffentlichten Verstecke dieser Schätze und wussten, dass sie existierten.

LETZTE FRAGEN ZWISCHEN WILCOCK UND SCOTT

WILCOCK: Keith, ich habe eine große Menge an Fragen/Aussagen bei denen ich merke, dass ich sie euch noch nicht gestellt habe, und die wesentlich sind.

Wenn ich zusammenstelle, was ihr mir korrekt erzählt habt, scheint es, dass die internationale Gemeinschaft erkannte, dass kostbare Metalle, die als Sicherheit für die nationale Wirtschaft gehalten werden, negativ wären. Es würde das Wirtschaftswachstum auf den Nettowert jener Vermögen beschränken und könnte daher eine massive Inflation verursachen.

SCOTT: Wenn ein bestimmtes Element wie Gold als Basis für eine Währung verwendet wird, halten die Reichen das Gold, erwerben es, und die Armen verkaufen es. Es ist ein absurdes und überholtes System, und es kann nicht gehalten werden.

Vor dem I Weltkrieg war Gold in Europa und Amerika überwiegend im Besitz von Juden. (Ich bin hier nicht abfällig, es nur die Geschichte) Nichts ist falsch daran. Allerdings muss man sie als eine Kultur verstehen die innerhalb der Reiche anderer Kulturen lebt.

Im Europa vor den Weltkriegen wurde das meiste Gold von privaten Familien besessen, die ihr Gold von Land zu Land aus unterschiedlichen Gründen verlagerten. Gold als Basis und Grundlage für die Wahrung bedeutet, dass die Nationen keine Kontrolle über ihre eigene Wirtschaft hatten. Das ist der Grund, warum wir nicht mehr zum Goldstandard zurückkommen können.

FIAT-WÄHRUNG

SCOTT: Fiat-Währungen können scheinbar durch Schulden-abgesichert sein, aber diese Schulden würden durch Vermögenswerten abgesichert werden. Zum Beispiel, wenn eine Hypothek aufgenommen wird, gibt die Bank neues Geld (Fiat) gegen die Unterzeichnung des Hypotheken-Briefs heraus – aber es gibt einen realen Wert dahinter, der des Eigentums, das über diesen Hypotheken-Brief gekauft wird.

Der Fiat wird dann durch den garantierten Barwert des Eigentums gesichert. Und damit hat das geschaffene Geld einen Wert – solange das neue Geld (Fiat) und der Wert des Eigentums, beide im Schatzkammer-Buch eingetragen sind. Dies gibt euch X100 (Fiat) abzüglich Y100 (die Garantie für das Eigentum), was alles in allem XY = 0 ergibt.

Wenn ihr die Buchung X100 als Fiat eingebt, aber versäumt Y100 anzumelden, habt ihr eine X100-Negativ-Bilanz – und die Bank hat eine Y100-Positiv-Bilanz. Das Problem ist jetzt die Begleichung in der Negativ-Bilanz Y, weil ihr nicht entsprochen werden kann, da die X-Position (jetzt privatisiert) die Entlastung kapert.

Dies vergrößert den Gewinn der privaten Position X und dezimiert die öffentliche Position Y, die nun nur durch die Dritt-Kollateralen Konten getragen wird. Dies geschieht nur, weil die kollateralen Konten missbraucht werden.

LÄSST IDEALERWEISE FIAT-WÄHRUNG WIRTSCHAFTSWACHSTUM IM EIGENEN TEMPO ZU?

WILCOCK: Wenn ich euch richtig verstehe, das Ideal der Schaffung einer Fiat-Währung war es einen friedlicheren Planeten zu schaffen, wo Menschen nicht um Gold kämpften – und Geld könnte in Übereinstimmung mit der Höhe des Wirtschaftswachstums herausgegeben werden.

Idealerweise würde die Menge an Geld ausgegeben werden, die proportional zur Menge des neuen Reichtums in Form von Waren, Dienstleistungen und Arbeit wäre – darunter auch Eigentum.

SCOTT: Korrekt. Es funktioniert für einige Jahre wirklich gut, und dann kam die Verbriefung.

Statt Eigentum in der Nationalen Schatzkammer anzumelden und Zahlungen an die Schatzkammer direkt zu leisten, haben die Banken einfach die Hypotheken verbrieft, verrechnen sie gegen das Finanzministerium in ihren Geschäftsbüchern, verpackt in Sicherheiten durch Freddie Mac oder Fannie Mae oder Sallie Mae usw., und das versicherungstechnisch gegen die Garantien der globalen Konten (einfach durch Konten spiegeln ohne Genehmigung) und verkaufen es dann als AAA-Papier.

Was sie also machten war, sie berechneten die Kosten dem Finanzministerium, welches die öffentliche Seite ist, und dann nahmen sie die Hypotheken als Gewinn auf die private Seite. Sie machten dies, indem sie die Hypotheken-Briefe nicht registrierten, die sie als gegen Posten bei dem Schatzamt eintrugen. Dies ist eine offene Verletzung der Verfassung.

Die Menschen verlieren ihre Häuser, weil die Banken ihnen kündigen. Dies ist in der Tat glatter Diebstahl. Die Banken sind nicht die Endhalter der Hypotheken-Briefe, sie sind nur die Übertragungs-Halter der Urkunden und dementsprechend keine beteiligte Partei.

Die Banken sind einfach gemeine Diebe, sie lügen und betrügen auf dem Wege, den sie als administratives Verfahren anordneten. Ich gebe euch die Informationen, wie man eine Präklusion bekämpfen muss. Es sind Informationen, die jeder haben sollte.

http://divinecosmos.com/media/KEITH_SCOTT_GETTING_BACK_TO_BASICS.pdf

SAHEN SIE ES ALS EIN NOTWENDIGES ÜBEL?

WILCOCK: Ich nehme an, dass die internationale Gemeinschaft diese massive Konfiszierung der weltweiten Goldvorräte als ein notwendiges Übel gesehen hat, um größere auftretende humanitäre Krisen in der Welt zu stoppen.

Das könnte erklären, warum die Führer, die sonst die hegelianische Dialektik / Völkermord-ähnliche Denkrichtung nicht annahmen, es jetzt als in Ordnung und Notwendigkeit erachteten, diese Gräueltaten innerhalb dieser Aufgabe zu erfüllen. Ist dies so richtig, wie du es siehst?

SCOTT: 1921, als der Vertrag zwischen den Nationen geschlossen wurde, verstanden sie, dass Gerechtigkeit der wichtigste Schlüssel für eine friedliche Welt war. Sie hatten gerade gesehen, wie ein Weltkrieg gekämpft, gewonnen und verloren wurde – und es änderte sich nichts, außer, dass die Welt jetzt einige 30 Millionen Menschen weniger hatte.

Am Ende des II Weltkrieges erklärte Hirohito Mac Arthur, dass er die Bedeutsamkeit des Krieges bedauerte. Nur jene von uns, die wissen warum die Zentralisierung dieses Reichtums erfolgte, verstehen seine Traurigkeit.

WELCHER PROZENTSATZ DIESER FONDS SOLLTE FÜR HUMANITÄRE HILFSMASSNAHMEN DELEGIERT WERDEN?

WILCOCK: Bretton Woods forderte etwa 75 % der generierten Fiat-Währung für humanitäre Hilfsprogramme. Diese Menge hat sich in der letzten Zeit auf 80-85 % erhöht, wenn ich mich recht erinnere, was mir gesagt wurde.

SCOTT: Reichtum erzeugt Reichtum. Das ist grundsätzlich die Basis. Schuld erzeugt Schuld, das ist die andere Seite der Münze. Dies ist, was Forfaitierung (Vorkauf von Schulden) auf sich hat, weil es ein Wiederaufbereitungs-System ist.

Die Struktur benötigt eigentlich 65 % des Geldes für Durchführung der humanitären Projekte. Es wurde in den Jahren von George Bush Sen., Clinton und George Bush jun. Völlig pervertiert. Heute ist das ganze System vollkommen korrumpiert und beraubt jeden.

WILCOCK: Mir wurde auch gesagt, dass verschiedene humanitäre Fonds für Geldwäsche-Operationen benutzt wurden – auch wenn jene in den Handel einbezogenen Programme bereits in den Genuss fantastischer, fast unvorstellbarer Profite kamen.

SCOTT: Wie oben.

GREIFT DIE SEC ENERGISCH DURCH?

WILCOCK: Außerdem habe ich gehört, dass die SEC sehr energisch und hart gegen jene durchgreift, die das System missbrauchten, besonders in den letzten 2 Jahren.

Aus diesem Grund wurden neue Menschen in niedrigeren Zugangsebenen hereingenommen. Das System braucht Menschen in diesen Positionen, damit es so funktioniert, wie es derzeit konzipiert ist, und viele sind in aller Stille ausgesondert worden.

SCOTT: Händler, die das System nicht korrekt verwenden, sind so schuldig wie jeder andere. Die meisten interessieren sich nur für die Butter im Papier und haben keine Rücksicht darauf wer die Gewinne einstreicht oder was mit diesen Gewinnen passiert.

Menschen, die in einem Finanzsystem arbeiten, müssen einen besseren moralischen Kompass haben, und wenn sie nicht sicherstellen, dass das Geld ordnungsgemäß gerichtet wird, sollten sie gehen.

SIND DIE TRADING-PROGRAMME GESCHLOSSEN WORDEN?
WER BENUTZT SIE NOCH?

WILCOCK: Fulford hat gesagt, dass die Trading-Programme vor kurzem stillgelegt wurden. Wenn dies tatsächlich passiert ist, wie hat es sich auf das internationale Wirtschaftssystem ausgewirkt? Ist das der Grund, warum der Euro zum Teil in den freien Fall gegangen ist?

SCOTT: Ungefähr 200 Leute an der Spitze benutzen es noch. Der Grund, warum der Euro in den Kollaps gegangen ist, ist der gleiche Grund, warum der Dollar gesunken ist. Der Unterschied ist, dass der Dollar ein Sicherheitsnetz hat (d. h. die kollateralen Konten) und der Euro hat kein Sicherheitsnetz – nur den Traum.

Die Tage des Euro sind gezählt.

WARUM GOLD IN DEN ZENTRALBANKEN HABEN, WENN ES KEINEN GOLDSTANDARD GIBT?

WILCOCK: Kommen wir zur zentralen Frage zurück, wenn 90 % des Goldes vom Welt-Gold-Markt genommen wurden, warum sieht es dann so aus, als ob Gold in den Zentralbanken in Europa und Amerika ist? Ist das nicht eine Niederlage für die Absicht die hinter der Konfiszierung des gesamten Geldes steckte?

SCOTT: Das ist Normalität. Es scheint normal für die Menschen. Investoren denken gerne, dass es irgendeine Form von Absicherung gibt. Die Mengen in diesen Banken sind eigentlich sehr klein – ungenügend, die Wirtschaft zu führen.

HATTEN DIESE LÄNDER GENUG MILITÄRMACHT, EINER BEDROHUNG ZU WIDERSTEHEN?

WILCOCK: War der Grad militärischer Macht, die diese Länder besaßen, ausreichend um jeder wahrgenommenen Bedrohung, die dieses Gold in sich barg, zu begegnen?

SCOTT: Länder haben im Allgemeinen Kenntnis von den Vereinbarungen, also entsteht die militärische Frage niemals wirklich. China zum Beispiel hat riesige Mengen von Gold, fasst es aber niemals an – so wird ihre wirtschaftliche Stabilität niemals bedroht.

WIE KÖNNTEN DIESE 2 MILLIONEN TONNEN GOLD EINEN EINFLUSS AUF DIE WIRTSCHAFT HABEN?

WILCOCK: OK… sprechen wir dann über diese globalen kollateralen Konten. Laut der Dokumente, die ihr mir gezeigt habt, gibt es ca. 2 Millionen Tonnen Gold insgesamt.

Wie könnte diese viel größere illegale Wirtschaft Relevanz oder Auswirkung auf die Mainstream-Finanzwelt und die Waren und Dienstleistungen der Welt haben?

SCOTT: Es ist der zugrundeliegende Wert für ein Fiat-System. Damit eine Schuld von Wert ist, benötigt es 2 Dinge:

1.) Das Versprechen des Schuldners bzw. die Bürgschaft seines Versprechens. Dies beiden Dinge bestätigen den tatsächlichen Schulden-IST-Wert.

2.) Wo es eine gesicherte Schuld gibt, außer, wenn die Bank sie bei der Schatzkammer angemeldet hat, dann wird der Fiat nicht anwendbar.

Damit meine ich, dass es keine Auswirkung hat.

Die Banken sagen, dass sie für die Schulden bürgen, aber wenn die Banker verstehen würden, was sie da machten und ihrer Sorgfaltspflicht nachkämen, würden sie feststellen, dass die Garantie eine Täuschung von Lug und Trug ist.

Der Grund ist, weil die Schulden auf sich spiegelnden Konten angewandt werden und keinen Wert haben – weil die Schuld nie über die Schatzkammer registriert wurde.

ANGENOMMEN, IHR HABT 753 BILLIONEN US-DOLLAR…

WILCOCK: Grob gesagt, setzten wir einmal voraus, jemand hat eine Reihe von gut etablierten Insider-Konten, die auf 753 Billionen Dollar angeschwollen sind, abhängig davon, wie schnell sich der Wert für jene, die tatsächlich zum Trading kamen, verdoppeln konnte.

Das ist 12 Mal mehr, als das gesamte BIP eines jeden Landes in der Welt.

SCOTT: Ja, und es ist der zugrundeliegende Wert der gesamten Währung, wenn durch die Nationale Schatzkammer darauf zugegriffen wird. Banken machen das nicht mehr, weil sie Geld durch Verbriefungen und dem Verkauf der Schulden verdienen.

KÖNNT IHR DIESES EQUITY AUS DEM SYSTEM ZIEHEN?

WILCOCK: Nehmen wir an, dass diese Personen etwas von diesem Kapital- und Cash-out einlösen wollen.

Wird es nicht extrem schädlich für das System, wenn die Menschen anfangen einige 100 Milliarden hier herauszuziehen und ein paar 100 Milliarden dort, und versuchen es in Aktiva umzuwandeln, die sie in der Mainstream-Welt benutzen können – wie zum Beispiel einen großen Riesen wie Yahoo zu kaufen?

SCOTT: Das ist der Grund, warum sie es nicht aus dem System ziehen können. Es bleibt immer dort, um den Wert hinter den Fiat-Schulden zu garantieren.

DIE TARP-RETTUNGSPAKETE DEUTEN AN, DASS DIES IRRELEVANT WURDE

WILCOCK: Die TARP-Gelder, und die Art wie sie aufgenommen wurden, lässt vermuten, dass dieses Geld tatsächlich den Punkt erreichte, wo jegliche Relevanz fehlte.

Geld innerhalb des freien, öffentlichen Systems war nötig, oder es würde nicht funktionieren. Die Banken und Institutionen nach 2008, schienen ziemlich verzweifelt die TARP-Rettungspakete anzunehmen.

SCOTT: Sie hatten keine Wahl – und noch einmal, das zentrale System zwingt Banken nicht, sich ihren Richtlinien zu fügen, wie das bei den öffentlichen Institutionen der Fall ist. Es ist entweder absichtlich oder extrem ignorant.

BENÖTIGEN WIR LETZTLICH EIN FIAT-BASIERENDES WÄHRUNGSSYSTEM?

WILCOCK: Lass uns mal einfach den Advokat des Teufels spielen; benötigen wir letztlich ein Fiat-basierendes Währungssystem? War es wirklich weise all diese Goldbestände zu beschlagnahmen?

Fulfords utopische Visionen beiseite, würde es tatsächlich die Welt schädigen, all diese Schätze zurückzuführen und die Menschen darüber zu informieren?

SCOTT: Ja, aber der Wert auf Fiat muss im Schatzamt registriert werden – das macht den Wert der Währung aus.

WIE SIEHST DU DIE DINGE, FUNKTIONIEREN SIE GÜNSTIG?

WILCOCK: Wie seht ihr persönlich die Dinge, arbeiten sie vorteilhaft?

SCOTT: Das ist schwierig zu sagen. Die Iren lehrten Europa eine gute Lektion was geschieht, wenn das Fiat-System missbraucht wird. Es hat Konsequenzen, wenn die Menschen sich dessen bewusst sind, dass eine Schuld eigentlich eine Krediterweiterung der Noten-Produzenten ist.

Europa wird kaum eine Chance haben, die Schulden von Griechenland, Portugal, Spanien und Italien zu sammeln.

Der Grund ist, weil sie die Schulden gegen die Noten-Produzenten eingingen, ohne den Umwandlungsprozess abzuschließen, der die Registrierung der Schulden bei der Schatzkammer beinhaltet.

SCHUFEN SUKARNO UND KENNEDY EIN ALTERNATIVES SYSTEM AUFGRUND DER MISSBRÄUCHE?

WILCOCK: Offensichtlich scheint es, dass das System massiv missbraucht worden ist. Würdest du zustimmen, dass dies der Grund für Sukarno und Kennedy war, sich in Bewegung zu setzen, um ein alternatives System in den 1960er Jahren zu schaffen?

SCOTT: Ja sicher, beiden war klar, dass das System völlig korrupt war.

WÜRDE DIESE KLAGE DAS GOLD NICHT AUF DEN MARKT ZURÜCKBRINGEN?

WILCOCK: Du hast darauf hingewiesen, dass dieses System Leiden und Gräueltaten verursacht hatte, indem die USA unverhältnismäßige Kontrolle über essentielles Vermögens bekamen. Allerdings ist es nicht das, was eure Klage machen würde – die Rückführung der Vermögenswerte und sie auf den Markt bringen würde das Gold sich auf mindestens 10 % seines gegenwärtigen Marktwertes reduzieren, wenn nicht gar auf 2 %?

SCOTT: Wir haben nicht die Absicht die Vermögenswerte zurückzuführen und ich würde jeden davor warnen in dieser Weise zu denken. Solch eine Sache hat zu viel Gefahr für die Welt. Was geschehen muss ist, dass das grundlegende System beibehalten wird und richtig bedient wird.

WENN ES EINE MASSIVE GOLD-DEFLATION GIBT, WER PROFITIERT DAVON?

WILCOCK: Wenn jeder, der Gold, mit fast religiöser Inbrunst, gekauft hat um sein Vermögen zu schützen durch diese massive Golddeflation geht, cui bono? [wem nützt es?]

Woher kommt all das Kapital, das man in diesen Vermögenswerte geparkt hat, das am Ende des Tages wird es letztlich schönes Gold ein ziemlich billiges Metall sein wird?

SCOTT: Das Gold in den Büchern sollte niemals auf den Markt gebracht werden.

Gold ist derzeit ein aufgeblasener Ballon, der sich einen Zoll vor der Spitze des Stifts befindet. Das ist ohne das Globale Konten-Gold.

Das Gold sollte bleiben wo es ist, aber öffentlich von einer unabhängigen, öffentlichen Institution verwaltet werden – ausgeschlossen aus dem Handel oder um Geschäfte damit zu betreiben.

STIMMTST DU EINER IDEE EINER WAREN-GEDECKTEN WÄHRUNG ZU?

WILCOCK: Bist du mit der Idee einer Waren-basierenden Währung einverstanden, bei der US-Dollar gegen Vermögenswerte in einem Lager wie Weizen, Mais, Stahl, Kupfer usw. ausgegeben werden?

SCOTT: Ich bin ein großer Anhänger dieses Konzepts. Warum gerade bei Gebrauchsgütern Halt machen? Warum nicht alle Werte in der Gesellschaft als Wert einer Nation für Währungbenutzen?

WAS DENKEN SIE, WIE KNNEN WIR DAS SYSTEM NEU GESTALTEN?

WILCOCK: Wie sind deine persönlichen Gefühle dabei, wie es am besten ist ein Wirtschaftssystem neu zu entworfen, das der Menschheit und der Erde wirklich nützt?

(Ich persönlich sehe nicht die Notwendigkeit, die Bevölkerung zu reduzieren, aber wir haben die Technologie, um vom Planeten zu migrieren – und das wird offensichtlich notwendig sein, wenn die Menschen den Komfort der westlichen Welt auf breiter Basis haben wollen.)

SCOTT: Ökonomie ist grundsätzlich sehr einfach. Ich entwarf einen kurzen Aufsatz darüber und werde ihn hinzufügen. Grundsätzlich ist es wirklich eine einfachere Vision des Bretton-Woods-Plans – mit einem sauberen Management.

Die Einfachheit ist beängstigend, und es ist ein wenig willkürlich, aber viel weniger als das gegenwärtige System, das niemand versteht.

Eine der Hauptfragen ist die Transparenz.

Die Menschen können eher an das glauben, was sie sehen können, als an das zu glauben, was ihnen die Marktführer sagen – die in der Regel nur einen Trick nutzen, um dem Finanzsystem zu ermöglichen, sie zu betrügen.

GLAUBST DU SIE SOLLTEN ALLE UNTER ANKLAGE GESTELLT WERDEN?

WILCOCK: Wie siehst du sich dieses System entfalten und entflechten in der realen Welt? Bist du mit der Idee eines Nürnberg/Südafrika-Wahrheits- und Versöhnungs-Ausschusses einverstanden?

SCOTT: Nein. Stellt sie einfach bloß und nehmt dann ihr Geld weg.

WILCOCK: Wird es keine Flutwelle von Menschen geben, die versuchen werden es zu finden und zu plündern, sobald es bekannt wird?

SCOTT: Nein

WILCOCK: Wie plant ihr die kriminellen Elemente unserer Gesellschaft anzugehen nach dem die Kenntnis von der Menge der Beute und ihre potentielle Verfügbarkeit allgemein bekannt sind?

SCOTT: Es gibt keine Gelegenheit zu plündern, wenn ein neues System ordnungsgemäß geschaffen wird.

WIE SCHÜTZT IHR DIE AKTIVA IN EINEM MASSIVEN UMBRUCH?

WILCOCK: Wenn der durchführende Arm dieser Gruppe, die diese Konten schützen, von einem massiven internationalen Umbruch lahmgelegt wird, wie schützt ihr diese Vermögenswerte?

SCOTT: Es wird im System bleiben. Alles was sich ändern wird, ist die Managementstruktur.

WILCOCK: Ist es überhaupt möglich, diese Vermögenswerte zu schützen?

SCOTT: Ja, ganz leicht. Das System wurde mit gewissen Schwächen strukturiert. Alles was wir machen müssen, ist es verschärfen.

WILCOCK: Glaubst du, dass der Durchschnittsmensch jemals verstehen wird, warum diese Maßnahmen ursprünglich ergriffen und als notwendig erachtet wurden, oder werden die meisten Menschen wütend auf die Straße gehen?

Werden die beteiligten Top-Leute in der Lage sein ein faires Verfahren zu bekommen, oder werden sie höchstwahrscheinlich von einem wütenden Mob angegriffen werden?

SCOTT: Ich würde die Menschen nicht tadeln, die aus ihren Häusern herausbetrogen wurden und Rache nehmen. Es ist sicher, dass es in vielen Fällen geschieht.

Ich kann den wütenden Mob sehen, die Banker, die sie finden können buchstäblich hängen. Allerdings ist dies nicht unsere Absicht – es kann vermieden werden.

WIE VERMEIDEN WIR LEID IN DIESEM ÜBERGANG?

WILCOCK: Wie vermeiden wir die tiefgreifenden wirtschaftlichen Leiden während wir mitten durch den Übergang gehen?

Wenn dies geschieht, werden alle gesetzlichen Gelder in allen zugelassenen Banken durch irgendeine Art von internationalem Konsens über ein Notfall-Programm geschützt werden?

SCOTT: Amerika muss nicht durch eine Zeit gehen, die schmerzhafter ist als jetzt. (Ich werde einen Teil des Plans anhängen, den ich an verschiedene Behörden in Amerika, denen ich vertraue, geschickt habe.)

Die Lösung des sogenannten Schuldenproblems kann fast über Nacht beseitigt werden. In dem Anhang werdet ihr ein wenig weiter unten lesen müssen, da ihr den ersten Teil der Informationen bereits habt.

WILCOCK: Wenn die Giftigkeit aus dem System gezogen wird, sollte der Durchschnittsmensch nicht mehr Ruhe und Komfort in seinem Leben haben als derzeit? Sicherlich scheint es nicht richtig, dass so viele Menschen heute benachteiligt und in Armut sind.

SCOTT: Absolut. Der Wohlstand wird sich sehr erhöhen, sobald die Diebstähle aufhören. Konkret wird es 100 Billionen Dollar pro Jahr geben, die zur Verbesserung des Planeten und Wohlergehen seiner Bewohner zur Verfügung stehen.

WILCOCK: Versucht ihr der Menschheit zu sagen, dass es notwendig ist, weiterhin die Fiat-Währung zu benutzen, wenn auch in einer stärker regulierten und transparenten Weise? Haben die globalen Kollateralen Gold-Konten keine Relevanz in diesem neuen System?

SCOTT: Eine Fiat-Währung, ja.., aber es muss mit den entsprechenden Vermögenswerten gebucht werden.

Die anderen Teile findet Ihr HIER



Kategorien:David Wilcock Finanz Tyrannei

Schlagwörter: , ,

Alle Kommentare werden moderiert und grundsätzlich einmal täglich freigegeben. Wenn du deinen Kommentar nicht sofort siehst, wurde er wahrscheinlich noch nicht geprüft. Wir geben jedoch keine Garantie, dass jeder Kommentar freigegeben wird. Fairness, Respekt und ein freundlicher Umgangston sollten sich für die Kommentatoren von selbst verstehen. Um allen ein übersichtliches Lesen und Verstehen der Kommentare zu ermöglichen, bitte themenbezogen und/oder im Austausch mit anderen Kommentatoren posten. Auch für Kommentare mit allgemeinen Weisheiten, Musikvideos, themenfremden Links o.ä. geben wir keine Garantie auf Freigabe, vor allem bei Wiederholung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: